Advertisement

Zusammenfassung

Leibniz’ Schriften zur Logik wurden erst im 20.Jahrhundert bekannt, und es stellte sich heraus, dass er schon wesentliche Einsichten der modernen Logik vorweggenommen hatte. Leibniz formalisiert die Logik, die Syllogistik durch Diagramme, die Begriffslogik als Algebra, und insbesonder wie in späteren Systemen auch die Prädikatenlogik durch Quantoren. Seine Satzlogik regt die moderne Semantik möglicher Welten an. Existenz fasst Leibniz durch den Begriff der Kompossibilität, indem die reale als bestmögliche Welt dadurch ausgezeichnet ist, dass in ihr das maximal miteinander Verträgliche vorkommt.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Geometrische Methoden und Komplexe SystemeMax-Planck-Institut für Mathematik in den NaturwissenschaftenLeipzigDeutschland

Personalised recommendations