Advertisement

Brennende Bläschen an der Vulva – was steckt dahinter?

  • Ioannis MylonasEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Weltweit haben Herpes-genitalis-Infektionen zugenommen. Bei 75% der Infizierten verläuft die Infektion uncharakteristisch, sodass häufig keine exakte Diagnose gestellt werden kann. Die intrauterine Infektion durch transplazentare Transmission ist selten. Hauptweg der neonatalen Infektion ist der direkte peripartale Kontakt mit maternalem Genitalsekret. Bei einer neonatalen Infektionsrate von 40–50% beträgt die Mortalität 40% und die Morbidität 20%. Im Gegensatz dazu führt die rekurrierende Infektion nur in etwa 1–5% der Fälle zu einer neonatalen Infektion. Bei symptomatischer Infektion während der Geburt sollte spätestens 4–6 Stunden nach dem Blasensprung die abdominale Schnittentbindung erfolgen. Die suppressive Aciclovir-Therapie ab der 36. SSW reduziert Symptomatik und Rezidivhäufigkeit und führt zu einem Kaiserschnittrückgang. Weder die primäre Sectio noch die Aciclovir-Therapie schließen eine maternofetale Transmission aus.

Weiterführende Literatur

  1. Bernstein DI, Bellamy AR, Hook EW et al (2013) Epidemiology, clinical presentation, and antibody response to primary infection with herpes simplex virus type 1and type 2 in young women. Clin Infect Dis 56(3): 344–351CrossRefPubMedGoogle Scholar
  2. Friese K, Mylonas I, Schulze A (2013) Infektionserkrankungen der Schwangeren und des Neugeborenen. Springer, Berlin Heidelberg New YorkCrossRefGoogle Scholar
  3. Garland SM, Steben M (2014) Genital herpes. Best Pract Res Clin Obstet Gynaecol 28: 1098–1110CrossRefPubMedGoogle Scholar
  4. James SH, Kimberlin DW (2015) Neonatal herpes simplex virus infection: epidemiology and treatment. Clin Perinatol 42: 47–59, viiiCrossRefPubMedGoogle Scholar
  5. Mylonas I, Friese K (2009) Infektionen in der Gynäkologie und Geburtshilfe. Elsevier Urban & Fischer, MünchenGoogle Scholar
  6. Mylonas I (2011) Herpes genitalis in der Schwangerschaft. Gynäkologe 44: 623–629CrossRefGoogle Scholar
  7. Mylonas I (2015) Herpes genitalis. Gynäkologe 48: 795–800CrossRefGoogle Scholar
  8. Mylonas I (2016) Sexuell übertragbare Erkrankungen – Ein Leitfaden für Frauenärzte. Springer, Berlin Heidelberg New YorkCrossRefGoogle Scholar
  9. Stephenson-Famy A, Gardella C (2014) Herpes simplex virus infection during pregnancy. Obstet Gynecol Clin North Am 41: 601–614CrossRefPubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Athen, GriechenlandDeutschland

Personalised recommendations