Advertisement

Aufstieg und Fall des Jordan Belfort

  • Paolo RaileEmail author
Chapter

Zusammenfassung

The Wolf of Wall Street ist ein Film über den Unternehmensberater, Motivationstrainer und ehemaligen Broker Jordan Belfort, der in den 1990er-Jahren Stratton Oakmont gründete, mit 26 Jahren bereits Multimillionär war und einige Jahre später wegen Betrugs und anderer Delikte zu vier Jahren Gefängnis und über 100 Mio. Dollar Entschädigungszahlungen verurteilt wurde. Belfort nahm außerdem eine Reihe von Drogen. Vor allem der Konsum und die Wirkungen von Kokain sowie der sog. Ludes werden im Film explizit dargestellt. Dieses Kapitel befasst sich einerseits mit historischen Daten und den Wirkweisen der einzelnen Drogen, die im Film erwähnt werden; andererseits mit der Person Jordan Belfort und analysiert diese – inklusive der besonderen Beachtung seiner Süchte – aus einer biopsychosozialen sowie aus einer psychotherapeutisch-individualpsychologischen Perspektive.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adler A (2008) Der Sinn des Lebens. In: Brunner R, Wiegand R (Hrsg) Der Sinn des Lebens (1933). Religion und Individualpsychologie (1933). Alfred Adler Studienausgabe, Bd. 6. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen, S 7–176Google Scholar
  2. Arbeitskreis OPD (Hrsg) (2006) Operationalisierte Psychodynamische Diagnostik OPD-2. Das Manual für Diagnostik und Therapieplanung. Huber, BernGoogle Scholar
  3. Balint M (1997) Therapeutische Aspekte der Regression. Die Theorie der Grundstörung. Klett-Cotta, StuttgartGoogle Scholar
  4. Bilitza KW (2008) Psychodynamik der Sucht. Psychoanalytische Beiträge zur Theorie. Vandenhoeck & Ruprecht, GöttingenGoogle Scholar
  5. Braun H (1921) Die örtliche Betäubung, ihre wissenschaftlichen Grundlagen und praktische Anwendung. Ein Hand- und Lehrbuch, 6. Aufl. Barth, LeipzigGoogle Scholar
  6. Bridge P, Ellinwood EH (1973) Quaalude alley: a one-way street. Am J Psychiatry 130(2):217–219CrossRefGoogle Scholar
  7. Busse GD (2006) Morphine. Infobase Publishing, New YorkGoogle Scholar
  8. Bugra H, Rapp C, Studerus E, Aston J, Borgwardt S, Riecher-Rössler A (2012) Kann Cannabis das Risiko für schizophrene Psychosen erhöhen? Fortsch Neurol Psychiatr 80:635–643CrossRefGoogle Scholar
  9. Cole RJ (1988) Savings Group to Get L.F. Rothschild. http://www.nytimes.com/1988/02/23/business/savings-group-to-get-lf-rothschild.html. Zugegriffen: 13. Febr. 2018Google Scholar
  10. Egger J (2015) Integrative Verhaltenstherapie und psychotherapeutische Medizin. Ein biopsychosoziales Modell. Springer, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  11. Egger J (2017) Theorie und Praxis der biopsychosozialen Medizin. Körper-Seele-Einheit und sprechende Medizin. Facultas, WienGoogle Scholar
  12. Faraone SV, Pliszka SR, Olvera RL, Skolnik R, Biederman J (2001) Efficacy of adderall and methylphenidate in attention deficit hyperactivity disorder: a reanalysis using drug–placebo and drug–drug response curve methodology. J Child Adolesc Psychopharm 11(2):171–180CrossRefGoogle Scholar
  13. Fenichel O (1945) Allgemeine psychoanalytische Neurosenlehre Bd. 2. Psychosozial Verlag, GießenGoogle Scholar
  14. Freud S (1905) Drei Abhandlungen zur Sexualtheorie. GW V, S 27–145Google Scholar
  15. Friedrich C (2004) Das »principum somniferum«. Die Entdeckung des Morphins vor 200 Jahren. Österr Apothekerz 58(21):1004–1006Google Scholar
  16. Geldmacher-von Mallinckrodt M, Mang U (1970) Schnellnachweis von Metaboliten des Methaqualon und der Chlordiazepoxid-Gruppe im Urin. Z Klin Chem Klin Biochem 8(3):259–262Google Scholar
  17. Gerabek WE, Haage BD, Keil G, Wegner W (Hrsg) (2007) Enzyklopädie Medizingeschichte Bd. 2. De Gruyter, BerlinGoogle Scholar
  18. Hammer H, Bader BM, Ehnert C, Bundgaard C, Bunch L, Hoestgaard-Jensen K, Schroeder OH-U, Bastlund JF, Gramowski-Voß A, Jensen AA (2015) A multifaceted GABAA receptor modulator: Functional properties and mechanism of action of the sedative-hypnotic and recreational drug methaqualone (Quaalude). Mol Pharm 88:401–420CrossRefGoogle Scholar
  19. Herzberg D (2011) Blockbuster and controlled substances: Miltown, Quaalude, and consumer demand for drugs in postwar America. Stud Hist Philos Biol Biomed Sci 42:415–426CrossRefGoogle Scholar
