Advertisement

Autonome Technik außer Kontrolle? Möglichkeiten und Grenzen der Steuerung komplexer Systeme in der Echtzeitgesellschaft

  • Johannes WeyerEmail author
Chapter
Part of the Schriften zu Gesundheit und Gesellschaft - Studies on Health and Society book series (SGGE, volume 2)

Zusammenfassung

Im Laufe nur eines Jahrzehnts hat die Wissensgesellschaft einen massiven Technisierungsschub erlebt, der in seiner Durchschlagskraft und Geschwindigkeit seinesgleichen sucht. Mittlerweile sind nahezu alle gesellschaftlichen Bereiche (bis hin zur Privatsphäre) in einem zuvor kaum vorstellbaren Maße von Technik durchdrungen, welche immer stärker autonom agiert und zum Knotenpunkt umfassender Datennetze wird.

Literatur

  1. Bacon, F. 1982. Neu-Atlantis (1624). Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  2. Bell, D. 1985. Die nachindustrielle Gesellschaft (1973). Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  3. Beveren, T. van 1995. Runter kommen sie immer. Die verschwiegenen Risiken des Flugverkehrs. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  4. Bortz, J. 2005. Statistik für Human- und Sozialwissenschaftler, 6. Aufl. Heidelberg: Springer.Google Scholar
  5. Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW). 2015. Smart Grids Ampelkonzept. Berlin. https://www.bdew.de/media/documents/Stn_20150310_Smart-Grids-Ampelkonzept.pdf. Zugegriffen am 08.08.2017.
  6. Delisle, M., M. Kiehl, und J. Weyer. 2016. Big Data – Chancen und Risiken in soziologischer Perspektive. In Big Data in der Verkehrsluftfahrt (Proceedings des 18. FHP-Symposiums), Hrsg. G. Faber und M. Scheck.Google Scholar
  7. Eagle, N., und A. Pentland. 2006. Reality mining: Sensing complex social systems. Personal and Ubiquitous Computing 10(4): 255–268.CrossRefGoogle Scholar
  8. Fink, R. D. 2014. Vertrauen in autonome Technik. Modellierung und Simulation von Mensch-Maschine-Interaktion in experimentell-soziologischer Perspektive. Ph.D. Dissertation. Dortmund: TU Dortmund. http://hdl.handle.net/2003/33469. Zugegriffen am 08.08.2017.
  9. Fink, R. D., und J. Weyer. 2011. Autonome Technik als Herausforderung der soziologischen Handlungstheorie. Zeitschrift für Soziologie 40(2): 91–111. http://www.zfs-online.org/index.php/zfs/article/view/3061. Zugegriffen am 08.08.2017.CrossRefGoogle Scholar
  10. Fleisch, E., und F. Mattern, Hrsg. 2005. Das Internet der Dinge. Ubiquitous Computing und RFID in der Praxis: Visionen, Technologien, Anwendungen, Handlungsanleitungen. Berlin: Springer.Google Scholar
  11. Ginsberg, J., M. H. Mohebbi, R. S. Patel, L. Brammer, M. S. Smolinski, und L. Brilliant. 2009. Detecting influenza epidemics using search engine query data. Nature 457:1012–1014.CrossRefGoogle Scholar
  12. Grande, E. 2012. Governance-Forschung in der Governance-Falle? – Eine kritische Bestandsaufnahme. Politische Vierteljahresschrift 53(4): 565–592.CrossRefGoogle Scholar
  13. Hanekop, H., und V. Wittke. 2010. Kollaboration der Prosumenten. In Prosumer Revisited: Zur Aktualität einer Debatte, Hrsg. B. Blättl-Mink und K.-U. Hellmann, 96–113. Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  14. Hirsch-Kreinsen, H. 2014. Wandel von Produktionsarbeit – „Industrie 4.0“ (Soziologisches Arbeitspapier 38/2014). Dortmund: TU Dortmund. http://www.wiso.tu-dortmund.de/wiso/ts/de/forschung/veroeff/soz_arbeitspapiere/AP-SOZ-38.pdf. Zugegriffen am 08.08.2017.Google Scholar
