Advertisement

Korb 4: Gezielte Werteentwicklung von Persönlichkeiten in Bildung und Weiterbildung

  • John ErpenbeckEmail author
  • Werner Sauter
Chapter
  • 1.4k Downloads

Zusammenfassung

Im Bereich der gezielten Werteentwicklung von Erwachsenen gibt es inzwischen eine Reihe von Methoden, die von der Wissensvermittlungsillusion abgehen und auf eine echte Werteinteriorisation aus sind. Davon stellen wir einige ausgewählte Formen dar. Gezielte Werteentwicklung in Bildung und Weiterbildung von Erwachsenen geht meist vom – didaktischen – Handeln aus, das mit einem Neudurchdenken tradierter pädagogischer Kategorien wie Bildung, Arbeit, Betrieb und Beruf einhergeht. Eine zentrale Rolle spielen Kompetenzen in offenen, algorithmisch nicht zu bewältigenden beruflichen Situationen, weil in modernen, digital durchwirkten Arbeitsprozessen genau solche Fähigkeiten immer mehr an Bedeutung gewinnen. Kerne von Kompetenzen sind aber Wertungen, Werte. Sie „überbrücken“ fragmentiertes, unvollständiges oder fehlendes Wissen und ermöglichen gerade dadurch das Handeln in offenen beruflichen und alltäglichen Situationen. Ermöglichungsdidaktisch besteht jede Werteentwicklung im Rahmen der Weiterbildung darin, Bedingungen des Lernens zu gestalten. In diesem Rahmen bietet sich eine Vielzahl von moderner handlungs- und verhaltenspsychologischer Methoden an. Dazu gehören die Prospect Theory, die Post-mortem-Diskussion, die Advocatus Diaboli Diskussion, das Debiasing, das Anti-Biasing und das Nudging. Eine besondere Rolle kann die Kunst im Kontext gezielter Werteentwicklung spielen. Sie bildet niemals unmittelbar sachliche oder geistige Realitäten ab, sondern deren Wertungen durch die Gesellschaft, durch Gruppen, durch Einzelne. Es handelt sich dabei um ästhetische Wertungen, aber viele andere Arten von Wertungen, etwa genussbezogene, nutzenbezogene, religiöse, ethisch-moralische, sozial-weltanschauliche, politische sind eingeschlossen. Eine Entscheidungssituation wird wahrheitsgetreu, nacherlebbar und emotional berührend dargestellt, sodass sich der Leser oder der Filmzuschauer hineinversetzen, seine Wertungen setzen und seine Entscheidung fällen kann. Führt ihn das Kunstwerk so, dass sich diese Wertungen und die darauf gebauten Entscheidungen bewähren, werden sie umso tiefer verankert, je intensiver die emotionale Berührung ausfällt. Gezielte Werteentwicklung geschieht dabei ganz überwiegend mithilfe und vor dem Hintergrund von Sprache.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Steinbeis Universität BerlinBerlinDeutschland
  2. 2.WeQ Alliance eGBerlinDeutschland

Personalised recommendations