Advertisement

Systeme werden zu Experten

  • Klaus MainzerEmail author
Chapter
Part of the Technik im Fokus book series (TECHNIK)

Zusammenfassung

Wissensbasierte Expertensysteme sind Computerprogramme, die Wissen über ein spezielles Gebiet speichern und ansammeln, aus dem Wissen automatisch Schlussfolgerungen ziehen, um zu konkreten Problemen des Gebietes Lösungen anzubieten. Im Unterschied zum menschlichen Experten ist das Wissen eines Expertensystems aber auf eine spezialisierte Informationsbasis beschränkt ohne allgemeines und strukturelles Wissen über die Welt [1–3].

Um ein Expertensystem zu bauen, muss das Wissen des Experten in Regeln gefasst werden, in eine Programmsprache übersetzt und mit einer Problemlösungsstrategie bearbeitet werden. Die Architektur eines Expertensystems besteht daher aus den folgenden Komponenten: Wissensbasis, Problemlösungskomponente (Ableitungssystem), Erklärungskomponente, Wissenserwerb, Dialogkomponente. Die Koordination dieser Komponenten wird in Abb. 4.1 gezeigt.

Wissen ist der Schlüsselfaktor in der Darstellung eines Expertensystems. Man unterscheidet dabei zwei Arten von Wissen. Die eine Art des Wissens betrifft die Fakten des Anwendungsbereichs, die in Lehrbüchern und Zeitschriften festgehalten werden. Ebenso wichtig ist die Praxis im jeweiligen Anwendungsbereich als Wissen der zweiten Art. Es handelt sich um heuristisches Wissen, auf dem Urteilsvermögen und jede erfolgreiche Problemlösungspraxis im Anwendungsbereich beruhen. Es ist Erfahrungswissen, die Kunst erfolgreichen Vermutens, das ein menschlicher Experte nur in vielen Jahren Berufsarbeit erwirbt.

Literatur

  1. 1.
    Puppe LF (1988) Einführung in Expertensysteme. Springer, BerlinGoogle Scholar
  2. 2.
    Kredel L (1988) Künstliche Intelligenz und Expertensysteme. Droemer Knaur, MünchenGoogle Scholar
  3. 3.
    Mainzer K (1990) Knowledge-based systems. Remarks on the philosophy of technology and artificial intelligence. Journal for General Philosophy of Science 21:47–74CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Clancey W (1983) The epistemology of a rule-based expert system – a framework for explanation. AI-Journal 20:215–293Google Scholar
  5. 5.
    Nilson N (1982) Principles of Artificial Intelligence. Springer, BerlinCrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Minsky M (1975) A framework for representing knowledge. In: Winston P (Hrsg) The Psychology of Computer Vision. McGraw-Hill, New YorkGoogle Scholar
  7. 7.
    Sussmann G, Steele G (1980) Constraints – a language for expressing almost-hierarchical descriptions. AI-Journal 14:1–39Google Scholar
  8. 8.
    Buchanan BG, Sutherland GL, Feigenbaum EA (1969) Heuristic DENDRAL: A program for generating processes in organic chemistry. In: Meltzer B, Michie D (Hrsg) Machine Intelligence, Bd. 4. Elsevier Science Publishing Co, EdinburghGoogle Scholar
  9. 9.
    Buchanan BG, Feigenbaum EA (1978) DENDRAL and META-DENDRAL: Their applications dimensions. Artificial Intelligence 11:5–24CrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Shortliffe EH (1976) Computer-Based Medical Consultations: MYCIN. Elsevier Science Ltd, New YorkGoogle Scholar
  11. 11.
    Randall D, Buchanan BG, Shortliffe EH (1977) Producing rules as a representation for a knowledge-based consultation program. Artificial Intelligence 8:15–45CrossRefGoogle Scholar
  12. 12.
    Carnap R (1959) Induktive Logik und Wahrscheinlichkeit. Springer, WienCrossRefGoogle Scholar
  13. 13.
    Lindley DV (1965) Introduction to Probability and Statistics from a Bayesian Viewpoint I–II. Cambridge University Press, CambridgeCrossRefGoogle Scholar
  14. 14.
    Zadeh LA (1975) Fuzzy Sets and their Application to Cognitive and Decision Processes. Academic Press, New YorkGoogle Scholar
  15. 15.
    de Kleer J (1986) An assumption based TMS. AI-Journal 28:127–162Google Scholar
  16. 16.
    Dreyfus HL, Dreyfus SE (1986) Mind over Machine. Free Press, New YorkGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Technische Universität MünchenMünchenDeutschland

Personalised recommendations