Advertisement

Wo gibt es am meisten Arten?

Chapter
  • 4k Downloads

Zusammenfassung

Eine Reise von Bergen in Norwegen über St. Petersburg bis zum Ural und dem Westsibirischen Tiefland folgt in etwa dem sechzigsten Breitengrad auf der Nordhalbkugel. Eine eintönige Reise, was die Landschaften anbelangt. Die Route von rund 6500 km durchquert den borealen Nadelwald, auch Taiga genannt. Die Fichte beherrscht die Szene und bildet endlose Wälder mit moosigem Untergrund, unterbrochen von baumfreien Mooren und im Menschenzeitalter freilich auch von Feldern, Ortschaften und Straßen.

Literatur

  1. 1.
    Wulf A (2015) Alexander von Humboldt und die Erfindung der Natur. Bertelsmann, MünchenGoogle Scholar

Weiterführende Literatur

  1. 2.
    Beierkuhnlein C (2007) Biogeographie: Die räumliche Organisation des Lebens in einer sich verändernden Welt. Eugen Ulmer, StuttgartGoogle Scholar
  2. 3.
    Biodiversity in Change. http://lotus-salvinia.de/index.php/en/biodiversity. Zugegriffen: 9. Aug. 2017
  3. 4.
    Storch D, Gaston KJ (2004) Untangling ecological complexity on different scales of space and time. Basic Appl Ecol 5:389–400CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Biodiversitätsforschung/Spezielle BotanikUniversität PotsdamPotsdamDeutschland

Personalised recommendations