Advertisement

Besondere Patientengruppen im Intensivtransport

  • Uwe Hecker
  • Christoph Schramm
  • Wolfgang Springer
  • Andreas Tremml
Chapter

Zusammenfassung

Neben den im vorangegangenen Kapitel besprochenen Krankheitsbildern gibt es im Rahmen der Durchführung eines Intensivtransportes Patienten, die nicht „krank“ im eigentlichen Sinne sind, jedoch aufgrund spezieller Entwicklungs-, Krankheits- oder Therapieverläufe einer besonderen Aufmerksamkeit bedürfen. Hierzu zählen normale Früh- und Neugeborene, Neugeborene mit angeborenen Herzfehlern oder Lungenversagen, und ebenso Patienten, bei denen eine Infektion mit therapieresistenten Erregern besteht.

Literatur

  1. Adams HA, Flemming A, Schulze K (Hrsg) (2008) Kursbuch Intensivtransport, 5. Aufl. Lehmanns Media, BerlinGoogle Scholar
  2. Anforderungen der Hygiene an den Krankentransport einschließlich Rettungstransport in Krankenkraftwagen (1989) Anlage zu Ziffer 4.5.3 der Richtlinie für die Erkennung, Verhütung und Bekämpfung von Krankenhausinfektionen. Bundesgesundheitsbl 32:169–170Google Scholar
  3. Charité Universitätsmedizin Berlin, Medizinische Klinik für Gastroenterologie, Infektiologie und Rheumatologie. http://gastro.charite.de/index.php?id=16887
  4. Ellinger K, Denz C et al (2010) Intensivtransport. Deutscher Ärzte-Verlag, Köln, S 2Google Scholar
  5. EUREGIO MRSA-net. www.mrsa-net.org/pdf/Krankentransport-MRSA10–06.pdfGoogle Scholar
  6. Gastmeier P, Geffers C (2008) Nosokomiale Infektionen in Deutschland: Wie viele gibt es wirklich? Eine Schätzung für das Jahr 2006. Dtsch Med Wochenschr 133:1111–1115CrossRefPubMedGoogle Scholar
  7. Hecker U, Tremml A, Schmack B (2015) Takt- und Kraftlos – Wenn das Herz Unterstützung braucht. retten! 1:50Google Scholar
  8. Larsen R (2016) Anästhesie und Intensivmedizin für die Fachpflege, 9. Aufl. Springer, Heidelberg, S 291CrossRefGoogle Scholar
  9. Larsen R, Ziegenfuß T (2013) Beatmung – Grundlagen und Praxis, 5. Aufl. Springer, Berlin/Heidelberg/New YorkGoogle Scholar
  10. Pier T et al (2005) Kardiale Unterstützungssysteme. Kardiotechnik 4: 108 [im Internet: http://www.dgfkt.de/content/kardiotechnikoriginalausgaben/405/kt405pier.pdf]
  11. Sack F-U (2014) Aktueller Stand der mechanischen Unterstützungssysteme bei Herzinsuffizienz. Notfall Rettungsmedizin 6:304–312CrossRefGoogle Scholar
  12. Schwab S, Krieger D, Müllges W, Hamann G, Hacke W (1999) Neurologische Intensivmedizin. Springer, Berlin/Heidelberg/New YorkCrossRefGoogle Scholar
  13. Thierbach A (2005) Praxisleitfaden Interhospitaltransfer, Bd 261. Stumpf und Kossendey, EdewechtGoogle Scholar
  14. Wolf A (2006) Hygieneleitfaden für den Rettungsdienst, 3. Aufl. Stumpf und Kossendey, Edewecht, S 39Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2018

Authors and Affiliations

  • Uwe Hecker
    • 1
  • Christoph Schramm
    • 2
  • Wolfgang Springer
    • 3
  • Andreas Tremml
    • 1
  1. 1.Universitätsklinikum Heidelberg, Chirurgische Universitätsklinik und Klinik für AnästhesiologieHeidelbergDeutschland
  2. 2.Universitätsklinikum Heidelberg, Klinik für AnästhesiologieHeidelbergDeutschland
  3. 3.Zentrum für Kinder- und JugendmedizinHeidelbergDeutschland

Personalised recommendations