Advertisement

Wechselstromnetze – beliebige Spannungen erzeugen

  • Martin PoppeEmail author
Chapter
  • 3.7k Downloads

Zusammenfassung

In diesem Kapitel werden die grundlegenden Konzepte zur Beschreibung von Phänomenen in Wechselstromnetzen in einfacher und in komplexer Notation dargelegt. Dazu gehören Parallelersatzwiderstände, Effektivwerte, Scheinleistung und Blindleistungskompensation ebenso wie die komplexe Leistungsanpassung. Die Transformatorgleichungen und deren Eigenschaften werden hergeleitet.

Auf ihrer Basis wird gezeigt, unter welchen Randbedingungen die Näherung des idealen Transformators benutzt werden kann. Der Einfluss von Verlustbringern wird ebenso behandelt wie der Mechanismus der Stromverdrängung. Als Praxisbeispiel wird der Zündtransformator eines Automobils beschrieben. Die Eigenschaften des Drei-Phasen-Wechselstromes und deren Ausnutzung in Stern- und Dreieckschaltungen werden analysiert und damit Hausnetze erklärt.

Literatur

  1. Böker, Paerschke, Boggasch (2017) Elektrotechnik für Gebäudetechnik und Maschinenbau. Springer, Heidelberg, ISBN 978-3-658-14188-2 Google Scholar
  2. OSRAM AG (2005) Fibel EVG für T5 Lampen, www.osram.de/media/resource/HIRES/334143/3698889/Technical-guide—ECGs-for-T5-lamps.pdf, Zugegriffen: 2018
  3. Baukholt H-J (2013) Grundlagen und Elemente der Elektrotechnik. Carl Hanser Verlag, München, 7. Auflage, ISBN 978-3-446-43246-8 Google Scholar
  4. Moeller F et al. (2013) Grundlagen der Elektrotechnik. Springer Vieweg, Heidelberg, ISBN 978-3-8348-1785-3 Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Fachhochschule MünsterSteinfurtDeutschland

Personalised recommendations