Advertisement

Schlussbemerkungen

  • Christian Fichter
  • Jörn Basel
  • Sarah Chiller Glaus
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Wirtschaftspsychologie ist kein Fach wie jedes andere. Es liegt eingebettet zwischen zwei etablierten Mutterdisziplinen und verbindet deren Inhalte auf ebenso nützliche wie interessante Weise. Doch es musste lange um Akzeptanz kämpfen, ist anfällig für unwissenschaftlichen Unfug und muss aufpassen, sich nicht einseitig in den Dienst unternehmerischer Verwertungsinteressen zu stellen, sondern auch das Wohl der Konsumenten und funktionierende wirtschaftliche Rahmenbedingungen zu fördern. Deshalb schließt dieses Einführungsbuch mit Betrachtungen zu Fragen, wie sich Wirtschaftspsychologie gegen unseriöse Vereinnahmungsversuche wehren kann, was Wirtschaftspsychologie zu leisten vermag – und wie diese Leistungen für alle Marktteilnehmer fair gestaltet werden können – und schließlich, welche Perspektiven sich der Wirtschaftspsychologie bieten, sowohl hinsichtlich ihrer Identität als auch ihrer Inhalte.

Literatur

  1. Amar, M., Ariely, D., Ayal, S., Cryder, C. E., & Rick, S. I. (2011). Winning the battle but losing the war: The psychology of debt management. Journal of Marketing Research,48, 38-50.Google Scholar
  2. Binswanger, M. (2010). Sinnlose Wettbewerbe – Warum wir immer mehr Unsinn produzieren. Freiburg: Herder.Google Scholar
  3. Binswanger, M. (2016, 15. September). Was die Wissenschaft weiss und was sie glaubt. NZZ. https://www.nzz.ch/feuilleton/zeitgeschehen/wissenschaftskritik-was-die-wissenschaft-weiss-und-was-sie-glaubt-ld.116772
  4. Bruttel, L. V., Stolley, F., Güth, W., Kliemt, H., Bosworth, S., Bartke, S., Schnellenbach, J., Weimann, J., Haupt, M., & Funk, L. (2014). Nudging als politisches Instrument – gute Absicht oder staatlicher Übergriff? Wirtschaftsdienst,94(11), 767-791.Google Scholar
  5. Hertwig, R., & Grüne-Yanoff, T. (2017). Nudging and boosting: Steering or empowering good decisions. Perspectives on Psychological Science, 12(6), 973-986.CrossRefGoogle Scholar
  6. Ioannidis, J. P. A. (2005). Why most published research findings are false. PLoS Medicine,2(8), 696-701.CrossRefGoogle Scholar
  7. Kanning, U. P. (2010). Von Schädeldeutern und anderen Scharlatanen: Unseriöse Methoden der Psychodiagnostik. Lengerich: Pabst.Google Scholar
  8. Kanning, U. P. (2014). Esoterik-Coaching: Hogwarts in deutschen Unternehmen. Coaching Magazin. https://www.coaching-magazin.de/bad-practice/esoterik-coaching
  9. Lilienfeld, S. O., Ammirati, R., & David, M. (2012). Distinguishing science from pseudoscience in school psychology: Science and scientific thinking as safeguards against human error. Journal of School Psychology,50(1), 7-36.CrossRefGoogle Scholar
  10. Neue Zürcher Zeitung (2012, 16. Mai). Eine Theorie für Mysteriöses. Von der Quantenphysik zur Quantenreligion. https://www.nzz.ch/wissen/wissenschaft/von-der-quantenphysik-zur-quantenreligion-1.16902916
  11. Reynaud, P. L. (1981). Economic psychology. New York: Praeger.Google Scholar
  12. Schmid, M. (2015, 2. September). So drängen Zalando und Co die Kunden zum Kauf. Schweizer Radio und Fernsehen SRF. http://www.srf.ch/konsum/themen/konsum/so-draengen-zalando-und-co-die-kunden-zum-kauf
  13. Simmons, J. P., Nelson, L. D., & Simonsohn, U. (2011). False-positive psychology: Undisclosed flexibility in data collection and analysis allows presenting anything as significant. Psychological Science,22(11), 1359-1366.CrossRefGoogle Scholar
  14. Taylor, W. (1911). The principles of scientific management. New York: Harper Bros.Google Scholar
  15. Thaler, R. H. (2015). Misbehaving: The making of behavioral economics. New York: WW Norton & Company.Google Scholar
  16. Weber, R., Fichter, C., & Basel, J. (2014). Leadership-Barometer 2014. Herausforderungen von Führungskräften in der Schweiz. Stiftung Kalaidos Fachhochschule. http://www.kalaidos-fh.ch/Athemia-Angebote-fuer-Unternehmen/Leadership-Barometer
  17. World Economic Forum (2016). Global Challenge Insight Report. The Future of Jobs. Employment, Skills and Workforce Strategy for the Fourth Industrial Revolution. http://www3.weforum.org/docs/WEF_Future_of_Jobs.pdf

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für WirtschaftspsychologieKalaidos FachhochschuleZürichSchweiz

Personalised recommendations