Advertisement

Vorbemerkungen zur Präanalytik bei Hormonbestimmungen

  • Andreas Schäffler
  • Cornelius Bollheimer
  • Roland Büttner
  • Christiane Girlich
  • Charalampos Aslanidis
  • Wolfgang Dietmaier
  • Margarita Bala
  • Viktoria Guralnik
  • Thomas Karrasch
  • Sylvia Schneider
Chapter

Zusammenfassung

Erläutert werden alle relevanten Funktionstests mit ausführlicher Darstellung von Indikationen, Kontraindikationen, Nebenwirkungen, Testvorbereitung, Rahmenbedingungen, konkreten Handlungsanleitung der eigentlichen Testdurchführung sowie der Interpretation der Testergebnisse. Es werden immer konkrete Normbereiche und Cut-off-Werte angegeben, auch für besondere Situationen (Geschlecht, Alter, BMI, Pubertätsphasen, Zyklusphasen, akute Erkrankungen, Medikamente etc.). Ein besonderes Merkmal ist die Betonung der Testvorbereitung, -durchführung und -interpretation sowie des interdisziplinären Charakters. In diesem Kapitel sind exemplarisch Prinzipien der Präanalytik mit einigen häufigen und typischen Fallstricken aufgeführt. Zudem gibt es einen kurzen Überblick über Aspekte der Aufklärung und Test-Statistik.

Literatur

  1. 1.
    Gesetz über genetische Untersuchungen bei Menschen (Gendiagnostikgesetz GenDG), § 1 27, 31.7.2009Google Scholar
  2. 2.
    Richtlinie der Gendiagnostik-Kommission (GEKO) über die Anforderung an die Qualifikation zur und Inhalte der genetischen Beratung gemäß § 23 Abs. 2 Nr. 2a und § 23 Abs. 2 Nr. 3 GenDG in der Fassung vom 28.01.2011, veröffentlicht am 07.02.2011Google Scholar
  3. 3.
    Info-Blatt GenDG, Bayerischen Landesärztekammer (BLAEK), 1.2.12Google Scholar
  4. 4.
    Schäffler A, Schinner S, Raue F, Schöfle C, Grußendorf M (2012) Aktuelle Informationen zum Gendiagnostik-Gesetz (GenDG). Endokrinologie-Informationen. Thieme-Verlag, StuttgartGoogle Scholar
  5. 5.
    Ghosh AK, Ghosh K (2005) Translating evidence-based information into effective risk communication: current challenges and opportunities. J Lab Clin Med 145:171–180CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Wegwarth K, Gigerenzer G (2011) Unnötige Ängste vermeiden. Positive (und negative) Testbefunde richtig verstehen und kommunizieren. Dt Ärztebl 17:A943–A944Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2018

Authors and Affiliations

  • Andreas Schäffler
    • 1
  • Cornelius Bollheimer
    • 2
  • Roland Büttner
    • 3
  • Christiane Girlich
    • 4
  • Charalampos Aslanidis
    • 5
  • Wolfgang Dietmaier
    • 6
  • Margarita Bala
    • 7
  • Viktoria Guralnik
    • 8
  • Thomas Karrasch
    • 1
  • Sylvia Schneider
    • 9
  1. 1.Klinik und Poliklinik für Innere Medizin IIIUniversitätsklinikum Gießen und Marburg (UKGM), Standort GiessenGiessenDeutschland
  2. 2.Lehrstuhl für Geriatrie, Universitätsklinikum AachenUniversität AachenAachenDeutschland
  3. 3.Abteilung für Innere MedizinCaritas Krankenhaus St. Josef, RegensburgRegensburgDeutschland
  4. 4.Klinik für Allgemeine Innere Medizin und GeriatrieKrankenhaus der Barmherzigen BrüderRegensburgDeutschland
  5. 5.Institut für Klinische Chemie und LaboratoriumsmedizinKlinikum der Universität RegensburgRegensburgDeutschland
  6. 6.Institut für PathologieKlinikum der Universität RegensburgRegensburgDeutschland
  7. 7.Medizinische Klinik und Poliklinik IUniversitätsklinikum WürzburgWürzburgDeutschland
  8. 8.Abteilung für Innere MedizinKlinikum BogenBogenDeutschland
  9. 9.Klinik und Poliklinik für Innere Medizin IKlinikum der Universität RegensburgRegensburgDeutschland

Personalised recommendations