Advertisement

Die Bedingungen der Allgemeinpraxis

  • Frank H. MaderEmail author
Chapter
  • 1.1k Downloads

Zusammenfassung

Fallbeispiel: Kaufmann musste sterben. Vier Ärzte haben versagt

Leider tragisch ging der Fall eines 40-jährigen Kaufmannes aus München aus, der vor Jahren für erhebliches Aufsehen in der Boulevard-Presse gesorgt hatte („Kaufmann musste sterben. Vier Ärzte haben versagt“): Die Ehefrau des Betreffenden hatte am Samstag in aller Frühe den diensthabenden Arzt angerufen, weil ihr Mann sehr hohes Fieber habe. Der Kollege kam am Vormittag, untersuchte, diagnostizierte einen „grippalen Infekt“ und verordnete Bettruhe und Aspirin®.

Um 19 Uhr am selben Tag rief die Ehefrau erneut den Notfalldienst an: Das Fieber sei jetzt wieder gestiegen und betrage jetzt sogar 39,9°C. Ihrem Mann gehe es sehr schlecht. Diesmal kam eine Notärztin. Die las die „Diagnose“ des Vorgängers („grippaler Infekt“), untersuchte und verordnete ein Antibiotikum mit der Bemerkung: „Eigentlich braucht Ihr Mann gar kein Antibiotikum bei einem grippalen Infekt. Da müssen Sie Geduld haben“. Mit Blick auf die Frau: „Nur zu Ihrer Beruhigung gebe ich halt jetzt ein Antibiotikum, das Ihr Mann noch heute nehmen soll“.

