Advertisement

Herausforderung Generation YZ

  • Michael Bernecker
  • Silke Udri
  • Florian Bechtel
  • Jutta Kappel
Chapter
  • 6.2k Downloads

Zusammenfassung

Aktuell sind in der Arbeitswelt drei unterschiedliche Generationen anzutreffen: die Generation Y, die Generation X und die Generation der Baby-Boomer. Die Unterschiede zwischen den Angehörigen der Generationen halten diverse Herausforderungen in der Arbeitswelt bereit, angefangen vom Recruiting bis hin zum Arbeitsalltag. Vor dem Hintergrund des Fach- und Führungskräftemangels ist es heute umso wichtiger, qualifizierte Mitarbeiter zu finden – für eine erfolgreiche Ansprache der Zielgruppe müssen jedoch deren Anforderungen an Arbeitsplatz und Arbeitgeber verstanden und berücksichtigt werden

Literatur

Zu Kap. 15.1

  1. Bernecker, M.; Eßer, A. (2015): Studie Onboarding Management: Schlüsselelement im Employer Branding. Deutsches Institut für Marketing. Köln.Google Scholar
  2. Eberhardt, D. (2016): Generationen zusammen führen. Freiburg, München.Google Scholar
  3. Hesse, G.; Mattmüller, R. (Hrsg.) (2015): Perspektivwechsel im Employer Branding: Neue Ansätze für die Generationen Y und Z. Wiesbaden.Google Scholar
  4. Kring, T. (2013): Generation Y – Anforderung an Personal- und Organisationsentwicklung. ADG Business School an der Steinbeis-Hochschule. Berlin.Google Scholar
  5. Oertel, J. (2014): Baby Boomer und Generation X – Charakteristika der etablierten Arbeitnehmer-Generationen. (Hrsg. Springer Fachmedien). Wiesbaden.CrossRefGoogle Scholar

Zu Kap. 15.2

  1. Buresh, B.; Gordon, S. (2006): Der Pflege eine Stimme geben. Was Pflegende wie öffentlich kommunizieren müssen. Verlag Hans Huber, Bern.Google Scholar
  2. Mantz, S. (2015): Arbeitsbuch Kommunizieren in der Pflege. Mit heilsamen Worten pflegen. W.Kohlhammer GmbH, Stuttgart.Google Scholar

Zu Kap. 15.3

  1. Deutsches Ärzteblatt (2013) Was macht ein Krankenhaus als Arbeitgeber attraktiv? Heft 33–34Google Scholar
  2. Gerisch S, Oberlies T. (2011) Demografiefeste Personalpolitik in der Krankenhauspflege: Bedarfe und Handlungsstrategien. Bielefeld, W. BertelsmannGoogle Scholar
  3. Jánszky SG, Abicht L (2013) 2025 So arbeiten wir in der Zukunft. Berlin, GoldeggGoogle Scholar
  4. Lüthy A, Ehret T (2014) Krankenhäuser als attraktive Arbeitgeber, Mitarbeiterkultur erfolgreich entwickeln. Stuttgart, KohlhammerGoogle Scholar
  5. PricewaterhouseCoopers AG, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft: Gesundheitssystem vor dem Kollaps – 2030 fehlen eine Million Fachkräfte, Stand 21.10.2010Google Scholar
  6. Prof. Dr. Buxel, Studienbericht der Fachhochschule Münster, Jobwahlverhalten, Motivation und Arbeitsplatzzufriedenheit von Pflegepersonal und Auszubildenden in Pflegeberufen, Ergebnisse dreier empirischer Untersuchungen und Implikationen für das Personalmanagement und -marketing von Krankenhäusern und Altenpflegeeinrichtungen, Januar 2011Google Scholar
  7. Rodeck M L (2014) Der Wertewandel in der Arbeitswelt durch die Generation Y: Wie Unternehmen bei der Personalführung sinnvoll reagieren und agieren können. Hamburg, DiplomicaGoogle Scholar
  8. Wiggenhorn M, Nachtwei J. Bindung durch Entwicklung, Human Ressources Manager, Ausgabe April/Mai 2014, S. 74ff.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2018

Authors and Affiliations

  • Michael Bernecker
    • 1
  • Silke Udri
    • 2
  • Florian Bechtel
    • 3
  • Jutta Kappel
    • 4
  1. 1.Deutsches Institut für MarketingKölnDeutschland
  2. 2.Bildungshaus PflegeBad KrozingenDeutschland
  3. 3.HartheimDeutschland
  4. 4.Katholischer Hospitalverbund Hellweg gGmbHUnnaDeutschland

Personalised recommendations