  15. Kersting, K., und S. Natarajan. 2015. Statistical relational artificial intelligence: From distributions through actions to optimization. KI-Künstliche Intelligenz 29(4): 363–368.CrossRefGoogle Scholar
  16. Kurz, C. 2011. Der Spion in der Hosentasche. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 21 Januar 2011. http://www.faz.net/-gqz-xp77. Zugegriffen am 08.08.2017.
  17. Kurz, C., und F. Rieger. 2009. Stellungnahme des Chaos Computer Clubs zur Vorratsdatenspeicherung (1 BvR 256/08, 1 BvR 263/08, 1 BvR 586/08). http://www.ccc.de/vds/VDSfinal18.pdf. Zugegriffen am 08.08.2017.
  18. Läpple, D., Hrsg. 1985. Güterverkehr, Logistik und Umwelt. Analysen und Konzepte zum interregionalen und städtischen Verkehr. Berlin: edition sigma.Google Scholar
  19. Larose, D. T., und C. D. Larose. 2015. Data mining and predictive analytics. Hoboken: Wiley.Google Scholar
  20. Larsson, A. F. L. 2012. Driver usage and understanding of adaptive cruise control. Applied Ergonomics 43:501–506.CrossRefGoogle Scholar
  21. Latour, Bruno. 1998. Über technische Vermittlung. Philosophie, Soziologie, Genealogie. In Technik und Sozialtheorie, Hrsg. W. Rammert, 29–81. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  22. Lazer, D. M., R. Kennedy, G. King, und A. Vespignani. 2014. The parable of Google Flu: Traps in big data analysis. Science 343(6176): 1203–1205.CrossRefGoogle Scholar
  23. Lübbe-Wolf, G. 2003. Die Durchsetzung moralischer Standards in einer globalisierten Wirtschaft. In Zwischen Profit und Moral – Für eine menschliche Wirtschaft, Hrsg. H. von Pierer, K. Homann und G. Lübbe-Wolf, 73–103. München: Hanser.Google Scholar
  24. Lücke, F. 2008. Car2Car-Kommunikation. In Fahrerassistenzsysteme und intelligente Verkehrssteuerung. Soziologische Analysen hochautomatisierter Verkehrssysteme (Soziologisches Arbeitspapier Nr. 21), Hrsg. A. J. Lorenz und J. Weyer, 81–95. Dortmund: Technische Universität.Google Scholar
  25. Luhmann, N. 1997. Die Gesellschaft der Gesellschaft. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  26. Mattern, F., Hrsg. 2003. Total vernetzt. Szenarien einer informatisierten Welt (7. Berliner Kolloquium der Gottlieb Daimler- und Karl Benz-Stiftung). Heidelberg: Springer.Google Scholar
  27. Mattern, F., Hrsg. 2007. Die Informatisierung des Alltags. Leben in smarten Umgebungen. Berlin: Springer.Google Scholar
  28. Mayntz, R., und F. W. Scharpf, Hrsg. 1995. Gesellschaftliche Selbstregelung und politische Steuerung. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  29. McCue, C. 2014. Data mining and predictive analysis: Intelligence gathering and crime analysis. Oxford: Butterworth-Heinemann.Google Scholar
  30. Mitchell, T. M. 2009. Mining our reality. Science 326(5960): 1644–1645.CrossRefGoogle Scholar
  31. Monse, K., und J. Weyer. 2000. Produktionskonzepte und logistische Ketten in der Internet-Wirtschaft. Trends und Perspektiven (Gutachten im Auftrag des Büros für Technikfolgenabschätzung beim Deutschen Bundestag, Nov. 2000; veröffentlicht als TAB Hintergrundpapier Nr. 6, Dez. 2001).Google Scholar
  32. Perrow, C. 1987. Normale Katastrophen. Die unvermeidbaren Risiken der Großtechnik. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  33. Popitz, H. 1995. Epochen der Technikgeschichte. In Der Aufbruch zur Artifiziellen Gesellschaft. Zur Anthropologie der Technik, Hrsg. H. Popitz, 13–43. Tübingen: J. C. B. Mohr.Google Scholar
