Advertisement

Praktische Anwendung der Programme

  • Frank H. MaderEmail author
Chapter
  • 1.2k Downloads

Zusammenfassung

Die diagnostischen Programme („Checklisten“) sind für den Einsatz in der täglichen Praxis des Allgemeinarztes gedacht. Sie haben eine weitgehend einheitliche Oberfläche. Diese ermöglicht im konkreten Einzelfall strukturiert vorzugehen.

Literatur

  1. Braun RN (1970) Lehrbuch der ärztlichen Allgemeinpraxis. Urban & Schwarzenberg. München Berlin WienGoogle Scholar
  2. Chung HS (1986) Wie viel Zeit erfordert die Programmierte Diagnostik in der Allgemeinpraxis beim Fieberfall? Allgemeinarzt 8:480–484Google Scholar
  3. Fink W, Mader FH (1998) Diagnostische Programme nach R. N. Braun: Was hindert den Allgemeinarzt, programmiert zu untersuchen? Ergebnisse einer Ein-Jahres-Untersuchung zur Indikation, Akzeptanz und Unterlassung des Einsatzes von Diagnostischen Programmen. Z Ärztl Fortbild Qualsich 92:263–268Google Scholar
  4. Fink W, Kamenski G, Kleinbichler D (2010) Braun Kasugraphie. (K)ein Fall wie der andere. Verlag Berger, HornGoogle Scholar
  5. Landolt-Theus P, Danninger H, Braun RN (1992) Kasugraphie. Benennung der regelmäßig häufigen Fälle in der Allgemeinpraxis. Verlag Kirchheim, MainzGoogle Scholar
  6. Matlak J (1984) Zestawu programów diagnostycznych do pracy w lecznictwie podstawowym. Medycyna Wieyska 19/4:220–231Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.NittendorfDeutschland

Personalised recommendations