Gesamtartenlisten und Gefährdungsgrad der Amphibien und Reptilien – Deutschland, Österreich, Schweiz

Chapter

Zusammenfassung

Nachfolgend werden für Amphibien und Reptilien Gesamtartenlisten für die drei behandelten Länder kombiniert. Dabei wird der Gefährdungsgrad gemäß der aktuellen staatenbezogenen Roten Listen aufgeführt. Außerdem wird der Status gemäß der Fauna‐Flora‐Habitat‐Richtlinie der EU (FFH‐RL) angegeben. Letztere gilt nur für Deutschland und Österreich, nicht für die Schweiz, da sie kein EU‐Mitglied ist.

Literaturtipps

  1. Bundesamt für Naturschutz (2009) Rote Liste gefährdeter Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands, Bd. 1: Wirbeltiere. Naturschutz und Biologische Vielfalt 70 (1). Bundesamt für Naturschutz, Bonn-Bad Godesberg, S 1–386Google Scholar
  2. Bundesamt für Umwelt, Wald und Landschaft (BUWAL), Koordinationsstelle für Amphibien- und Reptilienschutz in der Schweiz (KARCH) (2005) Rote Liste der gefährdeten Arten der Schweiz. Reptilien. BUWAL, KARCH, BernGoogle Scholar
  3. Gollmann G (2007) Rote Liste der in Österreich gefährdeten Lurche (Amphibia) und Kriechtiere (Reptilia). Umweltbundesamt, WienGoogle Scholar
  4. Ludwig G, Haupt H, Gruttke H, Binot-Hafke M (2009) Methodik der Gefährdungsanalyse für Rote Listen. In: Bundesamt für Naturschutz (Hrsg) Rote Liste gefährdeter Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands, Bd. 1, Wirbeltiere. Naturschutz und Biologische Vielfalt 70 (1). Bundesamt für Naturschutz, Bonn-Bad Godesberg, S 23–71Google Scholar
  5. Meyer A, Zumbach S, Schmidt B, Monney J-C (2009) Auf Schlangenspuren und Krötenpfaden. Amphibien und Reptilien der Schweiz. Haupt, BernGoogle Scholar
  6. Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (Hrsg) (2015) Geschützte Arten in Nordrhein-Westfalen. Vorkommen, Erhaltungszustand, Gefährdungen, Maßnahmen. Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf (siehe auch Internet: www.nrw.de)Google Scholar
  7. Rat der Europäischen Gemeinschaften (1992) Richtlinie 92/43/EWG des Rates vom 21. Mai 1992 zur Erhaltung der natürlichen Lebensräume sowie der wildlebenden Tiere und PflanzenGoogle Scholar
  8. Schmidt B, Zumbach S (2005) Rote Liste der gefährdeten Arten der Schweiz. Amphibien. Bundesamt für Umwelt, Wald und Landschaft (BUWAL), Koordinationsstelle für Amphibien- und Reptilienschutz in der Schweiz (KARCH), Bern, NeuchâtelGoogle Scholar
  9. Zulka KP, Eder E (2007) Zur Methode der Gefährdungseinschätzung: Prinzipien, Aktualisierungen, Interpretation, Anwendung. In: Zulka KP (Hrsg) Rote Liste gefährdeter Tiere Österreichs. Checklisten, Gefährdungsanalysen, Handlungsbedarf. Teil 2: Kriechtiere, Lurche, Fische, Nachtfalter, Weichtiere. Böhlau, Wien, S 11–36Google Scholar
  10. Zulka KP, Eder E, Hottinger H, Weigand E (2001) Grundlagen zur Fortschreibung der Roten Listen gefährdeter Tiere Österreichs. Umweltbundesamt-Monographien, Bd. 135. Umweltbundesamt, WienGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.OchtrupDeutschland

Personalised recommendations