Advertisement

Exkursionsdidaktik mobil – Studierende entwickeln eigene App-Touren

Apps aus der Hochschule für die Öffentlichkeit
  • Anna ChatelEmail author
Chapter
  • 229 Downloads

Zusammenfassung

Wir nutzen fast alle täglich zahlreiche Apps, diese jedoch selbst mit Inhalten zu füllen ist weder üblich noch in der fundierten wissenschaftlich-didaktischen Forschung weit verbreitet, obwohl sich neue hochinteressante Untersuchungsfelder eröffnen. Die Erfahrungen der letzten Jahre zeigten gerade in der Exkursionsdidaktik ein weitreichendes Potenzial. Im vorliegenden Projekt entwickelten Studierende mit Hilfe von Apps eigene digitale Führungen und vermittelten neue wissenschaftliche Erkenntnisse an unterschiedliche Zielgruppen außerhalb der Hochschule. Bei der Generierung von App-Touren wechseln sie aus der rezeptiven Rolle in die Rolle von aktiven Wissensvermittlern. Die Erstellung ist mittlerweile auch ohne Programmierkenntnisse und die Anwendung von Geographischen Informationssystemen möglich und bietet für das wissenschaftliche Arbeiten eine interessante Alternative zu Hausarbeiten oder Präsentationen. Die fertigen Apps stellen einerseits eine Prüfungsleistung im Rahmen des universitären Studiums dar und fördern andererseits gleichzeitig im Sinne des Ansatzes Service Learning ein lebenslanges Lernen in der Öffentlichkeit. Die Qualitätssicherung der App-Entwicklung erfolgte durch die Einbindung des methodisch-didaktischen Ansatzes Heritage Interpretation.

