Advertisement

Inszenieren und Interagieren – Das achte Prinzip

  • Ulfried Geuter
Chapter
Part of the Psychotherapie: Praxis book series (ÜSÜR)

Zusammenfassung

Dieses Kapitel stellt das Prinzip Inszenieren und Interagieren vor, das Elemente aus der Gestalttherapie und dem Psychodrama aufgreift. Am Anfang erläutere ich das psychoanalytische Konzept des Enactments als unbewusste dynamische Reinszenierung von Themen in der therapeutischen Beziehung. Davon unterscheide ich das aktive szenische Handeln in der Körperpsychotherapie. Ich erörtere dessen vielfältige mögliche Formen wie Stühlearbeit oder andere Formen des Dialogs mit Selbstanteilen oder mit imaginierten anderen und verdeutliche es an der szenischen Arbeit mit Träumen. Danach gehe ich darauf ein, wie wir mit Hilfe szenischer Techniken traumatisch erlebte Erfahrungsprozesse gestalten und innere Vorgänge anschauen können. Schließlich stelle ich dar, wie der Therapeut über Spiegeln, symbolisches Rollenspiel und eine Bearbeitung von Beziehungserfahrungen im Übertragungsdialog aktiv als Partner in der Interaktion szenisches Arbeiten mitgestalten und dabei Themen des Patienten beleben und prozessieren kann.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Ulfried Geuter
    • 1
  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations