Advertisement

Semiotische Perspektiven auf das Erklären von Mathematik in Laut- und Gebärdensprache

  • Christof K. SchreiberEmail author
  • Annika M. Wille
Chapter
  • 194 Downloads

Zusammenfassung

Mit Blick auf den Einfluss der Wahl der Mittel auf mathematische Erklärungen werden drei mediale Umsetzungen von Erklärungen unter einer semiotischen Perspektive untersucht. Die mathematischen Erklärungen wurden als Video und Audio in Lautsprache sowie als Video in Österreichischer Gebärdensprache realisiert. Zur Analyse wird das Konzept der „semiotic mediation“ nach Hasan (2002, 2005) verwendet und für die drei medial unterschiedlichen Erklärungen zum Vergleich herangezogen. Im Beitrag wird zunächst die Erstellung der drei Produkte beschrieben und diese in Ausschnitten dargestellt. Das Konzept der „semiotic mediation“ nach Hasan wird erläutert und auf die Erklärungen bezogen. So können Gemeinsamkeiten und Unterschiede der medial unterschiedlichen Erklärungen dargestellt werden.

Abstract

For considering the influence of the choice of methods for mathematical explanations, three medial realizations of explanations are to be examined via a semiotic perspective. The mathematical explanations were realized as both video and audio in spoken language and as video in Austrian sign language. For analysis, the concept of “semiotic mediation” from Hasan (2002, 2005) was utilized and also considered for comparing the three distinct medial explanations. In this contribution, the construction of the three products will, at first, be described and then displayed in excerpts. The concept of “semiotic mediation” from Hasan will then be clarified and applied to the explanations. As such, similarities and differences of the distinct medial explanations will be presented.

