Advertisement

Autonome Systeme in der industriellen Arbeitswelt

  • Hartmut Hirsch-KreinsenEmail author
Chapter
Part of the Schriften zu Gesundheit und Gesellschaft - Studies on Health and Society book series (SGGE, volume 2)

Zusammenfassung

Gegenstand des vorliegenden Beitrages ist die Frage nach dem Wandel von Arbeit im Kontext der absehbar schnellen Verbreitung digitaler Technologien. Im Mainstream der aktuellen Diskussion über die Entwicklungs- und Anwendungsmöglichkeiten der Informationstechnologie wird davon ausgegangen, dass gegenwärtig ein ausgesprochener technologischer Entwicklungsschub stattfinde. Er eröffne bislang völlig neue und unbekannte technologische Nutzungspotenziale mit geradezu disruptiven sozialen und ökonomischen Folgen (Avant 2014). Es wird danach ein neues Zeitalter erkennbar, das in der internationalen Debatte als „The Second Machine Age“ (Brynjolfsson und McAfee 2014) oder die „Third Industrial Revolution“ (Rifkin 2011; Markillie 2012), bezeichnet wird. Ohne Frage weist diese Debatte alle Merkmale eines „Hypes“ auf, und es werden spektakuläre sozio-ökonomische Entwicklungsperspektiven prognostiziert. Indes finden sich aber jenseits aller rhetorischen Übertreibungen durchaus überzeugende Argumente dafür, dass gegenwärtig ein technologischer Entwicklungsschub Platz greift, dessen Konsequenzen für Arbeit bislang kaum absehbar sind (z. B. Botthof und Hartmann 2015; Hirsch-Kreinsen et al. 2015).

