Advertisement

Anästhesiologische Besonderheiten bei Erkrankungen von Niere und Leber

  • Clemens Bauer
  • Wolfram Wilhelm

Zusammenfassung

Die Niere sorgt dafür, dass für die Zelle nahezu gleichbleibende Umgebungsbedingungen hinsichtlich des Wasser- und Elektrolyt vorliegen, die für eine normale Zellfunktion unabdingbar sind. Darüber hinaus hat die Niere aber auch wichtige Entgiftungsfunktionen für wasserlösliche Ausscheidungsprodukte und eine sekretorische Funktion für die Erythropoese. Die Leber ist das zentrale Stoffwechselorgan, das für eine Vielzahl von Stoffwechsel-, Immun-, Entgiftungs- und Ausscheidungsvorgängen verantwortlich ist. Diese Funktionen können nur dadurch sichergestellt werden, dass eine ausreichende Oxygenierung und Perfusion stattfindet. Bei Auswahl und Dosierung der Anästhesiesubstanzen müssen bei Patienten mit Nieren- und Leberinsuffizienz unterschiedliche pharmakokinetische und pharmakodynamische Überlegungen berücksichtigt werden, die das anästhesiologische Management beeinflussen.

Literatur

  1. Fauconnet P, Klopfenstein CE, Schiffer E (2013) Hepatopulmonary syndrome: the anaesthetic considerations. Eur J Anaesthesiol 30: 721–730CrossRefGoogle Scholar
  2. Forkin KT, Colquhoun DA, Nemergut EC, Huffmyer JL (2018) The coagulation profile of end-stage liver disease and considerations for intraoperative management. Anesth Analg 126: 46–61CrossRefGoogle Scholar
  3. Groene P, Hoffmann G (2017) Sichere Behandlung der akuten Hyperkaliämie. Anaesthesist 66: 426–430CrossRefGoogle Scholar
  4. KDIGO Kidney Disease: Improving Global Outcomes (2013) KDIGO 2012 Clinical practice guideline for the evaluation and management of chronic kidney disease. Kidney Inter Suppl 3: 136–150Google Scholar
  5. Kiamanesh D, Rumley J, Moitra VK (2013) Monitoring and managing hepatic disease in anaesthesia. Br J Anaesth 111 Suppl 1: i50–61CrossRefGoogle Scholar
  6. Meersch M, Zarbock A (2017) Perioperative akute Nierenschädigung. Anästh Intensivmed 85: 555–563Google Scholar
  7. Northup PG, Wanamaker RC, Lee VD, Adams RB, Berg CL (2005) Model for end-stage liver disease (MELD) predicts nontransplant surgical mortality in patients with cirrhosis. Ann Surg 242: 244–251CrossRefGoogle Scholar
  8. Palevsky PM (2004) Perioperative management of patients with chronic kidney disease or ESRD. Best Pract Res Clin Anaesthesiol 18: 129–144CrossRefGoogle Scholar
  9. Puccini M, Nöldge-Schomburg G (2001) Anästhesie und Leber. Anästh Intensivmed 42: 895–907Google Scholar
  10. Rädle J, Rau B, Kleinschmidt S, Zeuzem S (2007) Operatives Risiko bei hepatologischen und gastroenterologischen Erkrankungen. Dtsch Ärztebl 104: A 1914–1921Google Scholar

Internetlinks

  1. www.mdcalc.com: Homepage des »Medical Calculator«. Hier können verschiedenste Scores sehr einfach durch Eingabe der Laborwerte und sonstigen Angaben berechnet werden, u. a. die Kreatininclearance nach Cockcroft-Gault oder MDRD, der Child-Pugh Score, der MELD-Score u. v. a. m.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2017

Authors and Affiliations

  • Clemens Bauer
    • 1
  • Wolfram Wilhelm
    • 2
  1. 1.Klinik für Anästhesiologie und IntensivmedizinHelios-Klinikum PforzheimPforzheimDeutschland
  2. 2.Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin, RTH Christoph 8Klinikum Lünen – St.-Marien-HospitalLünenDeutschland

Personalised recommendations