  34. Rammert, W. 1990. Telefon und Kommunikationskultur. Akzeptanz und Diffusion einer Technik im Vier-Länder-Vergleich. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 42:20–40.Google Scholar
  35. Rammert, W., und I. Schulz-Schaeffer, Hrsg. 2002. Können Maschinen handeln? Soziologische Beiträge zum Verhältnis von Mensch und Technik. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  36. Reeves, B., und C. I. Nass. 1996. The media equation: How people treat computers, television, and new media like real people and places. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  37. Resnick, M. 1995. Turtles, termites, and traffic jams. explorations in massively parallel microworlds (Complex adaptive systems). Cambridge, MA: MIT Press.Google Scholar
  38. Rieger, F. 2010. Der Mensch wird zum Datensatz. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 15. Januar 2010, 33.Google Scholar
  39. Rochlin, G. I. 1997. Trapped in the net. The unanticipated consequences of computerization. Princeton: Princeton University Press.Google Scholar
  40. Rosa, H. 2005. Beschleunigung. Die Veränderung der Zeitstrukturen in der Moderne. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  41. Russell, M. A. 2013. Mining the Social Web: Data Mining Facebook, Twitter, LinkedIn, Google+, GitHub, and More, 2. Aufl. Newton: O’Reilly Media.Google Scholar
  42. Salganik, M. J., P. S. Dodds, und D. J. Watts. 2006. Experimental study of inequality and unpredictability in an artificial cultural market. Science 311(5762): 854–856. http://www.sciencemag.org/content/311/5762/854.short. Zugegriffen am 08.08.2017.CrossRefGoogle Scholar
  43. Sarter, N. B., und D. D. Woods. 2000. Team play with a powerful and independent agent: A full-mission simulation study. Human Factors 42:309–402. http://hfs.sagepub.com/content/42/3/390.short. Zugegriffen am 08.08.2017.CrossRefGoogle Scholar
  44. Schivelbusch, W. 1977. Geschichte der Eisenbahnreise: zur Industrialisierung von Raum und Zeit im 19. Jahrhundert. München: Hanser.Google Scholar
  45. Sharma, N., und S. P. Singh. 2015. Reality mining and proposal for real time approach towards road traffic management. International Journal of Advanced Research in Computer Science 6(2): 149–151.Google Scholar
  46. Spindler, G., und C. Thorun. 2015. Eckpunkte einer digitalen Ordnungspolitik. Politikempfehlungen zur Verbesserung der Rahmenbedingungen für eine effektive Ko-Regulierung in der Informationsgesellschaft. Berlin: ConPolicy GmbH. Institut für Verbraucherpolitik. http://www.conpolicy.de/data/user_upload/Pdf_von_Publikationen/Eckpunkte_einer_digitalen_Ordnungspolitik.pdf. Zugegriffen am 08.08.2017.Google Scholar
  47. Sturma, D. 2001. Robotik und menschliches Handeln. In Robotik. Perspektiven für menschliches Handeln in der zukünftigen Gesellschaft, Hrsg. T. Christaller, 111–134. Berlin: Springer.Google Scholar
  48. TA-Swiss. 2003. Auf dem Weg zur intelligenten Mobilität. Kurzfassung des TA-Arbeitsdokumentes „Das vernetzte Fahrzeug“. Bern: TA 43A/2003. https://www.ta-swiss.ch/?redirect=getfile.php&cmd[getfile][uid]=3000. Zugegriffen am 08.08.2017.
