Advertisement

Mosaiksteine der Menschwerdung

  • Dierk SuhrEmail author
Chapter
  • 543 Downloads

Zusammenfassung

Der aufrechte Gang ist eines der auffälligsten Merkmale des Menschen, lange wurde er als entscheidende Entwicklung auf dem Weg der Menschwerdung gesehen. Die vorherrschende Lehrmeinung war über viele Jahrzehnte, Bipedie (also „Zweifüßigkeit“), Werkzeuggebrauch und vergrößertes Gehirn seien gleichzeitig aufgetaucht, hätten sich gegenseitig bedingt und den Vormenschen quasi über Nacht zum Menschen gemacht. Doch nach und nach tauchten fossile Funde auf, die die „Erfindung“ des aufrechten Gangs immer weiter zurück in unsere Vergangenheit verlegten: Schon vor mindestens 3,5 Mio. Jahren gingen Australopithecinen auf zwei Beinen, wie die versteinerten Fußspuren von Laetoli zeigen, wo eine Gruppe Vormenschen offensichtlich zweibeinig durch die Vulkanasche schritt – Primaten, die noch mindestens 1 Mio. Jahre lang ein Gehirnvolumen von unter 500 cm3 aufwiesen, wenig mehr die Gehirngröße heutiger Schimpansen.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.KielDeutschland

Personalised recommendations