  20. Holland RL, Musch BC, Hindmarc I (1999) Specific effects of benzodiazepines and tricyclic antidepressants in panic disorder: comparisons of clomipramine with Alprazolam SR and Adinazolam SR. Hum Psychopharm Clin Exp 14:119–124CrossRefGoogle Scholar
  21. Ibe K (1965) Die akute Methaqualon-Vergiftung. III. Mitteilung – klinisch-chemisch-toxikologische Untersuchungen. Arch Toxikol 22:16–23CrossRefGoogle Scholar
  22. Jiang -E LX, Zhao Y-X, Ferguson DK, Hueber F, Bera S, Wang Y-F, Zhao L-C, Liu C-J, Li C-S (2006) A new insight into Cannabis sativa (Cannabaceae) utilization from 2500-year-old Yanghai Tombs, Xinjiang, China. J Ethnopharm 108:414–422CrossRefGoogle Scholar
  23. Kaus O, Künkel F (1926) Über sexuelle Verirrungen. In: Wexberg F (Hrsg) Handbuch der Individualpsychologie. Springer, Berlin, Heidelberg, S 555–582CrossRefGoogle Scholar
  24. Küfner H, Bühringer G (1996) Alkoholismus. In: Hahlweg K, Ehlers A (Hrsg) Enzyklopädie der Psychologie: D/II/2 Psychische Störungen und ihre Behandlung. Hogrefe & Huber, Göttingen, S 437–512Google Scholar
  25. Kumar N (2013) Jordan Belfort: the real Wolf of Wall Street. http://www.independent.co.uk/news/people/profiles/jordan-belfort-the-real-wolf-of-wall-street-9018925.html. Zugegriffen: 13. Febr. 2018Google Scholar
  26. Lindemann A (2017) Sigmund Freud, das »Cocain« und die Morphinisten: Ein Beitrag zur Geschichte der wissenschaftlichen und klinischen Praxis im Umgang mit Suchtmitteln (1850–1890) (Unveröffentlichte Dissertation an der Universität Wien)Google Scholar
  27. Maehly AC, Bonnichsen R (1965) Fünf tödliche Vergiftungen mit Methaqualon [2-Methyl-3-o-tolyl-4(3H)-chinazolinon] in Schweden. Deutsch Z Gerichtl Med 57:446–450Google Scholar
  28. McKeage K, Scott LJ (2003) SLI-381 (Adderall XR®). CNS Drugs 17(9):669–675CrossRefGoogle Scholar
  29. Nedopil N, Müller JL (2007) Forensische Psychiatrie. Klinik, Begutachtung und Behandlung zwischen Psychiatrie und Recht, 4. Aufl. Thieme, Stuttgart, New YorkGoogle Scholar
  30. Parker JN, Parker PM (2004) Methaqualone. A medical dictionary, bibliography, and annotated research guide to Internet references. ICON Health Publications, San DiegoGoogle Scholar
  31. Poehlke T, Heinz W, Stöver H (2016) Drogenabhängigkeit und Substitution – ein Glossar von A–Z, 4. Aufl. Springer, Berlin, HeidelbergGoogle Scholar
  32. Schaumann O, Eichler O (Hrsg) (1957) Handbuch der experimentellen Pharmakologie. Zwölfter Band – Morphin und morphinähnlich wirkende Verbindungen. Springer, Berlin, Göttingen, HeidelbergGoogle Scholar
  33. Sommer B (2015) Therapieevaluierung alkohol- und medikamentenabhängiger Patienten des psychiatrischen Krankenhauses Ybbs unter Einbezug der gesundheitsbezogenen Lebensqualität (Unveröffentlichte Diplomarbeit an der Universität Wien)Google Scholar
  34. Sporn H (2002) Suchttherapie und Psychotherapie der Grundstörung. Z Individ 27(1):26–40Google Scholar
  35. Subowski P (2008) Die triebtheoretische psychoanalytische Sicht der Sucht – Relikt oder relevant? In: Legnaro A, Schmieder A (Hrsg) Das berauschte Über-Ich. Psychoanalytisches zu stoffgebundenen Abhängigkeitserkrankungen. Hopf, Berlin, S 13–32Google Scholar
  36. Täschner K-L (2002) Rauschmittel. Drogen – Medikamente – Alkohol, 6. Aufl. Thieme, Stuttgart, New YorkGoogle Scholar
  37. Ulrich G (1995) Sucht. In: Brunner R, Titze M (Hrsg) Wörterbuch der Individualpsychologie, 2. Aufl. Reinhardt, München, Basel, S 486–489Google Scholar
  38. Veneziani V (2010) Revisiting the amazing story of Jordan Belfort: »the wolf of wall street«. http://www.businessinsider.com/revisiting-jordan-belfort-the-wolf-of-wall-street-2010-3?op=1&IR=T. Zugegriffen: 13. Febr. 2018Google Scholar
  39. Verthein U, Beck T, Haasen C, Reimer J (2015) Mental symptoms and drug use in maintenance treatment with slow-release oral morphine compared to methadone: results of a randomized crossover study. Eur Add Res 21:97–104CrossRefGoogle Scholar
  40. Webber T (1989) The launch of xanax. Drug Inform J 23:615–618CrossRefGoogle Scholar
  41. Wölfle E (2011) Die stationäre Drogentherapie als eine praktische Anwendung der Individualpsychologie nach Adler und Dreikurs. In: Rieken B (Hrsg) Alfred Adler heute. Zur Aktualität der Individualpsychologie. Waxmann, Münster, New YorkGoogle Scholar
  42. Zenz M (2011) Der Einsatz von Morphium: Zwischen Pflicht und Strafe. Dtsch Ärztebl 108(12):641Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.GloggnitzÖsterreich

Personalised recommendations