Advertisement

Herausforderungen und Handlungsfelder für die Krankenhausführung

  • Benjamin I. BeharEmail author
  • Clemens Guth
  • Rainer Salfeld
Chapter

Zusammenfassung

Mit der Einführung des DRG‐Vergütungssystems – schrittweise, über den Zeitraum 2003 bis 2014 – wurde die Finanzierung des Krankenhausbetriebs in Deutschland von Grund auf neu geregelt. An die Stelle der traditionellen Kostenerstattung nach Einzelleistungen und tagesgleichen Pflegesätzen trat eine auf Pauschalen beruhende Vergütung je Behandlungsfall. Als Folge des Systemwechsels wandelte sich das deutsche Krankenhaus typischerweise von einem Kosten‑ zu einem Profitzentrum: Liegen seine Betriebskosten unter den von InEK ermittelten Norm‐Aufwendungen deutscher Krankenhäuser, so erzielt es einen Gewinn. Liegen seine Kosten darüber, so entsteht ein Verlust, für den der Krankenhausträger aufkommen muss. Tut er es nicht, drohen Illiquidität oder Überschuldung des Hauses, was zwangsläufig die Insolvenz nach sich zieht.

Die Wirtschaftlichkeit des eigenen Hauses zu sichern, ist mithin zur zentralen Herausforderung der Krankenhausführung geworden. Waren früher bei einer Kostenüberschreitung im schlimmsten Fall harte Verhandlungen mit den Krankenkassen zu erwarten, steht heute das Insolvenzverfahren an. Reichte es früher aus, die für das eigene Haus individuell und aus der Historie abgeleiteten Kosten unter Kontrolle zu haben, muss heute jedes Krankenhaus die Durchschnittskosten der übrigen Krankenhäuser unterbieten, wenn es dauerhaft sein Auskommen finden will.

