Advertisement

Das Fragenstellen als Methode der Raumerschließung – Selbstorganisierte Exkursionen von Studierenden für Studierende

  • Anne-Kathrin LindauEmail author
  • Tom Renner
Chapter
  • 194 Downloads

Zusammenfassung

Exkursionen zählen in der Geographie zu den grundlegenden Methoden, die der Raumerkundung und -erschließung im Gelände dienen. Ein Ziel von Exkursionen ist es, Erkenntnisgewinnungsprozesse bei Studierenden vor allem durch Wahrnehmungsprozesse anzubahnen. In diesem Zusammenhang besitzt das Entwickeln von Fragen große Potenziale, da dem Fragenstellen als Strategie im Erkenntnisgewinnungsprozess eine hohe Bedeutung zugesprochen wird. Im vorliegenden Beitrag wird ein Konzept vorgestellt, in dem eine Exkursion von den teilnehmenden Studierenden selbst organisiert wird. Im Rahmen eines Vorbereitungsseminars planen die Studierenden in Kleingruppen jeweils einen Exkursionstag einer siebentägigen Exkursion in die nördliche Toskana (Italien). In der vorlesungsfreien Zeit wird die Exkursion von den einzelnen Exkursionsgruppen durchgeführt und im Anschluss täglich ausführlich reflektiert. Das Exkursionskonzept wird durch die Methode des Fragen-an-den-Raum-Stellens geprägt, indem diese Strategie der Erkenntnisgewinnung den Fokus auf den konkreten Exkursionsraum richtet. Die von den Studierenden vor, während und nach dem Studienmodul gestellten Fragen begleiten den gesamten Planungs-, Durchführungs- und Reflexionsprozess der Exkursion. Durch diesen konstruktivistischen Zugang können die Studierenden ihren individuellen Interessen nachgehen und Schwerpunkte im Exkursionsraum wählen. Das Exkursionskonzept stellt ein gelungenes und bewährtes Beispiel für die Verknüpfung von fachlichem und fachdidaktischem Lernen dar.