Literatur

  1. Braun RN (1955) Über fundamental wichtige, bisher unbekannte, die allgemeine Morbidität betreffende Gesetzmäßigkeiten. Vortrag Ges. Ärzte, Wien (unveröffentlicht)Google Scholar
  2. Braun RN (1957) Die gezielte Diagnostik in der Praxis. Grundlagen und Krankheitshäufigkeit. Schattauer, StuttgartGoogle Scholar
  3. Braun RN (1970) Lehrbuch der ärztlichen Allgemeinpraxis. Urban & Schwarzenberg, München Berlin WienGoogle Scholar
  4. Braun RN (1981) Programmierte Diagnostik in der Allgemeinmedizin. Dtsch Arztebl 11:511–517Google Scholar
  5. Braun RN (1988) Wissenschaftliches Arbeiten in der Allgemeinmedizin. Einführung in die eigenständige Forschungsmethode. Springer, Berlin Heidelberg New YorkCrossRefGoogle Scholar
  6. Braun RN (1994) Mein Fall. Allgemeinmedizin für Fortgeschrittene. 244 Problemfälle mit Kommentar. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  7. Braun RN (2004) Pschyrembel. Klin Wörterbuch, 260. Aufl. De Gruyter, Berlin New YorkGoogle Scholar
  8. Braun RN, Haber P (1998) Das Fälleverteilungsgesetz. Entdeckung. Fortschreibung und Konsequenzen – Praktisches Vorgehen bei Fällestatistiken – Korrelationsanalytische Signifikanzberechnung. Allgemeinarzt 19:1848–1860Google Scholar
  9. Braun RN, Mader FH (2005) Programmierte Diagnostik in der Allgemeinmedizin, 5. Aufl. Springer, HeidelbergGoogle Scholar
  10. Braun RN, Mader FH, Danninger H (1990) Programmierte Diagnostik in der Allgemeinmedizin. 82 Handlungsanweisungen für den Hausarzt, 2. Aufl.CrossRefGoogle Scholar
  11. Braun RN, Fink EW, Kamenski G (2004) Angewandte Medizin und wissenschaftliche Grundlagen. Faculatas, WienGoogle Scholar
  12. Braun RN, Fink W, Kamenski G (2007) Lehrbuch der Allgemeinmedizin. Theorie, Fachsprache, Praxis. Verlag Berger, Horn WienGoogle Scholar
  13. Brunel L (1997) Classification de Braun et CIM 10. Rapport et transcodificabilité in classification et codage de la pathologie en medicine generale (Recontre avec R. N. Braun Groupe Image. Actes du colloque – 24 Janvier)Google Scholar
  14. Chung HS (1986) Wie viel Zeit erfordert die Programmierte Diagnostik in der Allgemeinpraxis beim Fieberfall? Allgemeinarzt 8:480–484Google Scholar
  15. Danninger H (1988) Die Programmierte Diagnostik in der Allgemeinmedizin. Allgemeinarzt 11:923–928Google Scholar
  16. Danninger H, Al Khoutani F (1992) Der Zeitfaktor in der Allgemeinmedizin. ZFA 68:189–191Google Scholar
  17. Danninger H, Haber P, Braun RN (2003) Profil einer alternativen Allgemeinpraxis. Wien Med Wschr 1533:123–129CrossRefGoogle Scholar
  18. DGGG (2001) Empfehlungen zur Abfassung von Gutachten in Arzthaftungsfragen. AK Medizinrecht der Dt Ges f Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG), AK Ärzte und Juristen der AWMF. S1-LL. AWMF-Reg. Nr. 015/026Google Scholar
  19. Fink W, Braun RN (1998) Ich bin so benommen im Kopf. Hausarzt 10:30–32Google Scholar
  20. Fink W, Braun RN (1999a) Ein großes, buntes Spektrum versteckt im medizinischen Alltag. Hausarzt 3:28–27Google Scholar
  21. Fink W, Braun RN (1999b) In meinem Bauch stimmt etwas nicht. Hausarzt 1–2:22–25Google Scholar
  22. Fink W, Kamenski G, Kleinbichler D (2010) Braun Kasugraphie. (K)einFall wie der andere. Verlag Berger, HornGoogle Scholar
  23. Fischer GC (2017) Schlichtungsstellen. Hausärzte machen eher bei der Diagnose Fehler. Allgemeinarzt 39(13):32–33Google Scholar
  24. Fischer GC, Hesse E, Keseberg A, Lichte Th, Romberg H-P (2004) Komplikationen in der Hausarztpraxis: Erkennen-Handeln-Vermeiden. Springer, Wien New YorkCrossRefGoogle Scholar
  25. Kühlein T, Maibaum T, Klemperer D (2018) „Quartäre Prävention“ oder die Verhinderung nutzloser Medizin. Z Allg Med 94:174–178Google Scholar
  26. Landolt-Theus P, Danninger H, Braun RN (1992) Kasugraphie. Benennung der regelmäßig häufigen Fälle in der Allgemeinpraxis. Verlag Kirchheim, MainzGoogle Scholar
  27. Lau KP (1994) Der Abwendbar gefährliche Verlauf. Allgemeinarzt 16:161–164Google Scholar
  28. Mader FH (1986) Qualitätssicherung, Qualitätskontrolle in der Allgemeinmedizin. FDA-Seminar, Bad Kreuznach, 22. NovemberGoogle Scholar
  29. Mader FH (1992) Was ist Allgemeinmedizin? Berufstheoretische und praktische Gesichtspunkte. Allgemeinarzt 14:270–279Google Scholar
  30. Mader FH (2003) Praktiker oder Spezialist? Welches Allgemeinarztbild müssen wir den Studenten vermitteln? 29. Symposium „Allgemeinmedizin und Hochschule“, München, 19.10.Google Scholar
  31. Mader FH (2014) Allgemeinmedizin und Praxis. Anleitung in Diagnostik, Therapie und Betreuung. Mit Fragen zur Facharztprüfung, 7. Aufl. Springer, Berlin HeidelbergGoogle Scholar
  32. Mader FH (2019) Beratungsanlass, Beratungsursache, Beratungsergebnis, Beratungsproblem. In: Mader: Fakten-Fälle-Fotos© http://fakten-faelle-fotos.de/index.php?content=2%26ivz_id=521%26anker_nr=11. Zugegriffen: 30. Juli 2019
  33. Mader FH, Riedl B (2018) Allgemeinmedizin und Praxis. Anleitung in Diagnostik, Therapie und Betreuung. Mit Fragen zur Facharztprüfung, 8. Aufl. Springer, Berlin HeidelbergGoogle Scholar
  34. Mader FH, Weißgerber H (2005) Allgemeinmedizin und Praxis. Anleitung in Diagnostik und Therapie. Mit Fragen zur Facharztprüfung. 5. Aufl. Springer, Berlin HeidelbergGoogle Scholar
  35. Münnch T (2016) Diagnoseirrtum. Eine Fehldiagnose führt nicht immer zur Haftung. Allgemeinarzt 38(8):62–65Google Scholar
  36. Saebu L, Rethans J-J (1997) Management of patients with angina pectoris by GPs: a study with standardized (simulated) patients in actual practice. Fam Pract. 14:431–435CrossRefGoogle Scholar
  37. Wieland W (2004) Diagnose. Überlegungen zur Medizintheorie, 2. Aufl. De Gruyter, BerlinGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.NittendorfDeutschland

Personalised recommendations