Advertisement

Rückenmarknahe Regionalanästhesie

  • Alexander Raddatz
  • Wolfram Wilhelm

Zusammenfassung

Unter dem Begriff »rückenmarknahe Regionalanästhesie« werden Verfahren zur Ausschaltung der Schmerzempfindung auf Höhe der Spinalnervenwurzeln zusammengefasst. Dies sind die Spinalanästhesie, die Periduralanästhesie sowie die kombinierte Spinal-Peridural-Anästhesie (CSE). Diese Verfahren werden nach einer anatomischen Einführung ebenso wie typische Lokalanästhetika, Lagerungsmanöver und hygienische Anforderungen vorgestellt. Weiterhin sind Nebenwirkungen, Komplikationen und der wichtige Aspekt der Blutgerinnung Inhalt dieses Kapitels.

Literatur

  1. Bomberg H, Kubulus C, Raddatz A et al (2016) Tunneling of thoracic epidural catheters is associated with fewer catheter-relaxed infections: a retrospektive registry analysis. Br J Anaesth 116: 546–553CrossRefGoogle Scholar
  2. Ellinas EH (2012) Labor analgesia for the obese parturient. Anesth Analg 115: 899–903CrossRefGoogle Scholar
  3. Fettes PDW, Jansson JR, Wildsmith JAW (2009) Failed spinal anaesthesia: mechanisms, management, and prevention. Br J Anaesth 102: 739–748CrossRefGoogle Scholar
  4. Kerwat K, Schulz-Stübner S, Steinfeldt T et al (2015) Hygieneempfehlungen für die Regionalanästhesie. Anästh Intensivmed 56: 34–40Google Scholar
  5. Kessler P (2011) Update rückenmarksnahe Anästhesie und Analgesie – weniger Nutzen, mehr Gefahr? Anästh Intensivmed 52: 846–860Google Scholar
  6. Neal JM, Barrington MJ, Brull R et al (2015) The second ASRA practice advisory on neurologic complications associated with regional anesthesia and pain medicine. Executive summary 2015. Reg Anesth Pain Med 40: 401–430CrossRefGoogle Scholar
  7. Scherer R, Giebler R (2003) Thorakale Epiduralanästhesie. Anästhesiol Intensivmed Notfallmed Schmerzther 38: 168–190CrossRefGoogle Scholar
  8. Van Aken H, Biermann E, St. Pierre M, Waurick R (2011) Herzstillstand während Spinalanästhesie. Ursachen, Behandlung und mediko-legale Aspekte. Anästh Intensivmed 52: 916–920Google Scholar
  9. Vogt L, Rodermond B, Post P et al (2018) Intramedulläre Injektion bei »tethered cord«. Fallbericht einer seltenen Komplikation bei Spinalanästhesie. Anaesthesist 67: 131–134Google Scholar
  10. Volk T (2010) Spinalanästhesie – Typische Komplikationen und wie man sie vermeiden kann. Anästhesiol Intensivmed Notfallmed Schmerzther 45: 188–194CrossRefGoogle Scholar
  11. Volk T, Kubulus C (2017) Regionalanästhesie – ändern sich die Standards? Anaesthesist 66: 904–909CrossRefGoogle Scholar
  12. Wallenborn J, Artmann T, Kranke P (2017) Geburtshilfe: kombinierte Spinal-Epidural-Analgesie (CSE). Anästhesiol Intensivmed Notfallmed Schmerzther 52: 168–182CrossRefGoogle Scholar
  13. Waurick K, Riess H, Van Aken H et al (2014) S1-Leitlinie: Rückenmarksnahe Regionalanästhesien und Thrombembolieprophylaxe/antithrombotische Medikation. Anästh Intensivmed 55: 464–492Google Scholar
  14. Waurick K (2016) Antikoagulanzien und Regionalanästhesie. Anästh Intensivmed 57: 506–521Google Scholar

Internetlinks

  1. www.nysora.com: Homepage der New York School of Regional Anesthesia mit vielen nützlichen Informationen zu rückenmarknahen und peripheren Regionalanästhesien

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2017

Authors and Affiliations

  • Alexander Raddatz
    • 1
  • Wolfram Wilhelm
    • 2
  1. 1.Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und SchmerztherapieUniversitätsklinikum des SaarlandesHomburg/SaarDeutschland
  2. 2.Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin, RTH Christoph 8Klinikum Lünen – St.-Marien-HospitalLünenDeutschland

Personalised recommendations