Advertisement

Postoperative Schmerztherapie

  • Christine Meyer-Frießem
  • Esther Pogatzki-Zahn

Zusammenfassung

Schmerz ist, laut der International Association for the Study of Pain, ein unangenehmes Sinnes- oder Gefühlserlebnis, das mit aktueller und potenzieller Gewebeschädigung einhergeht. Eine adäquate Schmerztherapie ist eine wesentliche Voraussetzung zur raschen Genesung, trägt zur Vermeidung postoperativer Komplikationen bei und soll auch eine Schmerzchronifizierung verhindern. Zudem verbessert sie den Patientenkomfort und trägt im Idealfall zu einer kürzeren Krankheitsdauer und damit zur Kostenersparnis bei. Die einzelnen Bausteine einer adäquaten Schmerztherapie sind Inhalt dieses Kapitels.

Literatur

  1. American Society of Anesthesiologists Task Force on Acute Pain Management (2012) Practice guidelines for acute pain management in the perioperative setting. Anesthesiology 116: 248–273Google Scholar
  2. Chou R, Gordon DB, de Leon-Casasola OA et al (2016) Management of postoperative pain: A clinical practice guideline from the American Pain Society, the American Society of Regional Anesthesia and Pain Medicine, and the American Society of Anesthesiologists’ Committee on Regional Anesthesia. J Pain 17: 131–157Google Scholar
  3. Coxib and traditional NSAID Trialists’ (CNT) Collaboration (2013) Vascular and upper gastrointestinal effects of nonsteroidal anti-inflammatory drugs: meta-analyses of individual participant data from randomised trials. Lancet 382: 769–779Google Scholar
  4. Englbrecht JS, Pogatzki-Zahn EM (2014) Perioperative Schmerztherapie bei abdominellen und thorakalen Operationen. Schmerz 28: 265–281Google Scholar
  5. Herminghaus A, Wachowiak M, Wilhelm W et al (2011) Intravenöses Lidocain zur perioperativen Schmerztherapie – eine Übersicht und praktische Handlungsempfehlungen. Anaesthesist 60: 152–160Google Scholar
  6. Meissner W (2014) Akutschmerz Taschenbuch, 2. Aufl. MWV Medizinisch Wissenschaftliche, BerlinGoogle Scholar
  7. Moore RA, Derry S, McQuay HJ, Wiffen PJ (2011) Single dose oral analgesics for acute postoperative pain in adults. Cochrane Database Syst Rev 9: CD008659Google Scholar
  8. Pogatzki-Zahn E (2011) Therapie und Prävention postoperativer Schmerzen bei chronischen Schmerzpatienten. Anaesth Intensivmed 52: 388–404Google Scholar
  9. Pogatzki-Zahn E, Chandrasena C, Schug SA (2014) Non-opioid analgesics for postoperative pain management. Curr Opin Anaesthesiol 27: 513–519Google Scholar
  10. Pogatzki-Zahn EM, Englbrecht JS, Pöpping D, Boche R, Zahn PK (2013) Oraler Therapiealgorithmus bei akuten postoperativen Schmerzen: Eine prospektive Beobachtungsstudie. Schmerz 27: 26–37Google Scholar
  11. Schnabel A, Meyer-Frießem CH, Reichl SU, Zahn PK, Pogatzki-Zahn EM (2013) Is intraoperative dexmedetomidine a new option for postoperative pain treatment? A meta-analysis of randomized controlled trials. Pain 154: 1140–1149Google Scholar

Internetlinks

  1. www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/001-025.html: Hier befindet sich in Langfassung die Leitlinie »Behandlung akuter perioperativer und posttraumatischer Schmerzen« (erstellt 2007, überarbeitet 2009). Diese Leitlinie enthält allgemeine und eingriffsspezifische Empfehlungen zur perioperativen Schmerztherapie und wird derzeit aktualisiert
  2. www.quips-projekt.de: »Qualitätsverbesserung in der postoperativen Schmerztherapie« (QUIPS) ist ein multizentrisches, interdisziplinäres Projekt zur Verbesserung der Akutschmerztherapie in operativen Krankenhäusern. Ein Internet-basiertes und automatisiertes Feedback ermöglicht ein internes und externes Benchmarking sowie eine kontinuierliche Verlaufsbeobachtung
  3. www.pain-out.eu: Ein europaweites Forschungsprojekt in Anlehnung an QUIPS
  4. www.postoppain.org: Hier findet man prozedurenspezifische Schmerztherapieschemata, die von einer internationalen Expertengruppe für verschiedene große Eingriffe erarbeitet wurden

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2017

Authors and Affiliations

  • Christine Meyer-Frießem
    • 1
  • Esther Pogatzki-Zahn
    • 2
  1. 1.Klinik für Anästhesiologie, Intensiv-, Palliativund SchmerzmedizinBerufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum BergmannsheilBochumDeutschland
  2. 2.Klinik für Anästhesiologie, Operative Intensivmedizin und SchmerztherapieUniversitätsklinikum MünsterMünsterDeutschland

Personalised recommendations