Advertisement

Performance Management und Performance Feedback in der Arbeitswelt 4.0

  • Birgit Werkmann-KarcherEmail author
Chapter
Part of the Der Mensch im Unternehmen: Impulse für Fach- und Führungskräfte book series (DMUIFF)

Zusammenfassung

Technologiegetriebenheit, Kundenzentrierung, Schnelligkeit und Flexibilität sind Kennzeichen der Digitalwirtschaft, die wesentliche Impulse für die Ausformung der neuen Arbeitswelt gesetzt hat. Mit dem Schlagwort „leadership 4.0“ oder „Führung in der Arbeitswelt 4.0“ wird die Herausforderung betont, unter Bedingungen der Volatilität, Unsicherheit, Komplexität und Ambiguität zu steuern und zu entscheiden. Dies zieht auch Anpassungen im Performance Management (PM) nach sich. Dazu zählt die intensivierte Kommunikation zwischen Mitarbeitenden und Führungskräften über Ziele und Ergebnisse. Sie geht mit einer Fokussierung auf schnelle Feedbacks und unterstützende Gesprächsformen einher. Weiter wird die Handhabung einzelner Prozessschritte und ihrer Dokumentation vereinfacht, oft durch die Nutzung neuerer Informations- und Kommunikationstechnologie. Zusammengefasst kann man sagen, dass die Veränderungen im PM-System der Logik „agiler – teambasierter – unbürokratischer“ folgen. In diesem Beitrag werden die bisherigeren Praktiken, die Kritik daran und schließlich die neueren Lösungen dargestellt. Einflüsse aus der Positiven Psychologie und Stärkenorientierung sowie die Wirkung von Feedback als Katalysator für Lernen und Leistungsoptimierung sind für die neue Leistungssteuerung relevant und werden ebenfalls skizziert.

Literatur

  1. Adler, S. et al. (2016). Getting rid of performance ratings: Genius or al folly? A debate. Industrial and Organizational Psychology, 9(2), 219–252. https://doi.org/10.1017/iop.2015.106. CrossRefGoogle Scholar
  2. Barnes, C. M., Hollenbeck, J. R., Jundt, D. K., DeRue, D. S., & Harmon, S. J. (2011). Mixing individual incentives and group incentives: Best of both worlds or social Dilemma? Journal of Management, 37, 1611–1635. https://www.compbenmagazin.de/teamgeist-zahlt-sich-bei-bosch-aus/ CrossRefGoogle Scholar
  3. Birkner, G. (o.J.). Teamgeist zahlt sich bei Bosch aus. Das neue Vergütungssystem trennt individuelle Performance und variable Vergütung voneinander. https://www.compbenmagazin.de/teamgeist-zahlt-sich-bei-bosch-aus/. Zugegriffen am 24.09.2018.
  4. Bouskila-Yam, O., & Kluger, A. N. (2011). Strength based performance appraisal and goal setting. Human Resource Management Review, 21, 137–147.CrossRefGoogle Scholar
  5. Buckingham M., & Goodall A. (2015). Reinventing performance management. Harvard Business Review. https://hbr.org/2015/04/reinventing-performance-management?referral=03758&cm_vc=rr_item_page.top_right. Zugegriffen am 20.06.2018.
  6. Cappelli P., & Tavis A. (2016). The performance management revolution. Harvard Business Review. https://hbr.org/2016/10/the-performance-management-revolution?referral=03758&cm_vc=rr_item_page.top_right. Zugegriffen am 20.06.2018.
  7. Cleveland, J. N., Murphy, K. R., & Williams, R. E. (1989). Multiple uses of performance appraisal: Prevalence and correlates. Journal of Applied Psychology, 74(1), 130–135.CrossRefGoogle Scholar
  8. De Nisi A. S., & Kluger A. N. (2000). Feedback effectiveness: Can 360-degree-appraisals be improved? Academy of Management Executive, 14(1), 129–139.Google Scholar
  9. Green, P., Gino, F., & Staats, B. (2017). Shopping for confirmation: How disconfirming feedback shapes social networks. Harvard Business School NOM Unit Working Paper No. 18-028. https://ssrn.com/abstract=3040066 or  https://doi.org/10.2139/ssrn.3040066. Zugegriffen am 05.07.2018.
  10. Greenberg, J. (1987). A taxonomy of organizational justice theories. Academy of Management Review, 12, 9–22.CrossRefGoogle Scholar
  11. Hoffman, C., & Pfister, A. C. (2019). Führen mit Zielen. In E. Lippmann, A. C. Pfister & U. Jörg (Hrsg.), Handbuch Angewandte Psychologie für Führungskräfte. Führungskompetenz und Führungswissen (5., überarb. u. ak. Aufl.). Berlin/Heidelberg: Springer.Google Scholar
  12. Kleingeld, A., van Mierlo, H., & Arends, L. (2011). The effect of goal setting on group performance: A meta-analysis. Journal of Applied Psychology, 96(6), 1289–1304.CrossRefGoogle Scholar
  13. Kluger, A. N., & De Nisi, A. S. (1996). The effects of feedback interventions on performance: Historical review, meta-analysis, a preliminary feedback intervention theory. Psychological Bulletin, 119, 254–284.CrossRefGoogle Scholar
  14. Landy, F. J., & Farr, J. L. (1980). Performance rating. Psychological Bulletin, 87(1), 72–107.CrossRefGoogle Scholar
  15. Lippmann, E. (2005). Coaching durch die Führungskraft. Eine kritische Betrachtung. OSC, 12, 273.  https://doi.org/10.1007/s11613-005-0113-7.CrossRefGoogle Scholar
  16. Locke, E. A., & Latham, G. P. (2006). New directions in goal setting theory. Current directions in psychological. Science, 15(5), 265–268.Google Scholar
  17. Marcus, B. & Schuler, H. (2006). Leistungsbeurteilung. In: H. Schuler (Hrsg.), Lehrbuch der Personalpsychologie (2. Aufl.), S. 433–471. Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  18. Murphy, K. R., & Cleveland, J. N. (1995). Understanding performance appraisal: Social, organizational, and goal-oriented perspectives. Newbury Park: Sage.Google Scholar
  19. Posthuma, R. A., Campion, M. C., Masimova, M., & Campion, M. A. (2013). A high performance work practices taxonomy: Integrating the literature and directing future research. Journal of Management, 39, 1184–1220.CrossRefGoogle Scholar
  20. Scullen, S. E., Mount, M. K., & Goff, M. (2000). Understanding the latent structure of job performance ratings. Journal of Applied Psychology, 85(6), 956–970.CrossRefGoogle Scholar
  21. Werkmann-Karcher, B. (2008). Mitarbeitende beurteilen. In T. Steiger & E. Lippmann (Hrsg.), Handbuch Angewandte Psychologie für Führungskräfte (3. Aufl., S. 192–214). Berlin/Heidelberg: Springer.Google Scholar
  22. Westerman, C. Y. K., Heuett, K. B., Reno, K. M., & Curry, R. (2014). What makes performance feedback seem just? Synchronicity, channel, and valence effects on perceptions of organizational justice in feedback delivery. Management Communication Quarterly, 28(2), 244–263.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte WissenschaftenIAP Institut für Angewandte PsychologieZürichSchweiz

Personalised recommendations