Literatur

  1. Aufenanger, Stefan. 2015. Tablets an Schulen – ein empirischer Einblick aus der Perspektive von Schülerinnen und Schüler. In Smart und mobil: Digitale Kommunikation als Herausforderung für Bildung, Pädagogik und Politik, 1. Aufl., Hrsg. Katja Friedrich, Friederike Siller und Albert Treber, 63–77. München: kopaed.Google Scholar
  2. Barnikel, Friedrich. 2015. The acquisition of spatial competence – Fast and easy multidisciplinary learning with an online GIS. European Journal of Geography 6 (2): 6–14.Google Scholar
  3. Beck, Larry, und Ted T. Cable. 2011. The gifts of interpretation. Fifteen guiding principles for interpreting nature and culture, 3. Aufl. Urbana: Sagamore Publishing LLC.Google Scholar
  4. Beck, Lawrence, Ted T. Cable, und Douglas M. Knudson. 2018. Interpreting cultural and natural heritage. For a better world. CHAMPAIGN: SAGAMORE Publishing; Sagamore Venture.Google Scholar
  5. Billinghurst, Mark, Hirokazu Kato, und Ivan Poupyrev. 2001. The MagicBook: A transitional AR interface. Computers & Graphics 25 (5): 745–753.  https://doi.org/10.1016/s0097-8493(01)00117-0.CrossRefGoogle Scholar
  6. Cable, Ted T. 2018. The nature guides of Chamonix. Legaca 18 (4): 6–9.Google Scholar
  7. Chatel, Anna, und Gregor Falk. 2018. Smart Geography – Globales Lernen anhand der Konzeption und Umsetzung von Apps Globales Lernen. In Globales Lernen im digitalen Zeitalter, 1. Aufl., Bd. 11. Hrsg. Nina Brendel, Gabriele Schrüfer, und Ingrid Schwarz, 191–212, Erziehungswissenschaft und Weltgesellschaft. Münster: Waxmann.Google Scholar
  8. Dickel, Mirka, und Georg Glasze, Hrsg. 2009. Vielperspektivität und Teilnehmerzentrierung. Richtungsweiser der Exkursionsdidaktik. Praxis neue Kulturgeographie, Bd. 6. Zürich: LIT.Google Scholar
  9. Dirin, Amir, und Teemu Laine. 2018. User experience in mobile augmented reality: Emotions, challenges. Opportunities and Best Practices. Computers 7 (2): 1–18.  https://doi.org/10.3390/computers7020033.CrossRefGoogle Scholar
  10. Ernst, Heike. 2008. Mobiles Lernen in der Praxis. Handys als Lernmedium im Unterricht. E-Learning. Boizenburg: vwh Verlag Werner Hülsbusch Fachverlag für Medientechnik und -wirtschaft. Google Scholar
  11. Esteves, Maria H. 2015. Geographical information systems in Portugese geography education. European Journal of Geography. European Journal of Geography 6 (3): 6–15. Google Scholar
  12. Falk, Gregor. 2003. GIS in der Unterrichtspraxis: Schüler erkunden Londons Bankside, 49–52. Heidelberg: GeoBIT/GIS.Google Scholar
  13. Falk, Gregor. 2015. Exkursionen. In Geographie unterrichten lernen: Die Didaktik der Geographie, Hrsg. Sibylle Reinfried und Hartwig Haubrich, 150–153, 1. Aufl. Mensch und Raum. Berlin: Cornelsen.Google Scholar
  14. Falk, Gregor, und Anna Chatel. 2017. Smartgeo – Mobile learning in geography education. European Journal of Geography 8:153–165.Google Scholar
  15. Haimerl, Steffanie. 2017. Evaluation einer App-gestützten Nahraumerkundung. Abschlussarbeit. Pädagogische Hochschule Freiburg. Unveröffentlicht. Google Scholar
  16. Hermes, André, und Miriam Kuckuck. 2016. Digitale Lehrpfade selbstständig entwickeln – Die App Actionbound als Medium für den Geographieunterricht zur Erkundung außerschulische Lernorte. GW-Unterricht 1:174–182.  https://doi.org/10.1553/gw-unterricht142/143s174.CrossRefGoogle Scholar
  17. Kamarainen, Amy M., Shari Metcalf, Tina Grotzer, Allison Browne, M. Diana Mazzuca, Shane Tutwiler, und Chris Dede. 2013. EcoMOBILE: Integrating augmented reality and probeware with environmental education field trips. Computers & Education 68:545–556.  https://doi.org/10.1016/j.compedu.2013.02.018.CrossRefGoogle Scholar
  18. Klein, Michael. 2007. Exkursionsdidaktik. Eine Arbeitshilfe für Lehrer, Studenten und Dozenten. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.Google Scholar
  19. Knaus, Thomas. 2015. Me, my Tablet – And Us. Vom Mythos eines Motivationsgenerators zum vernetzten Lernwerkzeug für autonomopoietisches Lernen. In Smart und mobil: Digitale Kommunikation als Herausforderung für Bildung, Pädagogik und Politik, 1. Aufl. Hrsg. Katja Friedrich, Friederike Siller, und Albert Treber, 17–42. München: kopaed.Google Scholar
  20. Lehnes, L. und Glawion, R. 2000. Landschaftsinterpretation – ein Ansatz zur Aufbereitung regionalgeographischer Erkenntnisse für den Tourismus. In Aktuelle Beiträge zur angewandten Physischen Geographie der Tropen, Subtropen und der Regio TriRhena, Hrsg. G. Zollinger, Freiburger Geographische Hefte, 60:313–326.Google Scholar
  21. Lehnes, Patrick und Peter Seccombe. 2018. How to use heritage interpretation to foster inclusiveness in schools. The HIMIS guidelines for teachers: Creative Commons. http://www.interpret-europe.net/fileadmin/Documents/publications/himis_how_to_use_hi_to_foster_inclusiveness_in_schools.pdf.
  22. Lin, Tzung-Jin, Henry Been-Lirn Duh, Nai Li, Hung-Yuan Wang, und Chin-Chung Tsai. 2013. An investigation of learners’ collaborative knowledge construction performances and behavior patterns in an augmented reality simulation system. Computers & Education 68:314–321.  https://doi.org/10.1016/j.compedu.2013.05.011.CrossRefGoogle Scholar
  23. Ludwig, Thorsten. 2012. Basiskurs Natur- und Kulturinterpretation. Trainerhandbuch, 1. Aufl. Werleshausen: Bildungswerk Interpretation.Google Scholar
  24. Maurer, Christian. 2015. eTourismus. Daten und Fakten. In eTourismus: Prozesse und Systeme: Informationsmanagement im Tourismus, 2. Aufl. Hrsg. Axel Schulz, Uwe Weithöner, Roman Egger und Robert Goecke, 52–64, Studium. Berlin: De Gruyter Oldenbourg.Google Scholar
  25. Mehler-Bicher, Anett, und Lothar Steiger. 2014. Augmented Reality. Theorie und Praxis, 2. Aufl. München: De Gruyter Oldenbourg.Google Scholar
  26. Ohl, Ulrike, und Kerstin Neeb. 2012. Exkursionsdidaktik: Mehtodenvielfalt im Spektrum von Kognitivismus und Konstruktivismus. In Geographiedidaktik: Theorie – Themen – Forschung, Hrsg. Johann-Bernhard Haversath, 259–281. Das geographische Seminar. Braunschweig: Westermann.Google Scholar
  27. Paeschke, Markus, Pardey Christoph, und Seitz Daiel. 2013. Location-based Learning. In Lernen in der digitalen Gesellschaft – offen, vernetzt, integrativ: Abschlussbericht April 2013, 1. Aufl., Hrsg. Luise Ludwig, Kristin Narr, Sabine Frank, und Daniel Staemmler, 89–96. Berlin: Internet & Gesellschaft Collaboratory.Google Scholar
  28. Schürrle, Maria. 2017. Heritage Interpretation als besucherorientierten App „Freiblick“ – Eine Evaluation. Unveröffentlicht: Abschlussarbeit Universität Freiburg.Google Scholar
  29. Tilden, Freeman. 2017. Natur- und Kulturerbe vermitteln – Das Konzept der Interpretation. München: oekom.Google Scholar
  30. Tilden, Freeman, R. Bruce Craig, und Russell E. Dickenson, Hrsg. 2008. Interpreting our heritage, 4. Aufl. Chapel Hill: University of North Carolina Press.Google Scholar
  31. Tubb, Katherine N. 2003. An evaluation of the effectiveness of interpretation within Dartmoor national park in reaching the goals of sustainable tourism development. Journal of Sustainable Tourism 11 (6): 476–498.  https://doi.org/10.1080/09669580308667217.CrossRefGoogle Scholar
  32. Welsh, Katharine E., W. Derek France, Brian Whalley, und Julian R. Park. 2012. Geotagging photographs in student fieldwork. Journal of Geography in Higher Education 36 (3): 469–480.  https://doi.org/10.1080/03098265.2011.647307.CrossRefGoogle Scholar
  33. Zydney, Janet Mannheimer, und Zachary Warner. 2016. Mobile apps for science learning: Review of research. Computers & Education 94:1–17.  https://doi.org/10.1016/j.compedu.2015.11.001.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Geographie und ihre DidaktikPädagogische Hochschule FreiburgFreiburgDeutschland

Personalised recommendations