Advertisement

Aufwachraum

  • Stefan Soltész

Zusammenfassung

Nach dem Ende des operativen Eingriffs und der Anästhesie ist die Erholungsphase des Patienten meist noch nicht vollständig abgeschlossen. Er muss deshalb solange in anästhesiologischer Betreuung bleiben, bis die Vitalfunktionen nicht mehr gefährdet sind. Dieser Zeitraum kann – je nach Vorerkrankung, Art und Verlauf von Eingriff und Narkose – wenige Minuten oder auch mehrere Stunden betragen. Der Anästhesist bleibt solange für den Patienten zuständig und entscheidet über die Verlegung auf die Normal-, Intermediate-Care- oder Intensivstation.

Literatur

  1. American Society of Anesthesiologists (2013) Practice guidelines for postanesthetic care. An Updated Report by the American Society of Anesthesiologists Task Force on Postanesthetic Care. Anesthesiology 118: 291–307CrossRefGoogle Scholar
  2. Aust H, Eberhart LHJ, Kranke P et al (2012) Hypoxämie nach Allgemeinanästhesie. Anaesthesist 61: 299–309CrossRefGoogle Scholar
  3. Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin und Berufsverband Deutscher Anästhesisten (2009) Überwachung nach Anästhesieverfahren. Anaesthesiol Intensivmed 50: S486–S489Google Scholar
  4. Reyle-Hahn M, Kuhlen R, Schenk D (2000) Komplikationen im Aufwachraum. Anaesthesist 49: 236–251CrossRefGoogle Scholar
  5. Wehner M (2010) Überwachung nach Anästhesieverfahren. Kommentar zu den neuen Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin und des Berufsverbands Deutscher Anästhesisten. Anaesthesist 59: 171–174CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2017

Authors and Affiliations

  • Stefan Soltész
    • 1
  1. 1.Klinik für Anästhesie, Intensiv- und NotfallmedizinKreiskrankenhaus Dormagen, RHEIN-KREIS-NEUSS-KlinikenDormagenDeutschland

Personalised recommendations