Advertisement

Interne Kommunikation

Mehr als CSR-PR: Wenn CSR und Compliance Sinn machen
  • Riccardo WagnerEmail author
Chapter
Part of the Management-Reihe Corporate Social Responsibility book series (MRCOSORE)

Zusammenfassung

Noch immer wird interne Kommunikation mehr als Hilfsmittel gesehen, um Mitarbeiter von CSR oder Compliance zu überzeugen. Ein solch instrumenteller Blick wird der konstitutiven Bedeutung der innerorganisationalen Übersetzung und Aushandlung von Verantwortung und Nachhaltigkeit durch interne Kommunikation jedoch nicht gerecht. Dieser Artikel wird deshalb versuchen, im ersten Teil die zentrale Frage beantworten, was interne CSR- und Compliancekommunikation eigentlich ist und sich dann der Frage zuwenden, wie CSR und Compliance im Unternehmen kommunikativ institutionalisiert wird. Auf dieser theoretischen Basis wird dann der Vorschlag einer Modellierung von (interner) CSR-Kommunikation aus einer konstruktivistischen und narrativen Perspektive unterbreitet. Im zweiten Schritt soll dann, durch die Nutzbarmachung etablierter organisationspsychologischer Theorieansätze zur Sinngenerierung und Sinnstiftung von Menschen in Situationen des organisationalen Wandels, eine neue theoretische Perspektive für die Beschreibung und Analyse der Institutionalisierung von Unternehmensverantwortung entwickelt werden. Darauf aufbauend, wird dann im zweiten Teil des Artikels der Blick auf die aktuelle Kommunikationspraxis gerichtet. Dazu werden die Ergebnisse aus zwei empirischen Untersuchungen als Grundlage genommen, um einen Status quo der internen CSR- und Compliancekommunikation zu bestimmen. Schlussendlich werden diese Ergebnisse mit den zuvor entwickelten theoretischen Perspektiven verbunden, um daraus einen neuen modellhaften Handlungsrahmen für die Kommunikationspraxis zu entwickeln.

