Evaluation der Lehre

  • Thomas Kollewe
  • Falk Ochsendorf
  • Monika Sennekamp
Chapter

Zusammenfassung

Um die eigene Lehre zu optimieren, ist die regelmäßige Reflexion über das eigene Handeln ein wichtiger Ausgangspunkt. Die hierfür benötigten Informationen lassen sich durch Evaluationen einholen, deren Grundlagen in diesem Kapitel zunächst beschrieben werden. Auch wenn es immer wieder Kritik an der studentischen Lehrevaluation gibt, so zeigen verschiedene Studien, dass hierdurch reliable und differenzierte Urteile eingeholt werden können. Wie eigene Evaluationen durchgeführt werden können, wird anhand eines Ablaufschemas dargestellt. Dabei wird aufgezeigt, welche Möglichkeiten der Evaluation es abseits des klassischen Fragebogens noch gibt. Zum Abschluss wir der Fokus auf die Interpretation und Nutzung der Evaluationsergebnisse gerichtet.

Literatur

  1. ÄApprO (2002) Approbationsordnung für Ärzte vom 27. Juni 2002 (BGBl. I S. 2405), die durch Artikel 5 des Gesetzes vom 17. Juli 2017 (BGBl. I S. 2581) geändert worden istGoogle Scholar
  2. Ackermann H (2014) Grundlagen der medizinischen Biometrie. epsilion-Verlag, Hochheim, DarmstadtGoogle Scholar
  3. Balzer L, Beywl W (2015) evaluiert. Planungsbuch für Evaluationen im Bildungsbereich. hep Verlag, BernGoogle Scholar
  4. Baur N (2008) Das Ordinalskalenproblem. In: Baur N, Fromm S (Hrsg) Datenanalyse mit SPSS für Fortgeschrittene. VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden, S 279–289Google Scholar
  5. Beywl W (2006) Evaluationsmodelle und qualitative Methoden. In: Flick U (Hrsg) Qualitative Evaluationsforschung. Konzepte, Methoden, Umsetzungen. Rowohlt, Reinbek bei Hamburg, S 92–116Google Scholar
  6. Beywl W, Kehr J, Mäder S, Niestroj M (2007) Evaluation Schritt für Schritt: Planung von Evaluationen. hiba, HeidelbergGoogle Scholar
  7. Beywl W, Speer S, Kehr J (2004) Wirkungsorientierte Evaluation im Rahmen der Armuts- und Reichtumsberichterstattung – Perspektivstudie, S 270Google Scholar
  8. Döring N (2005) Für Evaluation und gegen Evaluitis. Warum und wie Lehrevaluation an deutschen Hochschulen verbessert werden sollte. In: Berendt B, Voss H-P, Wildt J (Hrsg) Neues Handbuch Hochschullehre. Raabe, BerlinGoogle Scholar
  9. Döring N, Bortz J (2016) Forschungsmethoden und Evaluation in den Sozial- und Humanwissenschaften. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoCrossRefGoogle Scholar
  10. Kromrey H (2001) Evaluation – ein vielschichtiges Konzept. Begriff und Methodik von Evaluierung und Evaluationsforschung. Empfehlungen für die Praxis. Sozialwissenschaften und Berufspraxis 24:105–131Google Scholar
  11. Kuckartz U (2014) Mixed Methods. Methodologie, Forschungsdesigns und Analyseverfahren. Springer VS, WiesbadenGoogle Scholar
  12. Kuckartz U (2016) Qualitative Inhaltsanalyse. Methoden, Praxis, Computerunterstützung. Beltz Juventa, Weinheim und BaselGoogle Scholar
  13. Kuckartz U, Dresing T, Rädiker S, Stefer C (2008) Qualitative Evaluation. Der Einstieg in die Praxis, 2., aktual. Aufl. VS Verlag für Sozialwissenschaften, WiesbadenGoogle Scholar
  14. Kuckartz U, Ebert T, Rädiker S, Stefer C (2009) Evaluation Online. Internetgestützte Befragung in der Praxis. VS Verlag für Sozialwissenschaften, WiesbadenGoogle Scholar
  15. Kuckartz U, Rädiker S, Ebert T, Schehl J (2013) Statistik. Eine verständliche Einführung. Springer VS, WiesbadenGoogle Scholar
  16. Kuckartz U, Schnoor H, Weber S, Ebert T (2012) Komplexe Wirklichkeit Hochschule. Evaluation und Studiengangsentwicklung am Beispiel des Instituts für Erziehungswissenschaft an der Philipps-Universität Marburg. In: Kuckartz U, Rädiker S (Hrsg) Erziehungswissenschaftliche Evaluationspraxis. Beispiele – Konzepte – Methoden. Beltz Juventa, Weinheim und Basel, S 14–35Google Scholar
  17. Mavis B (2001) Self-Efficacy and OSCE Performance among Second Year Medical Students. Adv Heal Sci Educ 6:93–102CrossRefGoogle Scholar
  18. Moosbrugger H, Kelava A (2008) Testtheorie und Fragebogenkonstruktion. Springer, HeidelbergCrossRefGoogle Scholar
  19. Naftulin DH, Ware JE, Donnelly FA (1973) The Doctor Fox Lecture: A Paradigm of Educational Seduction. J Med Educ 48:630–635PubMedGoogle Scholar
  20. Peer E, Babad E (2014) The Doctor Fox research (1973) rerevisited: “Educational seduction” ruled out. J Educ Psychol 106:36–45CrossRefGoogle Scholar
  21. Porst R (2014) Fragebogen. Ein Arbeitsbuch, 4., erweit. Aufl. Springer Fachmedien Wiesbaden, WiesbadenGoogle Scholar
  22. Rindermann H (2003) Lehrevaluation an Hochschulen: Schlussfolgerungen aus Forschung und Anwendung für Hochschulunterricht und seine Evaluation. Zeitschrift für Eval 233–256Google Scholar
  23. Scriven M (1994) Evaluation as a discipline. Stud Educ Eval 20:147–166CrossRefGoogle Scholar
  24. Scriven M (1991) Evaluation Thesaurus. Sage, Newbury ParkGoogle Scholar
  25. Stockmann R (2004) Wirkungsorientierte Programmevaluation: Konzepte und Methoden für die Evaluation von E-Learning. In: Meister DM, Tergan S-O, Zentel P (Hrsg) Evaluation von E-Learning. Zielrichtungen, methodische Aspekte, Zukunftsperspektiven. Waxmann, Münster, S 23–42Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Thomas Kollewe
    • 1
  • Falk Ochsendorf
    • 2
  • Monika Sennekamp
    • 3
  1. 1.Goethe-UniversitätFachbereich Medizin, Frankf. Arbeitsstelle für MedizindidaktikFrankfurt am MainDeutschland
  2. 2.UniversitätsklinikumKlinik für Dermatologie, Venerologie und AllergologieFrankfurt am MainDeutschland
  3. 3.Goethe-UniversitätFachbereich Medizin, Institut für AllgemeinmedizinFrankfurt am MainDeutschland

Personalised recommendations