Literatur

  1. Grote K (2010) Denken Gehörlose anders? – Auswirkungen der gestisch-visuellen Gebärdensprache auf die Begriffsbildung. Das Zeichen 85:310–319Google Scholar
  2. Grote K (2016) Der Einfluss von Sprachmodalität auf Konzeptualisierungsprozesse und draus abgeleitete Konsequenzen für die Hörgeschädigtenpädagogik. Hörgeschädigtenpädagogik 4:140–146Google Scholar
  3. Hasan R (2000) The uses of talk. In: Sarangi S, Couldhard M (Hrsg) Discourse and social life. Longmans, London, S 28–47Google Scholar
  4. Hasan R (2002) Semiotic mediation and mental development in pluralistic societies: some implications for tomorrow’s schooling. In: Wells G, Claxton G (Hrsg) Learning for life in the 21st century: socio-cultural perspectives on the future of education. Blackwell, London, S 112–126CrossRefGoogle Scholar
  5. Hasan R (2005) Semiotic mediation, language and society: three exotripic theories – Vygotsky, Halliday and Bernstein. In: Webster JJ (Hrsg) Language, society and consciousness: Raqaiya Hasan. Equinox, London, S 130–156Google Scholar
  6. Jaschke T (2010) Von der klassischen zur didaktischen Sachanalyse. Mathematik lehren 158:10–13Google Scholar
  7. Kadunz G (Hrsg) (2010) Sprache und Zeichen – die Verwendung von Linguistik und Semiotik in der Mathematikdidaktik. Hildesheim, FranzbeckerGoogle Scholar
  8. Kiel E (1999) Erklären als didaktisches Handeln. Ergon, WürzburgGoogle Scholar
  9. Kiel E, Meyer M, Müller-Hill E (2015) Erklären – Was? Wie? WARUM? Praxis der Mathematik in der Schule 64:2–9Google Scholar
  10. Klein J (2009) ERKLÄREN-WAS, ERKLÄREN-WIE, ERKLÄREN-WARUM. Typologie und Komplexität zentraler Akte der Welterschließung. In: Vogt R (Hrsg) Erklären. Gesprächsanalytische und fachdidaktische Perspektiven. Stauffenburg, Tübingen, S 25–36Google Scholar
  11. Pimm D (1987) Speaking mathematically. Routledge, LondonzbMATHGoogle Scholar
  12. Schreiber C (2010) Semiotische Prozess-Karten – chatbasierte Inskriptionen in mathematischen Problemlöseprozessen. Waxmann, MünsterGoogle Scholar
  13. Schreiber C (2014) Sprechen über Mathematik – mit digitalen Medien mündlich darstellen. In: Kadunz G (Hrsg) Semiotische Perspektiven auf das Lernen von Mathematik. Springer, Berlin, S 227–247Google Scholar
  14. Schreiber C (2016) Mathematik in Ton und Bild darstellen. In Beiträge zum Mathematikunterricht 2016. WTM, Münster, S 1365–1368Google Scholar
  15. Schreiber C, Klose R (2016) Wi(e)derstände für den mathematischen Lernprozess nutzen. In: Knaus T, Engel O (Hrsg) framediale 2015. Kopaed, München, S 199–214Google Scholar
  16. Schreiber C, Klose R (2017) Audio-Podcasts zum Darstellen und Kommunizieren. In: Schreiber C, Rink R, Ladel S (Hrsg) Digitale Medien im Mathematikunterricht der Primarstufe – Ein Handbuch für die Lehrerausbildung. WTM, Münster, S 63–88Google Scholar
  17. Schreiber C, Schulz K (2017) Stop-Motion-Filme zu Materialien aus dem Mathematikunterricht. In: Schreiber C, Rink R, Ladel S (Hrsg) Digitale Medien im Mathematikunterricht der Primarstufe – Ein Handbuch für die Lehrerausbildung. WTM, Münster, S 89–110Google Scholar
  18. Skant A, Dotter F, Bergmeister E, Hilzensauer M, Hobel M, Krammer K, Okorn I, Orasche C, Orter R, Unterberger N (2002) Grammatik der Österreichischen Gebärdensprache. Veröffentlichungen des Forschungszentrums für Gebärdensprache und Hörbehindertenkommunikation, Bd 4. KlagenfurtGoogle Scholar
  19. Wagner A, Wörn C (2011) Erklären lernen – Mathematik verstehen. Ein Praxisbuch mit Lernangeboten. Kallmeyer, SeelzeGoogle Scholar
  20. Weigand HG (2013) Didaktik der Geometrie für die Sekundarstufe I. Spektrum, HeidelbergGoogle Scholar
  21. Wille AM (2018) Materialien für den Mathematikunterricht für gehörlose Schülerinnen und Schüler. In: Beiträge zum Mathematikunterricht 2018. WTM. Münster, S 1987–1990Google Scholar
  22. Wille AM (2019a) Einsatz von Materialien zur Bruchrechnung für gehörlose Schülerinnen und Schüler im inklusiven Mathematikunterricht. In: Beiträge zum Mathematikunterricht. 2019. WTM, Münster, S 901–904Google Scholar
  23. Wille AM (2019b) Gebärdensprachliche Videos für Textaufgaben im Mathematikunterricht – Barrieren abbauen und Stärken gehörloser Schülerinnen und Schüler. Mathematik differenziert 3:38–45Google Scholar
  24. Wille AM (im Buch) Mathematische Gebärden der Österreichischen Gebärdensprache aus semiotischer SichtGoogle Scholar
  25. Wille AM, Schreiber C (2019) Explaining geometrical concepts in sign language and in spoken language – a comparison. In: Jankvist UT, Van den Heuvel-Panhuizen M, Veldhuis M. (Hrsg) Proceedings of the Eleventh Congress of the European Society for Research in Mathematics Education. Freudenthal Group. & Freudenthal Institute, Utrecht University and ERME, S 4609–4616Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Didaktik der MathematikJustus-Liebig-Universität GießenGießenDeutschland
  2. 2.Institut für Didaktik der MathematikAlpen-Adria-Universität KlagenfurtKlagenfurtÖsterreich

Personalised recommendations