Literatur

  1. 1.
    Übersicht über die für 2017 gültigen Landesbasisfallwerte in den einzelnen Bundesländern, Zugriff unter https://www.gkv-spitzenverband.de/media/dokumente/krankenversicherung_1/krankenhaeuser/budgetverhandlungen/landesbasisfallwerte/KH_LBFW_2017_2017_08_22.pdf, am 12.04.2018
  2. 2.
    DKI, Deutsches Krankenhausinstitut e. V., Krankenhaus-Barometer. Umfrage 2012, S. 92.Google Scholar
  3. 3.
    DKI, Deutsches Krankenhausinstitut e. V., Krankenhaus-Barometer. Umfrage 2015, S. 85.Google Scholar
  4. 4.
  5. 5.
    DKI, Krankenhaus-Barometer. Umfrage 2005, S. 25Google Scholar
  6. 6.
    DKI, Krankenhaus-Barometer. Umfrage 2009, S. 106 f.Google Scholar
  7. 7.
    DKI, BDO. Umfrage „Investitionsfähigkeit der deutschen Krankenhäuser“ 2015, S. 14 ff.Google Scholar
  8. 8.
  9. 9.
    Roeder N. (2014): Anreize und Fehlanreize – was hat das DRG-System verändert. Auswirkungen des DRG-Systems auf medizinische Versorgung, Mengenentwicklung, Wettbewerb und Krankenhausstrukturen, 21. VKD/VDGH-FührungskräfteseminarGoogle Scholar
  10. 10.
    Artikel „Wirtschaftlichkeit von Leistungen mit dem Fixkostendegressionsabschlag“, Deutsche Apotheker- und Ärztebank, https://www.apobank.de/ihre-apobank/presse/themenservice/fixkostendegressionsabschlag.html, am 28.02.2018
  11. 11.
    Debatin J. F., Krankenhäuser: Mehr Qualität und Effizienz im Wettbewerb. Zugriff unter http://www.kas.de/upload/dokumente/verlagspublikationen/Medizin/Medizin_debatin.pdf, am 12.04.2018
  12. 12.
    Bertelsmann Stiftung: Literaturanalyse 2005, Bedarf an Patienteninformationen über das Krankenhaus, S. 13 ff. Zugriff unter https://www.weisse-liste.de/export/sites/weisseliste/de/.content/pdf/service/xcms_bst_dms_20028_20029_2.pdf, am 12.04.2018Google Scholar
  13. 13.
    PwC: PwC-Umfrage „Krankenhäuser“ 2014, S. 11Google Scholar
  14. 14.
    Leber, Wulf-Dietrich, Wissenschaftliches Institut der AOK (WIDO): Qualitätssicherung der stationären Versorgung mit Routinedaten (Abschlussbericht), S. 200–203, 2007Google Scholar
  15. 15.
    DKG: Bestandsaufnahme zur Krankenhausplanung und Investitionsfinanzierung in den Bundesländern. Stand Januar 2014, S. 16Google Scholar
  16. 16.
    Statistisches Bundesamt, Grunddaten der Krankenhäuser, Fachserie 12, Reihe 6.1.1, 2016Google Scholar
  17. 17.
    Bundesärztekammer und Kassenärztliche Bundesvereinigung: Dem deutschen Gesundheitswesen gehen die Ärzte aus! Studie zur Altersstruktur- und Arztzahlenentwicklung. August 2010 http://www.kbv.de/media/sp/Arztzahlstudie_2010.pdf, am 13.04.2018
  18. 18.
    Online-Artikel der Welt: „Der Numerus Clausus ist ein Relikt der Planwirtschaft“ zu finden unter https://www.welt.de/wirtschaft/article169300840/Der-Numerus-Clausus-ist-ein-Relikt-der-Planwirtschaft.html, am 28.02.2018
  19. 19.
    IAB-Forum 1/2012: Arbeitszeitpotentiale von Frauen – Wunschlängen und wahre Größen, S. 23Google Scholar
  20. 20.
    DBfK: Zahlen-Daten-Fakten „Pflege“; Stand Januar 2012, S. 11Google Scholar
  21. 21.
    PricewaterhouseCoopers AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und WifOR – Wirtschaftsforschungsinstitut: 112 – und niemand hilft. S. 60. https://www.pwc.de/de/gesundheitswesen-und-pharma/assets/pwc-studie-112-und-niemand-hilft-sep-2012.pdf, September 2012
  22. 22.
    Bundesgesundheitsministerium, Krankenhausstrukturgesetz 2016, https://www.bundesgesundheitsministerium.de/service/begriffe-von-a-z/k/khsg.html, am 28.02.2018Google Scholar
  23. 23.
    Statistisches Bundesamt: Zahl der Woche vom 28.04.2017. WiesbadenGoogle Scholar
  24. 24.
    Gemeinsamer Bundesausschuss: Richtlinien des Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen über die Verordnung von Krankenhausbehandlung, Fassung vom 24.03.2003, BAnz. Nr. 188, S. 22 577Google Scholar
  25. 25.
    BMVZ e. V.: Stand 31.12.2016Google Scholar
  26. 26.
    Statistisches Bundesamt: Grunddaten der Krankenhäuser, Fachserie 12, Reihe 6.1.1, 2004 und 2011Google Scholar
  27. 27.
    Rheinisches Ärzteblatt: Der „Honorar-Belegarzt“ – (Vertrags)-Arzt sui generis?, 12/2011, Arzt und recht Folge 67. S. 23Google Scholar
  28. 28.
    Mihm, A.: Immer mehr Ärzte verkaufen ihre Patienten. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung (2009-08-31)Google Scholar
  29. 29.
    Dörken, V.: Ärzte kassieren Kopfprämie für Klinik-Einweisung. In Westdeutsche Allgemeine Zeitung (2009-09-01)Google Scholar
  30. 30.
    Deutsche Krankenhausgesellschaft Umfrage der Arbeitsgruppe für Krankenhauswesen der AOLG Bestandsaufnahme zur Krankenhausplanung und Investitionsfinanzierung in den Bundesländern Stand: März 2017Google Scholar
  31. 31.
    Statistisches Bundesamt: Kostennachweis der Krankenhäuser, Fachserie 12, Reihe 6.3., 2002–2015Google Scholar
  32. 32.
    Augurzky, B.: et al., Krankenhaus Rating Report 2013 – Krankenhausversorgung zwischen Euro-Krise und Schuldenbremse, S. 44 ffGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Benjamin I. Behar
    • 1
    Email author
  • Clemens Guth
    • 1
  • Rainer Salfeld
    • 1
  1. 1.Artemed SETutzingDeutschland

Personalised recommendations