Advertisement

Bolzano: der republikanische Revolutionär der Analysis

  • Detlef D. Spalt
Chapter

Zusammenfassung

Der wegen seiner als sozialrevolutionär gedeuteten Reden vom Kaiser von der Universität verbannte Bernard Bolzano dachte auch mathematisch revolutionär. Als Erster brachte er jene Begriffe von „Konvergenz“ und „Stetigkeit“ zustande, die eine der Ingenieurwissenschaft nützliche Analysis benötigt (und die wir noch heute verwenden).

Die Komplexität dieser Begriffe zeigt sich in Bolzanos sehr langen definierenden Sätzen – die jedoch stilistisch wunderbar und gänzlich frei von Kunstworten sind.

Dem späten Bolzano gelang es sogar, zu dem allgemeinst möglichen Funktionsbegriff vorzustoßen – doch wurde das erst im 20. Jahrhundert bekannt, als mit dem Druck seiner umfangreichen Fachmanuskripte begonnen wurde.

Zugrunde gelegte Literatur

  1. Bernard Bolzano 1816. Der binomische Lehrsatz, und als Folgerung aus ihm der polynomische, und die Reihen, die zur Berechnung der Logarithmen und der Exponentialgrößen dienen, genauer als bisher erwiesen. C. W. Enderssche Buchhandlung, Prag. URL http://dml.cz/handle/10338.dmlcz/400346. Englisch in: Russ 2004, S. 154–248.
  2. Bernard Bolzano 1817. Rein analytischer Beweis des Lehrsatzes, daß zwischen je zwey Werthen, die ein entgegengesetztes Resultat gewähren, wenigstens eine reelle Wurzel der Gleichung liege. In: Philip E. B. Jourdain (Hg.), Leipzig, 1905. URL http://dml.cz/manakin/handle/10338.dmlcz/400352?show=full. Englisch in Russ 2004.
  3. Bernard Bolzano (1830–34). Reine Zahlenlehre. In: Jan Berg (Hg.), Bernard-Bolzano-Gesamtausgabe, Bd. II A.8. Friedrich Frommann Verlag (Günther Holzboog), Stuttgart–Bad Cannstatt, 1976.Google Scholar
  4. Bernard Bolzano (1830–35). Erste Begriffe der allgemeinen Größenlehre. In: Einleitung zur Größenlehre und Erste Begriffe der allgemeinen Größenlehre. Jan Berg (Hg.), Bernard-Bolzano-Gesamtausgabe, Bd. II A.7, S. 217–285. Friedrich Frommann (Günther Holzboog), Stuttgart-Bad Cannstatt, 1975.Google Scholar
  5. Bernard Bolzano (1834–42a). Einführung in die Funktionenlehre. In: Karel Rychlík (Hg.), Bernard Bolzano’s Schriften, Bd. 1. Königl. Böhmische Gesellschaft der Wissenschaften, Prag, 1930. URL http://dml.cz/handle/10338.dmlcz/400333.
  6. Bernard Bolzano (1834–42b). Functionenlehre. In: Bob van Rootselaar (Hg.), Bernard-Bolzano-Gesamtausgabe, Bd. II A.10/1. Friedrich Frommann (Günther Holzboog), Stuttgart-Bad Cannstatt, 2000. Englisch in: Russ 2004, S. 429–589 .Google Scholar
  7. Gert König (Hg.) 1990. Konzepte des mathematisch Unendlichen im 19. Jahrhundert. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen.Google Scholar
  8. Steve Russ 2004. The Mathematical Works of Bernard Bolzano. Oxford University Press, Oxford.Google Scholar
  9. Detlef D. Spalt 1990. Die Unendlichkeiten bei Bernard Bolzano. In: König 1990, S. 189–218.Google Scholar
  10. Michael Spivak 1967. Calculus. W. A. Benjamin, Inc., Amsterdam.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Detlef D. Spalt
    • 1
  1. 1.DarmstadtDeutschland

Personalised recommendations