Wassergewinnung durch Uferfiltration und Grundwasseranreicherung (Ruhrtal)

  • Frank Wisotzky
  • Nils Cremer
  • Stephan Lenk
Chapter

Zusammenfassung

Entlang der etwa 220 km langen Ruhr befinden sich 26 Wassergewinnungen, diedie Ruhr und das ihr zuströmende Grundwasser als Rohwasserquelle nutzen.

Literatur

  1. Bundesverband der Deutschen gas- und Wasserwirtschaft e.V. (Hrsg) (2003) 109. BGW-Wasserstatistik. Bundesrepublik Deutschland. Berichtsjahr 2002, BonnGoogle Scholar
  2. Geologisches Landesamt NRW (1990) Geologische Karte von Nordrhein-Westfalen 1:25000 – Blatt 4508 Essen mit ErläuterungenGoogle Scholar
  3. Grombach P, Haberer K, Merkl G, Trüeb EU (2000) Handbuch der Wasserversorgungstechnik. Oldenbourg Industrieverlag, 1342 SGoogle Scholar
  4. Merkl G (2008) Technik der Wasserversorgung. Oldenbourg Industrieverlag, München, 680 SGoogle Scholar
  5. Ruhrverband (2009) Ruhrgütebericht 2008 Ruhrverband, EssenGoogle Scholar
  6. RWW (2000) Das Mülheimer Verfahren zur Flusswasseraufbereitung. Rheinisch-Westfälische Wasserwerksgesellschaft, Mülheim/RuhrGoogle Scholar
  7. RWW (2007) Nachhaltige Ertüchtigung der Langsamsandfilter im Bereich des Wasserwerkes Styrum-Ost in Mülheim an der Ruhr. Rheinisch-Westfälische Wasserwerksgesellschaft, Mülheim/RuhrGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2018

Authors and Affiliations

  • Frank Wisotzky
    • 1
  • Nils Cremer
    • 2
  • Stephan Lenk
    • 3
  1. 1.Fakultät für Geowissenschaften Angewandte Geologie/HydrogeologieRuhr-Universität BochumBochumDeutschland
  2. 2.ErftverbandBergheimDeutschland
  3. 3.ErftverbandBergheimDeutschland

Personalised recommendations