Literatur

  1. Antonovsky und Keup (2017) https://commons.wikimedia.org/wiki/File%3ADreieck_der_Salutogenese_mit_Zitaten.png Credit: By FlorianKrause (Own work) [CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons from Wikimedia Commons. Zugegriffen: 25. September 2017
  2. Bartlett JL, Devin B (2011) Management, Communication, and Corporate Social Responsibility. In: Ihlen Ø, Bartlett JL, May S (Hrsg) The Handbook of Communication and Corporate Social Responsibility. Wiley-Blackwell, Malden, S 47–66Google Scholar
  3. Basu K, Palazzo G (2008) Corporate social responsibility. A process model of sensemaking. Acad Manag Rev 33(1):429–453CrossRefGoogle Scholar
  4. Berschneider W (2003) Sinnzentrierte Unternehmensführung – Was Viktor E. Frankl den Führungskräften der Wirtschaft zu sagen hat. Orthaus, Lindau am BodenseeGoogle Scholar
  5. Brown SL, Denning S, Groh K, Prusak L (2005) Storytelling in Organizations – Why Storytelling Is transforming 21st Century Organizations and Management. Butterworth-Heinemann, BurlingtonGoogle Scholar
  6. Bruner J (1990) Acts of meaning. Harvard University Press, CambridgeGoogle Scholar
  7. Bruner J (2002) Making stories – law, literature, life. Harvard University Press, CambridgeGoogle Scholar
  8. Christensen LT, Cheney G (2011) Interrogating the communicative dimensions of corporate social responsibility. In: Ihlen Ø, Bartlett JL, May S (Hrsg) The handbook of communication and corporate social responsibility. Wiley-Blackwell, Malden, S 491–504Google Scholar
  9. Christensen LT, Cornelissen J (2013) Bridging corporate and organizational communication: review, development and a look to the future. In: Zerfaß A, Rademacher L, Wehmeier S (Hrsg) Organisationskommunikation und Public Relations. Forschungsparadigmen und neue Perspektiven. Springer VS, Wiesbaden, S 43–72CrossRefGoogle Scholar
  10. Czarniaswska B (2004) Narratives in social science research. SAGE, LondonCrossRefGoogle Scholar
  11. Gelbmann U, Baumgartner RJ (2015) Strategische Implementierung von CSR in Unternehmen mit Schwerpunkt KMU. In: Schneider A, Schmidpeter R (Hrsg) Corporate Social Responsibility. Verantwortungsvolle Unternehmensführung in Theorie und Praxis. 2., ergänzte und erweiterte Auflage. Springer Gabler, Wiesbaden, S 427–440Google Scholar
  12. Gioia DA, Chittipeddi K (1991) Sensemaking and sensegiving in strategic change initiation. Strateg Manage J 12:433–448CrossRefGoogle Scholar
  13. Golob U, Podnar K, Elving WJ, Ellerup Nielsen A, Thomsen C, Schultz F (2013) CSR communication: quo vadis? Corporate Communications. Int J 18(2):176–192Google Scholar
  14. Hine JAHS, Preuss L (2009) “Society is out there, organisation is in here”: on the perceptions of corporate social responsibility held by different managerial groups. J Bus Ethics 88(2):381–393CrossRefGoogle Scholar
  15. Huck-Sandhu S (2016) Interne Kommunikation im Wandel: Entwicklungslinien, Status Quo und Ansatzpunkte für die Forschung. In: Huck-Sandhu S (Hrsg) Interne Kommunikation im Wandel. Theoretische Konzepte und empirische Befunde. Springer VS, Wiesbaden, S 1–22CrossRefGoogle Scholar
  16. Hüther G (2011) Keynote Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit 2011. https://www.youtube.com/watch?v=SQEq9trlaEk&t=1811s. Zugegriffen: 25. Sept. 2017Google Scholar
  17. Jarolimek S (2012) CSR-Kommunikation. Begriff, Forschungstand und methodologische Herausforderungen. UmweltWirtschaftsForum 19(3–4):135–141Google Scholar
  18. Karmasin M, Weder F (2008) Organisationskommunikation und CSR: Neue Herausforderungen an Kommunikationsmanagement und PR. LIT, WienGoogle Scholar
  19. Kuhn TR (2008) A communicative theory of the firm: developing an alternative perspective on intra-organizational power and stakeholder relationships. Organ Stud 29(8/9):1227–1254CrossRefGoogle Scholar
  20. Maitlis S, Sonenshein S (2010) Sensemaking in Crisis and Change: Inspiration and Insights From Weick (1988). J Manag Stud 47(3):551–580CrossRefGoogle Scholar
  21. Morsing M, Schultz M (2006) Corporate social responsibility: stakeholder information, response and involvement strategies. Bus Ethics: A Eur Rev 15(4):323–338CrossRefGoogle Scholar
  22. Nijhof A, Jeurissen R (2006) Editorial: a sensemaking perspective on corporate social responsibility: introduction to the special issue. Bus Ethics: A Eur Rev 15(4):316–322CrossRefGoogle Scholar
