Advertisement

Sicherung mobiler Geräte

  • Wolfgang A. Halang
  • Robert Fitz
Chapter

Zusammenfassung

Für mobile Geräte besteht zusätzlich zum Befall durch Malware die Gefahr direkter physikalischer Angriffe, weil sie an häufig wechselnden Orten eingesetzt werden und ihre Besitzer fast überall hin begleiten. Deshalb werden einerseits die in anderen Kapiteln eingeführten programmunbeeinflussbaren gerätetechnischen Schutzmaßnahmen an diese Geräteklasse angepasst und andererseits eine Methode zur sicheren mehrseitigen, aber dennoch praktikablen Authentifizierung vorgestellt, die Unmanipuliertheit und Authentizität persönlicher drahtungebundener Geräte gewährleistet und sicherstellt, dass sie nicht in Netze ferngesteuerter Systeme eingebunden werden können, wofür sie wegen ihrer beachtlichen Rechenkapazität und fast dauernden Verbindung mit Telekommunikationsnetzen prädestiniert sind.

Literatur

  1. 1.
    K.-D. Fritsche, Analysen & Argumente, Cyber-Sicherheit – Die Sicherheitsstrategie der Bundesregierung (Konrad-Adenauer-Stiftung, Berlin, 2010/2011), http://www.kas.de/wf/doc/kas_22194-1522-1-30.pdf?110331145237. Zugegriffen: 16. Jan. 2013
  2. 2.
    W. A. Halang, R. Fitz, Sichere mehrseitige Authentifikation, insbesondere für persönliche drahtungebundene Geräte. Deutsches Patent 101 29 551, 2001Google Scholar
  3. 3.
    U. Helmbrecht, IT-Sicherheit in Deutschland. Rede anlässlich des Deutschen SecurIT-Gipfels in Königswinter (2006), http://www.bsi.de/bsi/reden/2006_05_22ITSecurity_Gipfel_Rede_2.pdf. Zugegriffen: 21. Okt. 2007

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Wolfgang A. Halang
    • 1
  • Robert Fitz
    • 2
  1. 1.Qingdao Uni. of Science and TechnologyQingdaoChina
  2. 2.Hochschule f. Angewandte Wiss. HamburgHamburgDeutschland

Personalised recommendations