Advertisement

Vom Ort zur virtuellen Welt – Studierende designen in Wien eine VR-Exkursion zu nachhaltiger Stadtentwicklung

  • Katharina MohringEmail author
  • Nina Brendel
Chapter
  • 222 Downloads

Zusammenfassung

Der Beitrag stellt ein Exkursionsformat vor, welches das Ziel hat, dass Studierende durch das Designen von Virtual-Reality-Exkursionen den Themenkomplex „Zukunftsfähige Städte“ vertieft reflektieren und diskutieren. Die Exkursion ordnet sich thematisch in einen Zweig der (globalen) Stadtentwicklungsforschung ein, in welchem Aspekte wie Resilienz, Smart Cities, Green Cities, Kreativität und Nachhaltigkeit diskutiert werden. Fachlich soll die Exkursion dazu dienen, Vor-Ort Hinweise und Spuren zu diesen verschiedenen Feldern aufzuspüren und sie hinsichtlich ihrer Relevanz für eine VR-Exkursion zu deuten und zu diskutieren. Die Studierenden haben hierzu selbst eine Exkursion in der Stadt Wien durchlaufen, bei der sie nach einer fachlichen Einarbeitung mit 360 Grad-Kameras die Grundlage für die VR-Exkursion erstellen. Mittels Software werden die Aufnahmen in browserbasierte Virtual-Reality-Umgebungen umgesetzt, die mit einfachen VR-Brillen oder mit Tablets in der geographischen Hochschullehre genutzt werden können. Die Exkursion in Wien wurde nach einem konstruktivistischen Paradigma in Form einer Spurensuche durchgeführt. Die Studierenden arbeiteten zunächst in der Rolle von Forschenden und dann in der Rolle von Designenden. Im Mittelpunkt standen forschendes Lernen und Kreativität, aber auch Körperbewusstsein und Emotionalität. Dieses Vorgehen ist eng damit verbunden, dass das immersive Instrument der Virtual Reality seine Wirkung durch Körperbezug und Raumerleben entfaltet.

Literatur

  1. Brendel, Nina. 2017. Reflexives Denken im Geographieunterricht. Dissertation. Erziehungswissenschaft und Weltgesellschaft, Bd. 10.Google Scholar
  2. Dodge, Martin, Mary McDerby, und Martin Turner. 2008. The power of geographical visualizations. In Geographic visualization: Concepts, tools and applications, Hrsg. Martin Dodge, Mary McDerby, und Martin Turner, 1–10. Hoboken: Wiley.CrossRefGoogle Scholar
  3. Hard, Gerhard. 1989. Geographie als Spurenlesen. Zeitschrift für Wirtschaftsgeographie 33 (1–2): 2–11.  https://doi.org/10.1515/zfw.1989.0002.CrossRefGoogle Scholar
  4. Hard, Gerhard. 1995. Spuren und Spurenleser. Zur Theorie und Ästhetik des Spurenlesens in der Vegetation und anderswo. Osnabrücker Studien zur Geographie, Bd. 16. Osnabrück: Rasch.Google Scholar
  5. Kaspar, Heidi. 2013. Raumkonstruktionen aus Erzählungen rekonstruieren. Reflexionen aus einem Forschungsprojekt zur Untersuchung von „Park-Räumen“. In Raumbezogene qualitative Sozialforschung, Hrsg. Eberhard Rothfuß, 175–199. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  6. Kazig, Rainer. 2007. Atmosphären- Konzept für einen nicht repräsentationellen Zugang zum Raum. In Kulturelle Geographien: Zur Beschäftigung mit Raum und Ort nach dem Cultural Turn, Hrsg. Christian Berndt und Robert Pütz. Kultur und soziale Praxis. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  7. Lehnert, Gertrud. Hrsg. 2011. Raum und Gefühl. Der Spatial Turn und die neue Emotionsforschung. Metabasis, Bd. 5. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  8. Maister, Lara, Mel Slater, Maria V. Sanchez-Vives, und Manos Tsakiris. 2015. Changing bodies changes minds: owning another body affects social cognition. Trends in cognitive sciences 19 (1): 6–12.  https://doi.org/10.1016/j.tics.2014.11.001.CrossRefGoogle Scholar
  9. Manz, Katja. 2015. Sichtbares und Unsichtbares. RaumBilder und Stadtplanung – ein Perspektivenwechsel. In Visuelle Geographien: Zur Produktion, Aneignung und Vermittlung von RaumBildern, Hrsg. Antje Schlottmann und Judith Miggelbrink, 133–145. Sozial- und Kulturgeographie, Bd. 2. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  10. Mayrberger, Kerstin. 2012. Partizipatives Lernen mit dem Social Web gestalten. Zum Widerspruch einer verordneten Partizipation. MedienPädagogik: Zeitschrift für Theorie und Praxis der Medienbildung 21:1–25.CrossRefGoogle Scholar
  11. Rieckmann, Marco. 2017. Education for sustainable development goals. Learning objectives. Paris: UNESCO.Google Scholar
  12. Schreiber, Jörg-Robert, und Hannes Siege, Hrsg. 2016. Orientierungsrahmen für den Lernbereich globale Entwicklung im Rahmen einer Bildung für nachhaltige Entwicklung. Ein Beitrag zum Weltaktionsprogramm “Bildung für nachhaltige Entwicklung”: Ergebnis des gemeinsamen Projekts der Kultusministerkonferenz (KMK) und des Bundesministeriums für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), 2004–2015, Bonn, 2. Aufl. Berlin: Cornelsen.Google Scholar
  13. Segbers, Teresa. 2018. Abenteuer Reise. Erfahrungen bilden auf Exkursionen. Dissertation. Praxis neue Kulturgeographie, Bd. 13. Frankfurt a. M.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Regionalwissenschaften/Angewandte HumangeographieUniversität PotsdamPotsdam-GolmDeutschland
  2. 2.Didaktik der GeographieUniversität PotsdamPotsdam-GolmDeutschland

Personalised recommendations