Advertisement

Einleitende Gedanken zur ganzheitlichen Gegenüberstellung quantitativer und qualitativer Forschung

Die Notwendigkeit einer ganzheitlichen Gegenüberstellung quantitativer und qualitativer Forschung
  • Angela WichmannEmail author
Chapter
Part of the Psychologie für Studium und Beruf book series (PSB)

Zusammenfassung

Dieses Kapitel führt in die Notwendigkeit einer ganzheitlichen Gegenüberstellung quantitativer und qualitativer Forschung ein. Ausgehend von der Problematik oftmals bestehender gegenseitiger Vorbehalte zeigt das Kapitel auf, dass die Unterscheidung quantitativer und qualitativer Ansätze weitaus mehr umfasst als eine reine Unterscheidung auf Basis der Forschungsmethoden. Damit greift das Kapitel die Kernargumentation des Buchs auf und thematisiert die verschiedenen Ebenen, entlang derer in den folgenden Kapiteln des Buchs quantitative und qualitative Ansätze ganzheitlich gegenübergestellt werden: Anderes Denken, andere Zielsetzungen, andere Arbeitsprozesse.

Literatur

  1. Crotty, M. (1998). The foundations of social research. meaning and perspective in the research process. London: Sage.Google Scholar
  2. Flick, U. (2012). Qualitative Sozialforschung. Eine Einführung (5. Aufl.). Reinbek bei Hamburg: Rowohlt Taschenbuch.Google Scholar
  3. Hug, T., & Poscheschnik, G. (2015). Empirisch forschen (2. Aufl.). Konstanz: UVK.Google Scholar
  4. Zepke, G. (2016). Lust auf qualitative Forschung! Eine Einführung für die Praxis. Wien: T.S.O. Texte zur Systemischen Organisationsforschung.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Fachbereich Wirtschaft & MedienHochschule FreseniusMünchenDeutschland

Personalised recommendations