Advertisement

Personalmarketing implementieren – aus dem Alltag einer Klinikpflegedienstleitung

Chapter
  • 1.5k Downloads

Zusammenfassung

Welchen Herausforderungen steht eine Pflegedirektion beziehungsweise eine Pflegebereichsleitung im täglichen Arbeitsalltag gegenüber? Die richtige Fachkraft auf die richtige Position zu bringen und dort nachhaltig zu binden. Das vorliegende Kapitel skizziert ausgehend von einem Grundverständnis organisatorischer Verfasstheit der Pflege im Krankenhaus die erste Herangehensweise für das praktische Pflege-Recruiting und definiert die zentralen Schritte des Personalmarketings. Typische Zielgruppen stehen dabei ebenso im Fokus der Betrachtung wie die Etappen der Personalbedarfsanalyse und typische Fehlerquellen im Personalmanagement einer Großklinik.

Literatur

  1. Buckmann J (2016) Personalmarketing to go, Frechmutige Inspirationen für Recruiting und Employer Branding. Springer Gabler, HeidelbergGoogle Scholar
  2. Faber D (2016) Recruiting-Benchmarks. Personalmagazin Spezial Ausgabe 06/2016Google Scholar
  3. Herrmann E, Kätker S (2007) Diversity Management, Organisationale Vielfalt im Pflege- und Gesundheitsbereich erkennen und nutzen. Huber, BernGoogle Scholar
  4. Kanning UP (2017) Personalmarketing, Employer Branding und Mitarbeiterbindung, Forschungsbefunde und Praxistipps aus der Personalpsychologie. Springer, BerlinCrossRefGoogle Scholar
  5. Kauffeld S (2011) Arbeits-, Organisations- und Personalpsychologie. Springer, HeidelbergCrossRefGoogle Scholar
  6. List K-H (2010) Praxisbuch Personalmanagement in der Pflege. Medizinisch wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, BerlinGoogle Scholar
  7. Michel S (2016) An der Technik hakt es selten. Personalmagazin Spezial Ausgabe 06/2016Google Scholar
  8. Roedenbeck Schäfer M (2014) Personalgewinnung in der Pflege. Innovative Ideen-einfach umgesetzt. Urban & Fischer, MünchenGoogle Scholar
  9. Schmidt K (2013) Onboarding, die Integration neuer Mitarbeiter in die Organisation. Diplomica, HamburgGoogle Scholar
  10. Thomas A, Kinast EU, Schroll-Macht S (Hrsg) (2005) Handbuch interkulturelle Kommunikation und Kooperation. Bd 1: Grundlagen und Praxisfelder. Vandenhoeck & Ruprecht, GöttingenGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Universitätsklinikum DüsseldorfDüsseldorfDeutschland

Personalised recommendations