Literatur

  1. Abel, J., H. Hirsch-Kreinsen, und P. Ittermann. 2014. Einfacharbeit in der Industrie. Strukturen, Verbreitung und Perspektiven. Berlin: edition sigma.CrossRefGoogle Scholar
  2. Acemuglo, D., und D. Autor. 2010. Skills, tasks and technologies: Implications for employment and earnings. Working Paper, National Bureau of Economic Research, Nr. 16082 (Juni 2010). Cambridge.Google Scholar
  3. Amin, A., und P. Cohendet. 2004. Architectures of knowledge: firms, capabilities, and communities. Oxford: Oxford University Press.CrossRefGoogle Scholar
  4. Autor, D. 2010. The polarization of job opportunities in the U.S. Labor Market. http://economics.mit.edu/files/5554. Zugegriffen am 13.07.2014.
  5. Autor, D. 2015. Why are there still so many jobs? The history and future of workplace automation. Journal of Economic Perspectives 29(3): 3–30.CrossRefGoogle Scholar
  6. Autor, D., und D. Dorn. 2013. The growth of low-skill service jobs und the polarization of the US labor market. American Economic Review 103(5): 1553–1597.CrossRefGoogle Scholar
  7. Avant, R. 2014. The third great wave. The Economist, 4. Oktober 2014, Special Report.Google Scholar
  8. Bainbridge, L. 1983. Ironies of automation. Automatica 19(6): 775–779.CrossRefGoogle Scholar
  9. Bauernhansel, T. 2014. Die Vierte Industrielle Revolution – Der Weg in ein wertschaffendes Produktionsparadigma. In Industrie 4.0 in Produktion, Automatisierung und Logistik, Hrsg. T. Bauernhansel, M. ten Hompel und B. Vogel-Heuser, 5–36. Wiesbaden: Springer Vieweg.CrossRefGoogle Scholar
  10. Benkler, Yochai. 2006. The wealth of networks. How social production transforms markets and freedom. New Haven: Yale University Press.Google Scholar
  11. Benner, C. 2014. Crowd Work – Zurück in die Zukunft. Frankfurt a. M.: Bund-Verlag.Google Scholar
  12. BMWi – Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie. 2013. Mensch-Technik-Interaktion. Berlin: BMWI.Google Scholar
  13. Bonin, H., T. Gregory, und U. Zierahn. 2015. Übertragung der Studie von Frey/Osborne (2013) auf Deutschland. Mannheim: Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung GmbH (ZEW).Google Scholar
  14. Boos, D., H. Guenter, G. Grote, und K. Kinder. 2013. Controllable accountabilities: The Internet of things and its challenges for organisations. Behaviour & Information Technology 32(5): 449–467.CrossRefGoogle Scholar
  15. Botthof, A., und E. A. Hartman. 2015. Zukunft der Arbeit in Industrie 4.0. Berlin/Heidelberg: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  16. Bowles, J. 2014. The computerisation of European jobs – Who will win and who will lose from the impact of new technology onto old areas of employment? www.bruegel.org/nc/blog/detail/article/1394-the-computerisation-of-european-jobs/. Zugegriffen am 09.04.2015.
  17. Broy, Manfred, Hrsg. 2010. Cyber-physical systems. Innovation durch softwareintensive eingebettete Systeme. Berlin/Heidelberg: Springer.Google Scholar
  18. Brynjolfsson, E., und A. McAfee. 2014. The second machine age: Work, progress, and prosperity in a time of brilliant technologies. New York: Norton.Google Scholar
  19. Brzeski, C., und I. Burk. 2015. Die Roboter kommen. Folgen für den deutschen Arbeitsmarkt, INGDiBa, Economic Reserach. https://www.ing-diba.de/pdf/ueber-uns/presse/publikationen/ing-diba-economic-research-die-roboter-kommen.pdf. Zugegriffen am 12.06.2015.
  20. Collins, R. 2013. The end of middle class work: No more escapes. In Does capitalism have a future? Hrsg. I. Wallerstein, R. Collins, G. Derlugian und C. Calhoun, 37–70. Oxford/New York: Oxford University Press.Google Scholar
  21. Dengler, K., und B. Matthes. 2015. Folgen der Digitalisierung für die Arbeitswelt: Substituierbarkeitspotenziale von Berufen in Deutschland. IAB-Forschungsbericht, 11/2015. Nürnberg.Google Scholar
  22. Dolata, U., und J.-F. Schrape. 2013. Zwischen Individuum und Organisation. Neue kollektive Akteure und Handlungskonstellationen im Internet. SOI Discussion Paper, Nr. 2. Stuttgart.Google Scholar
  23. Düll, N. (Hrsg.) 2013. Arbeitsmarkt 2030. Fachexpertisen und Szenarien. Trendanalyse und qualitative Vorausschau. http://www.wbv.de/openaccess/artikel/6004384w. Zugegriffen am 05.01.2014.
  24. Emery, F. E., und E. L. Trist. 1960. Socio-technical systems. In Management science, models and techniques, Hrsg. C. W. Churchman und M. Verhurst, Bd. 2, 83–97. London: Pergamon Press.Google Scholar
  25. Evangelista, R., P. Guerrieri, und V. Meliciani. 2014. The economic impact of digital technologies in Europe. Economics of Innovation and New Technology 23(8): 802–824.CrossRefGoogle Scholar
  26. Forschungsunion und acatech. 2013. Deutschlands Zukunft als Produktionsstandort sichern. Umsetzungsempfehlungen für das Zukunftsprojekt Industrie 4.0. Abschlussbericht des Arbeitskreises Industrie 4.0. Berlin.Google Scholar
  27. Frey, C., und M. Osborne. 2013. The future of employment: How susceptible are jobs to computerisation? Oxford Martin School (OMS) working paper. Oxford.Google Scholar
  28. Goos, M., und A. Manning. 2007. Lousy and lovely jobs: The rising polarization of work in Britain. The Review of Economics and Statistics 89(1): 118–133.CrossRefGoogle Scholar
  29. Grote, G. 2015. Gestaltungsansätze für das komplementäre Zusammenwirken von Mensch und Technik in Industrie 4.0. In Digitalisierung industrieller Arbeit, Hrsg. H. Hirsch-Kreinsen, P. Ittermann und J. Niehaus, 131–146. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  30. Hancock, P. A., R. J. Jagacinski, R. Parasuraman, C. D. Wickens, G. F. Wilson, und D. B. Kaber. 2013. Human-automation interaction research: Past, present, and future. In Ergonomics in design: The quarterly of human factors applications 21(9): 9–14.CrossRefGoogle Scholar
