Advertisement

Organoschwefelverbindungen

Chapter
  • 5.4k Downloads

Zusammenfassung

Organoschwefelverbindungen sind organische Verbindungen, die mindestens ein Schwefelatom enthalten. Die wichtigsten Verbindungen sind Thiole. Sie entsprechen Alkoholen, bei denen das Sauerstoffatom durch Schwefel ersetzt wurde. Thiole sind Ausgangsstoffe zur Herstellung weiterer Organoschwefelverbindungen wie Sulfide, Disulfide und Sulfonsäuren. Durch Oxidation von Sulfiden wiederum lassen sich Sulfoxide und Sulfone herstellen.

Weiterführende Literatur

  1. Breitmaier E, Jung G (2012) Organische Chemie. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  2. Clayden J, Greeves N, Warren S, Wothers P (2013) Organische Chemie. Springer, HeidelbergGoogle Scholar
  3. Latscha HP, Klein HA (2008) Chemie Basiswissen II – Organische Chemie. Springer, Berlin HeidelbergGoogle Scholar
  4. Seite „Loste“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 14. September 2015, 18:21 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/wiki/Loste (Abgerufen: 12. Februar 2016, 09:08 UTC)
  5. Seite „Raney-Nickel“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 26. November 2015, 23:04 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/wiki/Raney-Nickel (Abgerufen: 10. Januar 2016, 15:57 UTC)
  6. Seite „Thiole“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 06. Januar 2015, 23:18 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/wiki/Thiole (Abgerufen: 17. Mai 2015, 15:57 UTC)
  7. Vollhardt KPC, Schore NE (2011) Organische Chemie. Wiley-VCH, WeinheimGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.BathGroßbritannien
  2. 2.MannheimDeutschland
  3. 3.BürstadtDeutschland

Personalised recommendations