Advertisement

Blutungen während der Spätschwangerschaft

  • Alexander StraussEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Notarzt der Rettungsflugwacht in den schweizerischen Alpen – ein Traumberuf! So empfindet es auch Dr. Urgencia, bis eine stark blutende Schwangere hoch oben auf einer einsamen Berghütte seine geburtshilflichen Erfahrungen überzustrapazieren droht. Die präklinische Erstversorgung der sich in der 37. Schwangerschaftswoche befindlichen Frau gelingt dem Rettungsteam auch unter hochalpinen Bedingungen rasch und routiniert. Aber dann steht plötzlich das Leben des Kindes akut auf dem Spiel. Schwierige Abwägungsentscheidungen aufgrund der mehrdeutigen Symptomatik lassen bei bedrohlichen (Verdachts-)Diagnosen keine Zeit zu längerem Nachdenken. Unterstützen Sie in differenzialdiagnostisch-therapeutischer Hinsicht das Management von Blutungen unterschiedlichster Ursache während der fortgeschrittenen Schwangerschaft.

Weiterführende Literatur

  1. Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) (2016) AWMF S2k-Leitlinie 015-063. Peripartale Blutungen, Diagnostik und Therapie. http://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/015-063l_S2k_Peripartale_Blutungen_Diagnostik_Therapie_PPH_2016-04.pdf
  2. Kaufner L, Weizsäcker K, Spies C et al (2012) Emergency caesarean section and interdisciplinary emergency concepts for the delivery room – »What to do if it is urgent?«. Anästhesiol Intensivmed Notfallmed Schmerzther 47(1): 14–21PubMedGoogle Scholar
  3. Royal College of Obstetricians and Gynaecologists (RCOG) (2011a) Antepartum haemorrhage. Green-top Guideline No. 63. https://www.rcog.org.uk/globalassets/documents/guidelines/gtg_63.pdf
  4. Royal College of Obstetricians and Gynaecologists (RCOG) (2011b) Placenta praevia, placenta praevia accreta and vasa praevia: diagnosis and management. Green-top Guideline No. 27. https://www.rcog.org.uk/globalassets/documents/guidelines/gtg_27.pdf
  5. Society of Obstetricians and Gynaecologists of Canada (SCOG) (2007) Clinical Practice Guideline. Diagnosis and management of placenta previa. http://www.jogc.com/article/S1701-2163(16)32401-X/pdf
  6. Sorokina Y, Strauss A, Schulze A et al (2007) Wiederholte Uterusruptur zu Beginn des III. Trimenon bei Placenta percreta – »Henne und Ei«. Geburtshilfe Frauenheilkunde 67: 1018–1022CrossRefGoogle Scholar
  7. Strauss A, Gräsner JT, Ohnesorge H, Sanders L (2012) Geburtshilfliche Notfälle II – Perinatale Gefahrensituationen. Notarzt; 28 259–272CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Christian-Albrechts-Universität zu KielKielDeutschland

Personalised recommendations