Literatur

  1. Baumert, Jürgen, und Mareike Kunter. 2006. Stichwort Professionelle Kompetenz von Lehrkräften. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft 9 (4): 469–520.CrossRefGoogle Scholar
  2. Bräuer, Gerd. 2016. Das Portfolio als Reflexionsmedium für Lehrende und Studierende, 2. Aufl. Stuttgart: utb.Google Scholar
  3. Bromme, Rainer. 1997. Kompetenzen, Funktionen und unterrichtliches Handeln des Lehrers. In Psychologie des Unterrichts und der Schule, Hrsg. Franz Emanuel Weinert, 177–212. Göttingen: Kohlhammer.Google Scholar
  4. Budke, Alexandra, und Maik Wienecke, Hrsg. 2009. Exkursionen selbst gemacht. Innovative Exkursionsmethoden für den Geographieunterricht. Praxis Kultur- und Sozialgeographie, Bd. 47. Potsdam: Universitätsverlag Potsdam.Google Scholar
  5. DGfG (Deutsche Gesellschaft für Geographie), Hrsg. 2010. Rahmenvorgaben für die Lehrerausbildung im Fach Geographie an deutschen Universitäten und Hochschulen, 9. Aufl. Bonn: Selbstverlag.Google Scholar
  6. DGfG (Deutsche Gesellschaft für Geographie), Hrsg. 2017. Bildungsstandards Geographie für den Mittleren Schulabschluss, 9. Aufl. Bonn: Selbstverlag.Google Scholar
  7. Dickel, Mirka, und Georg Glasze, Hrsg. 2009. Vielperspektivität und Teilnehmerzentrierung, Richtungsweiser Exkursionsdidaktik. Praxis Neue Kulturgeographie, Bd. 6. Münster: Lit.Google Scholar
  8. Döring, Jörg, und Tristan Thielmann. 2009. Spatial Turn. Das Raumparadigma in den Kultur- und Sozialwissenschaften. Bielefeld: Transkript.Google Scholar
  9. Fögele, Janis. 2016. Entwicklung basiskonzeptionellen Verständnisses in geographischen Lehrerfortbildungen: Rekonstruktive Typenbildung, Relationale Prozessanalyse, Responsive Evaluation (Dissertation). Geographiedidaktische Forschungen, Bd. 61. Münster: Verlagshaus Monsenstein und Vannerdat OHG.Google Scholar
  10. Gebhardt, Hans, Rüdiger Glaser, Ulrich Radke, und Paul Reuber. 2011. Geographie. Physische Geographie und Humangeographie. Heidelberg: Spektrum.Google Scholar
  11. Häcker, Thomas. 2002. Der Portfolioansatz – die Wiederentdeckung des Lernsubjekts? Die Deutsche Schule 94 (2): 204–216.Google Scholar
  12. Heynoldt, Benjamin. 2016. Outdoor Education als Produkt handlungsleitender Überzeugungen von Lehrpersonen. Eine qualitativ-rekonstruktive Studie zu Entstehungszusammenhängen von Geographie- und Biologieunterricht außerhalb des Schulgebäudes (Dissertation). Geographiedidaktische Forschungen, Bd. 60. Münster: Verlagshaus Monsenstein und Vannerdat OHG.Google Scholar
  13. Köck, Helmuth. 2005. Räumliches Denken. Dispositionen raumbezogenen Lernens und Verhaltens im Lichte neuronal-evolutionärer. Determinanten. Geographie und ihre Didaktik 33 (2): 94–104.Google Scholar
  14. Köck, Helmuth. 2006. Willensfreiheit und Raumverhalten. Geographie und Schule 26:24–31.Google Scholar
  15. Leser, Hartmut. 2011. Diercke Wörterbuch Geographie. Braunschweig: Westermann.Google Scholar
  16. Levin, Anne. 2005. Lernen durch Fragen. Münster: Waxmann.Google Scholar
  17. Levin, Anne, und Karl-Heinz Arnold. 2004. Aktives Fragenstellen im Hochschulunterricht: Effekte des Vorwissens auf den Lernerfolg. Unterrichtswissenschaft 32 (4): 295–307.Google Scholar
  18. Lindau, Anne-Kathrin, und Tom Renner. 2017. Wer, wie, was … wieso, weshalb, warum? Von der Kunst des Fragenstellens. In Materialien und Medien für einen sprachsensiblen, bilingualen und multilingualen Geographieunterricht, Hrsg. A. Budke und M. Kuckuck, 193–207. Münster: Waxmann.Google Scholar
  19. Lindau, Anne-Kathrin, und Tom Renner. 2018. Räume durch geographische Exkursionen und Fragen erschließen. Hallesches Jahrbuch 41:63–76.Google Scholar
  20. Lindau, Anne-Kathrin, und Tom Renner. 2019. Zur Bedeutung des Fragenstellens bei geographischen Exkursionen. Eine empirische Studie mit Lehramtsstudierenden am Beispiel einer Exkursion in die nördliche Toskana. Zeitschrift für Geographiedidaktik 46 (1): 24–44.Google Scholar
  21. Hemmer, Michael, und Rainer Uphues. 2009. Zwischen passiver Rezeption und aktiver Konstruktion. Varianten der Standortarbeit aufgezeigt am Beispiel der Großwohnsiedlung Berlin-Marzahn. In Vielperspektivität und Teilnehmerzentrierung – Richtungsweiser der Exkursionsdidaktik, Hrsg. M. Dickel und G. Glasze. Praxis Neue Kulturgeographie, Bd. 6, 39–50. Berlin: Lit.Google Scholar
  22. Neber, Heinz. 1996. Förderung der Wissensgenerierung in Geschichte. Ein Beitrag zum entdeckenden Lernen durch epistemisches Fragen. Zeitschrift für pädagogische Psychologie 10 (1): 27–38.Google Scholar
  23. Niegemann, Helmut, und Silke Stadler. 2001. Hat noch jemand eine Frage? Systematische Unterrichtsbeobachtung zu Häufigkeit und kognitivem Niveau von Fragen im Unterricht. Unterrichtswissenschaft 29 (2): 171–192.Google Scholar
  24. Rademacher, Stephan, und Nicole Kindler. 2006. Die Kunst, aus Informationen Wissen zu machen. Praxis Geographie 36 (7–8): 34–38.Google Scholar
  25. Rhode-Jüchtern, Tilmann. 2006. Exkursionsdidaktik zwischen Grundsätzen und subjektivem Faktor. In Exkursionsdidaktik innovativ? Geographiedidaktische Forschungen, Bd. 35, Hrsg. W. Hennings, D. Kanwischer, und T. Rhode-Jüchtern, 9–32. Weingarten: Selbstverlag.Google Scholar
  26. Rhode-Jüchtern, Tilman. 2011. Diktat der Standardisierung oder didaktisches Potenzial? – Die Bildungsstandards Geographie praktisch denken. GW-Unterricht 124 (4): 3–14.Google Scholar
  27. Rhode-Jüchtern, Tilman. 2013. Stichwörter “Raumbegriffe und -konzepte”. In Wörterbuch der Geographiedidaktik – Begriffe von A – Z, Bd. 35, Hrsg. Dieter Böhn und Gabriele Obermaier, 227–228. Braunschweig: Westermann.Google Scholar
  28. Rosenshine, Barak, Carla Meister, und Saul Chapman. 1996. Teaching students to generate questions: A review of the intervention studies. Review of Educational Research 66 (2): 181–221.Google Scholar
  29. Ross, Hildy S., und Janet C. Killey. 1977. The effect of questioning on rentention. Child Development 48:312–314.Google Scholar
  30. Shulman, Lee. 1986. Those who understand: Knowledge growth in teaching. Educational Researcher 15:4–14.CrossRefGoogle Scholar
  31. Shulman, Lee. 1987. Knowledge and teaching: Foundations of the new reform. Harvard Educational Review 57 (1): 1–23.CrossRefGoogle Scholar
  32. Wardenga, Ute. 2002. Räume der Geographie – zu Raumbegriffen im Geographieunterricht. Geographie heute 200:8–11.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Geographiedidaktik und Bildung für nachhaltige EntwicklungKatholische Universität Eichstätt-IngolstadtEichstättDeutschland
  2. 2.Didaktik der GeographieMartin-Luther-Universität Halle-WittenbergHalle (Saale)Deutschland

Personalised recommendations