Advertisement

Werte- und Mitarbeiterorientierung als Basis eines erfolgreichen Nachhaltigkeitsmanagements: Praktische Umsetzungen und Bewertung derselben am Beispiel der Otto Group

  • Jennifer Schall-van Bellen
  • Andreas Streubig
Chapter
Part of the Management-Reihe Corporate Social Responsibility book series (MRCOSORE)

Zusammenfassung

Nachhaltigkeit und verantwortungsvolles Unternehmertum sind seit über 30 Jahren wesentliche Grundprinzipien der Otto Group und fest im Wertekonzept des Konzerns verankert. Hierbei stellt v. a. die Gestaltung einer einenden und begünstigenden Unternehmenskultur für ein stabiles Wertegerüst einen maßgeblichen Schwerpunkt dar. Doch welche Maßnahmen für eine effektive Wertevermittlung versprechen Erfolg? Die Otto Group stellt sich dieser Frage und eröffnet damit die herausfordernde Debatte über geeignete Kommunikations- und Vermittlungsinstrumente um eine international nachhaltige Firmenkultur zu entwickeln. Drei interne Corporate-Social-Responsibility-Initiativen sollen hier vorgestellt und ihre Auswirkung mit Bezug auf eine nachhaltige Firmenkultur diskutiert werden.

Literatur

  1. Elkington J (1999) Cannibals with forks: triple bottom line of 21st century business [Kannibalen mit Gabeln: die „Triple Bottom Line“ des Business im 21. Jahrhundert. Capstone Publishing Ltd, OxfordGoogle Scholar
  2. Glauner F (2016) Wertecockpits und Wertemanagement. CSR und Wertecockpits. Management-Reihe Corporate Social Responsibility. Springer, Berlin, Heidelberg.  https://doi.org/10.1007/978-3-662-48930-7_3CrossRefGoogle Scholar
  3. Hentze J, Thies B (2012) Unternehmensethik und Nachhaltigkeitsmanagement. Haupt, BernGoogle Scholar
  4. Locke EA, Latham GP (2002) Building a practically useful theory of goal setting and task motivation. Am Psychol 57(9):705–717CrossRefGoogle Scholar
  5. Locke EA, Latham GP, Erez M (1988) The determinants of goal commitment. Acad Manag Rev 13(1):23–39CrossRefGoogle Scholar
  6. Meyer JP, Herscovitch L (2001) Commitment in the Workplace. Toward a general model [Engagement am Arbeitsplatz. Arbeit in Richtung eines generell anwendbaren Modells]. Hum Resour Manage Rev 11(3):474–487CrossRefGoogle Scholar
  7. Miebach B (2017) Handbuch Human Resource Management. Das Individuum und seine Potenziale für die Organization. Springer, WiesbadenGoogle Scholar
  8. Sattelberger T (1996) Die lernende Organisation im Spannungsfeld von Strategie, Struktur und Kultur. In: Sattelberger T (Hrsg) Die lernende Organisation. Konzepte für eine neue Qualität der Unternehmensentwicklung. Springer, Wiesbaden, S 11–56Google Scholar
  9. Schall-van Bellen J (2017) Value and employee orientation as a basis for effective Sustainability management: implementation methods and assessments using the case of Otto group. Cologne Business School, KölnGoogle Scholar
  10. Streubig A (2016) Otto group’s Systematic Approach towards Sustainability … and what HR has got to do with. UnternehmenspräsentationGoogle Scholar
  11. Tennant F (2015) The importance of corporate social responsibility. Financier Worldwide. https://www.financierworldwide.com/the-importance-of-corporate-social-responsibility/#.WSLRLnf5yu4. Zugegriffen: 24. Apr. 2018Google Scholar
  12. Wieland J (2004) Wirtschaftsethik und Wertemanagement. http://www.boell-bw.de/fileadmin/Heinrich-Boell-Stiftung/2004/04-Einf_hrungsvortrag.pdf. Zugegriffen: 24. Apr. 2018Google Scholar
  13. Wright PM (2008) Human Resource Strategy. Adapting to the Age of Globalization [Human Resource Strategie. Die Adaptierung and das Gloablisierungszeitalter]. SHRM Foundation, Alexandria/VAGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Jennifer Schall-van Bellen
    • 1
  • Andreas Streubig
    • 2
  1. 1.KölnDeutschland
  2. 2.Hugo Boss AGMetzingenDeutschland

Personalised recommendations