  23. Polkinghorne DE (1988) Narrative Knowing and the Human Sciences. New York, State University Press of New YorkGoogle Scholar
  24. Schimank U (2005) Differenzierung und Integration der modernen Gesellschaft. Beiträge zur akteurzentrierten Differenzierungstheorie 1. VS, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  25. Schneider FM, Retzbach A (2012a) Gegenstand und Bedeutung der internen Organisationskommunikation – Vom Nebenschauplatz zum Wettbewerbsfaktor. In: Maier M, Schneider MF, Retzbach A (Hrsg) Psychologie der internen Organisationskommunikation. Hogrefe, Göttingen, S 3–16Google Scholar
  26. Schneider FM, Retzbach A (2012b) Ergebnisse empirischer Forschung zur internen Organisationskommunikation. In: Maier M, Schneider MF, Retzbach A (Hrsg) Psychologie der internen Organisationskommunikation. Hogrefe, Göttingen, S 183–216Google Scholar
  27. Schoeneborn D, Sandhu S (2013) When birds of different feather flock together: the emerging debate on „organization as communication“ in the German speaking countries. Manag Commun Q 27(2):301–311Google Scholar
  28. Schoeneborn D, Wehmeier S (2014) Kommunikative Konstitution von Organisationen. In: Zerfaß A, Piwinger M (Hrsg) Handbuch Unternehmenskommunikation, Strategie, Management, Wertschöpfung. Springer Gabler, WiesbadenGoogle Scholar
  29. Schoeneborn D, Blaschke S, Cooren F, McPhee RD (2014) The three schools of CCO thinking: interactive dialogue and systematic comparison. Manag Commun Q 28(2):285–316CrossRefGoogle Scholar
  30. Schultz F, Wehmeier S (2011) Zwischen Struktur und Akteur: Organisationssoziologische und ‑theoretische Perspektiven auf Corporate Social Responsibility. In: Raupp J, Jarolimek S, Schultz F (Hrsg) Handbuch CSR. Kommunikationswissenschaftliche Grundlagen, disziplinäre Zugänge und methodische Herausforderungen, 1. Aufl. VS, Wiesbaden, S 372–392Google Scholar
  31. Stehle H (2016) Von Anweisung bis Orientierung – die wandelbare Rolle interner Kommunikation aus Sicht der funktionalen PR-Forschung und ein Systematisierungsvorschlag. In: Huck-Sandhu S (Hrsg) Interne Kommunikation im Wandel. Theoretische Konzepte und empirische Befunde. Springer VS, Wiesbaden, S 53–70CrossRefGoogle Scholar
  32. Szyszka P, Malczok M (2016) Interne Kommunikation – ein Begriff revisited. In: Huck-Sandhu S (Hrsg) Interne Kommunikation im Wandel. Theoretische Konzepte und empirische Befunde. Springer VS, Wiesbaden, S 23–40CrossRefGoogle Scholar
  33. Taylor JR (2009) Organizing from the bottom up? Reflections on the constitution of organization in communication. In: Putnam LL, Nicotera AM (Hrsg) Building theories of organization. The constitutive role of communication. Routledge, New York, S 153–186Google Scholar
  34. Taylor JR, Van Every EJ (2000) The emergent organization: communication as its site and surface. Lawrence Erlbaum, MahwahGoogle Scholar
  35. Waddock S, Googins BK (2011) The paradoxes of communicating corporate social responsibility. In: Ihlen Ø, Bartlett JL, May S (Hrsg) The handbook of communication and corporate social responsibility. Wiley-Blackwell, Malden, S 23–43CrossRefGoogle Scholar
  36. Wehmeier S, Röttger U (2011) Zur Institutionalisierung gesellschaftlicher Erwartungshaltungen am Beispiel von CSR. Eine kommunikationswissenschaftliche Skizze. In: Quandt T, Scheufele B (Hrsg) Ebenen der Kommunikation. Mikro-Meso-Marko-Links in der Kommunikationswissenschaft. VS, Wiesbaden, S 195–216Google Scholar
  37. Wehmeier S, Schultz F (2011) Communication and corporate social responsibility, A storytelling perspective. In: Ihlen Ø, Bartlett JL, May S (Hrsg) The handbook of communication and corporate social responsibility. Wiley-Blackwell, Malden, S 467–488CrossRefGoogle Scholar
  38. Weick KE (1985) Der Prozess des Organisierens. Suhrkamp, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  39. Weick KE (1995) Sensemaking in organizations. SAGE, Thousand OaksGoogle Scholar
  40. Weick KE, Sutcliffe KM, Obstfeld D (2005) Organizing and the process of sensemaking. Organ Sci 16(4):409–421CrossRefGoogle Scholar
  41. Wetzel R (2005) Kognition und Sensemaking. In: Weik E, Lang R (Hrsg) Moderne Organisationstheorien 1 – Handlungsorientierte Ansätze, 2. Aufl. Gabler, Wiesbaden, S 159–205Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.moneymeets GmbHBrühlDeutschland

Personalised recommendations