Advertisement

Intimpflege / Menstruationshygiene

  • Gisela Gille
Chapter
  • 622 Downloads

Zusammenfassung

Mit dem Einsetzen der Pubertät beginnen unter dem Einfluss der weiblichen Hormone die Talg-, Schweiß- und Duftdrüsen vermehrt zu arbeiten. Hinzu kommt der Weißfluss junger Mädchen (s. S. 46), der ab der Pubertät gelbliche oder milchig-weiße Flecken im Slip hinterlässt. Dieser Weißfluss ist natürlich nichts Schmutziges oder Ekliges, das dringend weggewaschen gehört: Im Gegenteil, der Weißfluss ist normal, er ist wesentlicher Bestandteil der Selbstreinigungskräfte der Scheide und ist somit ein wichtiger Helfer beim Erhalt der intimen Gesundheit. Aber der leicht säuerliche, yoghurtähnliche Geruch des Weißflusses vermengt mit dem Sekret von Talg- und Schweißdrüsen, vielleicht auch noch mit Urinresten, eventuell auch Menstruationsblut und das Ganze unter Luftabschluss bei engen Hosen und synthetischen Slips: Auch ein gesunder Intimbereich riecht ab der Pubertät nicht wirklich unangenehm, aber auch nicht wirklich angenehm.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Gisela Gille
    • 1
  1. 1.LüneburgDeutschland

Personalised recommendations