  31. Hirsch-Kreinsen, H. 2016. Wandel industrieller Einfacharbeit durch Digitalisierung: Strukturen, Perspektiven und Herausforderungen – eine Literaturstudie. Berlin: Friedrich-Ebert-Stiftung.Google Scholar
  32. Hirsch-Kreinsen, H., P. Ittermann, und J. Niehaus, Hrsg. 2015. Digitalisierung von Industriearbeit. Berlin: Nomos.Google Scholar
  33. Kagermann, H. 2014. Chancen von Industrie 4.0 nutzen. In Industrie 4.0 in Produktion, Automatisierung und Logistik. Anwendung, Technologien, Migration, Hrsg. Th. Bauernhansl, M. ten Hompel und B. Vogel-Heuser, 603–614. Wiesbaden: Springer Vieweg.CrossRefGoogle Scholar
  34. Kinkel, S., M. Friedewald, B. Hüsing, G. Lay, und R. Lindner. 2008. Arbeiten in der Zukunft – Strukturen und Trends der Industriearbeit. Berlin: edition sigma.Google Scholar
  35. Kuhlmann, M., und M. Schumann. 2015. Digitalisierung erfordert Demokratisierung der Arbeitswelt heraus. In Arbeit der Zukunft, Hrsg. R. Hoffmann, 122–140. Frankfurt a. M.: Campus Verlag.Google Scholar
  36. Lee, J., und B. Seppelt. 2009. Human factors in automation design. In Handbook of Automation, Hrsg. S. Nof, 417–436. Berlin: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  37. Leimeister, J. M., und S. Zogaj. 2013. Neue Arbeitsorganisation durch Crowdsourcing. Eine Literaturstudie. In Arbeitspapier der Hans-Böckler-Stiftung, Reihe Arbeit und Soziales, Nr. 287, 1–112.Google Scholar
  38. Lutz, B. 1987. Das Ende des Technikdeterminismus und die Folgen. In Technik und Sozialer Wandel. Verhandlungen des 23. Deutschen Soziologentages, Hrsg. B. Lutz, 34–57. Frankfurt a. M: Campus Verlag.Google Scholar
  39. Malone, T. W. 2011. The big idea: The age of hyperspecialization. Harvard Business Review 89(7/8): 56–65.Google Scholar
  40. Marin, D. 2014. Die brillanten Roboter kommen. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 21. November 2014, 16.Google Scholar
  41. Markillie, P. 2012. Manufacturing: The third industrial revolution. The Economist, 21. April 2012, Special Report.Google Scholar
  42. Parasuraman, R., und D. Manzey. 2010. Complacency and bias in human use of automation: An attentional integration. Human Factors 52(3): 381–410.CrossRefGoogle Scholar
  43. Petschow, U., J.-P. Ferdinand, S. Diekel, und H. Flämig. 2014. Dezentrale Produktion, 3D-Druck und Nachhaltigkeit. Schriftenreihe des IÖW 206/14. Berlin.Google Scholar
  44. Pfeiffer, S., und A. Suphan. 2015. Industrie 4.0 und Erfahrung – das Gestaltungspotenzial der Beschäftigten anerkennen und nutzen. In Digitalisierung industrieller Arbeit, Hrsg. H. Hirsch-Kreinsen, P. Ittermann und J. Niehaus, 205–230. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  45. Polanyi, M. 1966. The tacit dimension. New York: Doubleday.Google Scholar
  46. Pratt, G. A. 2015. Is a Cambrian explosion coming for robotics? Journal of Economic Perspectives 29(3): 51–60.CrossRefGoogle Scholar
  47. Rifkin, J. 2011. The third industrial revolution. How lateral power is transforming energy, the economy, and the world. Basingstoke: Palgrave MacMillan.Google Scholar
  48. Rüßmann, M., M. Lorenz, P. Gerbert, M. Waldner, J. Justus, P. Engel, und M. Harnisch. 2015. Industry 4.0. The future of productivity and growth in manufacturing industries BCG (Boston Consulting Group). https://www.bcgperspectives.com/content/articles/engineered_products_project_business_industry_40_future_productivity_growth_manufacturing_industries/. Zugegriffen am 05.05.2015.
  49. Scholz-Reiter, B., M. Gorges, und T. Philipp. 2009. Autonomously controlled production systems – Influence of autonomous control level on logistic performance. CIRP Annals – Manufacturing Technology 58(1): 395–398.CrossRefGoogle Scholar
  50. Schuh, G., und V. Stich, Hrsg. 2013. Produktion am Standort Deutschland. Ergebnisse der Untersuchung 2013. Aachen: RWTH.Google Scholar
  51. Sendler, U., Hrsg. 2013. Industrie 4.0. Beherrschung der industriellen Komplexität mit SysLM. Berlin/Heidelberg: Springer.Google Scholar
  52. Spath, D., O. Ganschar, S. Gerlach, M. Hämmerle, T. Krause, und S. Schlund, Hrsg. 2013. Produktionsarbeit der Zukunft – Industrie 4.0. Stuttgart: Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO.Google Scholar
  53. The Economist. 2015. Digital taylorism, 12. September 2015, 63.Google Scholar
  54. Trist, E., und K. Bamforth. 1951. Some social and psychological consequences of the long wall method of coal-getting. Human Relations 4(1): 3–38.CrossRefGoogle Scholar
  55. Windelband, L., C. Fenzl, F. Hunecker, T. Riehle, G. Spöttl, H. Städtler, K. Hribernik, und K.-D. Thoben. 2011. Zukünftige Qualifikationsanforderungen durch das „Internet der Dinge“ in der Logistik“. In Zukünftige Qualifikationserfordernisse durch das Internet der Dinge in der Logistik. Zusammenfassung der Studienergebnisse, Hrsg. FreQueNz, 5–9. Bremen: Universität Bremen.Google Scholar
  56. Wolter, M. I., A. Mönnig, M. Hummel, C. Schneemann, E. Weber, G. Zika, R. Helmrich, T. Maier, und C. Neuber-Pohl. 2015. Industrie 4.0 und die Folgen für Arbeitsmarkt und Wirtschaft. Szenario-Rechnungen im Rahmen der BIBB-IAB-Qualifikations- und Berufsfeldprojektionen. IAB-Forschungsbericht, 8/2015. Nürnberg.Google Scholar
  57. Zäh, F., C. Patron, und T. Fusch. 2003. Die Digitale Fabrik – Definition und Handlungsfelder. ZWF 98(3): 75–77.CrossRefGoogle Scholar
  58. Zuboff, S. 1988. In the age of the smart machine. The future of work and power. New York: Basic Books.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Technische Universität DortmundDortmundDeutschland

Personalised recommendations