Advertisement

Laryngektomie pp 189-208 | Cite as

Shunt-Ventil-Ösophagusstimme

  • Mechthild Glunz
  • Eugen Schmitz
Chapter
  • 612 Downloads
Part of the Praxiswissen Logopädie book series (PRAXISWISSEN)

Zusammenfassung

Der Anteil der mit einem Shunt-Ventil versorgten Patienten hat in den letzten Jahren erheblich zugenommen. Das Wissen um das Funktionsprinzip und die daraus resultierenden therapeutischen Konsequenzen sind Voraussetzung für das logopädische Handeln.

Literatur

  1. Dicks P (2007) Laryngektomie – Logopädische Therapie bei Kehlkopflosigkeit. Schulz-Kirchner, IdsteinGoogle Scholar
  2. Glunz M, Schmitz E (1996) Shuntventil – Begegnung mit der dritten Art. Forum Logopädie Heft 5. Schulz-Kirchner, Idstein, S 5–9Google Scholar
  3. LeBlanc B, Lewis E, Caldito G (2015) Increased pharyngeal reflux in patients treated for laryngeal cancer. Otolaryngology-Head Neck Surg 153:791Google Scholar
  4. Lorenz KJ (2012) Pulmonale Rehabilitation nach Laryngektomie, 1. Aufl. UNI-MED, BremenGoogle Scholar
  5. Lorenz KJ (2015) Komplikationsmanagement nach Stimmrehabilitation mit Stimmprothesen, 1. Aufl. UNI-MED, BremenGoogle Scholar
  6. Lorenz KJ, Ehrhart T, Grieser L, Maier H (2009) Koinzidenz von Stimmfistelerweiterungen und supraösophagealem Reflux nach stimmprothetischer Versorgung bei Laryngektomie. HNO 57:1253–1261CrossRefGoogle Scholar
  7. de Maddalena H (2002) The influence of early speech rehabilitation with voice prothesis on the psychological state of laryngectomized patients. Ear Arch Otorhinolaryngol 259:48–52CrossRefGoogle Scholar
  8. Servox AG (2002) Servox – Handbuch der Tracheakanülen. Eigenpublikation, TroisdorfGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Mechthild Glunz
    • 1
  • Eugen Schmitz
    • 2
  1. 1.KölnDeutschland
  2. 2.Hamburg-EppendorfDeutschland

Personalised recommendations