Advertisement

Präsenztraining im Blended Learning

  • Jürgen SammetEmail author
  • Jacqueline Wolf
Chapter
  • 3k Downloads

Zusammenfassung

Glaubt man manchen radikalen Apologeten digitalen Lernens, werden Präsenztrainings bald „aussterben“ und vollständig durch digitale Lernformate ersetzt werden. Diese Ansicht teilen wir nicht. Unserer Ansicht nach werden Präsenztrainings auch zukünftig für den Aufbau analoger Handlungskompetenzen unabdingbar sein.

Literatur

  1. Argyris, C. (1982). Reasoning, learning, and action: Individual and organizational. New York: Wiley.Google Scholar
  2. Ericsson, K. A., & Pool, R. (2016). Top: Die neue Wissenschaft vom Lernen. München: Pattloch.Google Scholar
  3. Hattie, J. (2014). Lernen sichtbar machen für Lehrpersonen: Überarbeitete deutschsprachige Ausgabe von „Visible Learning for Teachers“. Baltmannsweiler: Schneider Hohengehren.Google Scholar
  4. Oser, F., & Spychiger, M. (2005). Lernen ist schmerzhaft: Zur Theorie des negativen Wissens und zur Praxis der Fehlerkultur. Langensalza: Beltz.Google Scholar
  5. Rosa, H. (2016). Resonanz: Eine Soziologie der Weltbeziehung. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  6. Rosa, H., & Endres, W. (2016). Resonanzpädagogik: Wenn es im Klassenzimmer knistert. Langensalza: Beltz.Google Scholar
  7. Sammet, J. (2013). Lernen ermöglichen – Die Trainer-Kompetenzebenen. In Thomas Hake (Hrsg.), Von der Herausforderung die Lösung (noch) nicht zu kennen (S. 107–119). Heidelberg: Carl-Auer.Google Scholar
  8. von Schulz, T. F. (2004). Das innere Team in Aktion: Praktische Arbeit mit dem Modell. London: Rowohlt.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.KitzingenDeutschland
  2. 2.KitzingenDeutschland

Personalised recommendations