Advertisement

Der psychiatrische Notfall im Wochenbett

  • Almut DornEmail author
  • Anke Rohde
Chapter

Zusammenfassung

Für Frauenärzte sind Schwangerenvorsorge und Geburtshilfe mit vielen positiven Aspekten verbunden, da es sich in der Regel um die Betreuung somatisch gesunder Frauen handelt, die sich auf die Geburt ihres Kindes freuen. Umso schwerer kann es sein, nach der Entbindung depressive oder Angstsymptome bei der Mutter wahrzunehmen. Diese sind nicht immer leicht von normalen Krisensituationen der Postpartalzeit abzugrenzen (z. B. Besorgnis um das Kind, Übernächtigung bei unregelmäßigem Schlafrhythmus, Gewichtsverlust, veränderter Appetit, Interessensverlust an bisherigen Beschäftigungen). Stellt ein Frauenarzt direkt postpartal oder später bei der ersten Nachuntersuchung in der Praxis relevante psychische Symptome fest, ist es unabdingbar, diese diagnostisch zu bewerten und der Patientin in einem guten interdisziplinären Netzwerk professionelle Hilfe zukommen zu lassen. Um das Risiko einer postpartalen psychischen Störung einschätzen zu können, gehört die Frage nach psychischen Vorerkrankungen und Symptomen grundsätzlich in die Anamnese.

Weiterführende Literatur

  1. Ayers S, Bond R, Bertullies S, Wijma K (2016) The aetiology of post-traumatic stress following childbirth: a meta-analysis and theoretical framework. Psychol Med 46: 1121–1134CrossRefPubMedGoogle Scholar
  2. Bergant A, Nguyen T, Heim K et al (1998) Deutschsprachige Fassung und Validierung der »Edinburgh postnatal depression scale«. Dtsch Med Wochenschr 123:35–40CrossRefPubMedGoogle Scholar
  3. Dorn A, Rohde A (2017) Die ängstliche Patientin in der Gynäkologie und Geburtshilfe. up2date Frauenheilkunde. im DruckGoogle Scholar
  4. Howard, Molyneaux E, Dennis C et al (2014) Non-psychotic mental disorders in the perinatal period. Lancet: 384: 1775–1788CrossRefPubMedGoogle Scholar
  5. O’Hara MW, McCabe JE (2013) Postpartum depression: current status and future directions. Annu Rev Clin Psychol 9: 379–407CrossRefPubMedGoogle Scholar
  6. Rohde A (2014) Postnatale Depressionen und andere psychische Probleme: Ein Ratgeber für betroffene Frauen und Angehörige (Rat & Hilfe). Kohlhammer, StuttgartGoogle Scholar
  7. Rohde A., Dorsch V, Schaefer C (2015) Psychisch krank und schwanger – geht das? Ein Ratgeber zu Kinderwunsch, Schwangerschaft, Stillzeit und Psychopharmaka (Rat & Hilfe). Kohlhammer, StuttgartGoogle Scholar
  8. Rohde A, Dorsch V, Schaefer C (2016) Psychopharmaka in Schwangerschaft und Stillzeit. Behandlungsprinzipien – Leitlinien – Peripartales Management. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  9. Rohde A, Hocke A, Dorn A (2017) Gynäkologische Psychosomatik: Kompaktes Wissen – Konkretes Handeln. Schattauer, StuttgartGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.HamburgDeutschland
  2. 2.Abteilung für Gynäkologische PsychosomatikUniversitätsfrauenklinik BonnBonnDeutschland

Personalised recommendations