  49. Turkle, S. 2011. Die E-Mail erledigt uns. Brand Eins 04:39–42. http://www.brandeins.de/archiv/magazin/foerdern/artikel/die-e-mail-erledigt-uns.html. Zugegriffen am 08.08.2017.Google Scholar
  50. Turkle, S., W. Taggart, C. D. Kidd, und O. Dasté. 2006. Relational artifacts with children and elders: The complexities of cybercompanionship. Connection Science 18:347–361. http://web.mit.edu/sturkle/www/pdfsforstwebpage/ST_Relational Artifacts.pdf. Zugegriffen am 22.12.2017.CrossRefGoogle Scholar
  51. Van Dam, K. H., I. Nikolic, und Z. Lukszo, Hrsg. 2013. Agent-based modelling of socio-technical systems. Dordrecht: Springer.Google Scholar
  52. Weyer, J. 2006. Modes of governance of hybrid systems. The mid-air collision at Ueberlingen and the impact of smart technology. Science, Technology & Innovation Studies 2:127–149. http://www.sti-studies.de/ojs/index.php/sti/article/view/95/76. Zugegriffen am 08.08.2017.Google Scholar
  53. Weyer, J. 2009. Die Kooperation menschlicher Akteure und nicht-menschlicher Agenten. Ansatzpunkte einer Soziologie hybrider Systeme. In Das Tätigsein der Dinge. Beiträge zur Handlungsträgerschaft von Technik, Hrsg. W. Berger und G. Getzinger, 61–92. München: Profil Verlag.Google Scholar
  54. Weyer, J. 2014. Einleitung: Netzwerke in der mobilen Echtzeitgesellschaft. In Soziale Netzwerke. Konzepte und Methoden der sozialwissenschaftlichen Netzwerkforschung, Hrsg. ders., 3. Aufl., 3–37. München: Oldenbourg.Google Scholar
  55. Weyer, J. 2016. Confidence in hybrid collaboration. An empirical investigation of pilots’ attitudes towards advanced automated aircraft. Safety Science 89:167–179.  https://doi.org/10.1016/j.ssci.2016.05.008.CrossRefGoogle Scholar
  56. Weyer, J., F. Adelt, und S. Hoffmann. 2015a. Governance of complex systems. A multi-level model (Soziologisches Arbeitspapier 42/2015). Dortmund: TU Dortmund.Google Scholar
  57. Weyer, J., R. D. Fink, und F. Adelt. 2015b. Human-machine cooperation in smart cars. An empirical investigation of the loss-of-control thesis. Safety Science 72:199–208.  https://doi.org/10.1016/j.ssci.2014.09.004.CrossRefGoogle Scholar
  58. Weyer, J., F. Adelt, S. Hoffmann, und A. Ihrig. 2016. Simulation of the governance of complex systems (SimCo). Basic concepts and preliminary scenarios. Journal of Artificial Societies and Social Simulation.Google Scholar
  59. Weyer, J., M. Delisle, K. Kappler, M. Kiehl, C. Merz, und J.-F. Schrape. 2018. Big Data in soziologischer Perspektive. In Big Data und Gesellschaft. Eine multidisziplinäre Annäherung, Hrsg. T. Hoeren und B. Kolanyi-Raiser, 69–149. Berlin: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  60. Willke, H. 1998. Organisierte Wissensarbeit, Zeitschrift für Soziologie. 27:161–177.Google Scholar
  61. Willke, H. 2007. Smart governance. Governing the global knowledge society. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  62. Wooldridge, M., und N. R. Jennings. 1995. Intelligent agents: Theory and practice. Knowledge Engineering Review 10(2): 115–152.CrossRefGoogle Scholar
  63. Zillien, N., G. Fröhlich, und M. Dötsch. 2014. Digitale Selbstvermessung als Verdinglichung des Körpers. In Präsenzen 2.0: Körperinszenierung in Medienkulturen, Hrsg. K. Hahn und M. Stempfhuber, 77–94. Wiesbaden: Springer.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Technische Universität DortmundDortmundDeutschland

Personalised recommendations