Advertisement

Sinnliche Lebendigkeit erfahren – Wohlbefinden durch Sinnesgenüsse erleben

  • Eva KoppenhöferEmail author
Chapter
Part of the Psychotherapie: Praxis book series (ÜSÜR)

Zusammenfassung

In diesem Kapitel wird ein symptomunspezifisches und ressourcenorientiertes verhaltenstherapeutisches Behandlungsprogramm vorgestellt, das – orientiert an den fünf Sinnen – Wohlbefinden (Euthymie) und gesundes Verhalten fördert und erfahrbar macht: „Die kleine Schule des Genießens“. Gesundes Verhalten und Erleben wird gefördert, wenn bestimmte psychologische Prinzipien berücksichtigt werden. Diese werden zu Beginn der Therapie in Form von „Genussregeln“ als Anleitung für den Umgang mit potenziell genussvollen Stimulanzien erläutert. Sie stellen den übergeordneten Leitfaden für die Genusstherapie dar. Im Weiteren werden die potenziellen Wirkfaktoren der Genusstherapie diskutiert und ausgewählte Krankheitsbilder unter dem Aspekt betrachtet, an welcher Stelle die Genusstherapie auch ein problemzentriertes therapeutisches Vorgehen unterstützen kann. Abschließend werden bisher bekannte Studien zur Wirksamkeit der Genusstherapie vorgestellt.

Literatur

  1. Bausch, I. (1984). Das Selbstbild depressiver Patienten in Abhängigkeit von angewandter Therapie. Unveröffentlichte Diplomarbeit: Universität Konstanz.Google Scholar
  2. Brotzler, D. (1983). Empirische Untersuchung eines Therapieprogramms zur Entwicklung von „Genussfähigkeit“ bei Depressiven. Unveröffentlichte Diplomarbeit, Universität Heidelberg.Google Scholar
  3. Dusi, D., & Broda, M. (1999). Die Gesundheitsgruppe – Ein Gruppenkonzept für die stationäre Psychotherapie. In R. Lutz (Hrsg.), Beiträge zur Euthymen Therapie. Freiburg: Lambertus.Google Scholar
  4. Ecker, W. (1994). Stationäre Verhaltenstherapie bei Zwangsneurosen. In M. Zielke & J. Sturm (Hrsg.), Handbuch Stationäre Verhaltenstherapie. Weinheim: Psychologie Verlags Union.Google Scholar
  5. Flecks, H., & Lieb-Rutt, T. (1999). Ressourcenorientierte Gruppentherapie für Zwangspatienten. In R. Lutz (Hrsg.), Beiträge zur Euthymen Therapie. Freiburg: Lambertus.Google Scholar
  6. Höfner, R. (1994). Selbstkontrollprogramm zur stationären Behandlung der Adipositas permagna. In M. Zielke & J. Sturm (Hrsg.), Handbuch Stationäre Verhaltenstherapie (S. 592–609). Weinheim: Psychologie Verlags Union.Google Scholar
  7. Jungnitsch, G., & Langhof, S. (1991). Ein Krankheitsbewältigungstraining für Patienten mit chronischer Polyarthritis: Trends und erste Ergebnisse. Zeitschrift für Klinische Psychologie, 39(3), 283–299.Google Scholar
  8. Kaluza, G. (1998). Effekte eines kognitiv-behavioralen Streßbewältigungstrainings auf Belastungen, Bewältigung und (Wohl-)Befinden. Eine randomisierte, prospektive Interventionsstudie in der primären Prävention. Zeitschrift für Klinische Psychologie, 27(4), 234–243.Google Scholar
  9. Kaluza, G. (1999). Sind die Effekte eines primärpräventiven Stressbewältigungstrainings von Dauer? Eine randomisierte, kontrollierte Follow-up-Studie. Zeitschrift für Gesundheitspsychologie, 7(2), 88–95.CrossRefGoogle Scholar
  10. Kaluza, G. (2004). Stressbewältigung. Trainingsmanual zur psychologischen Gesundheitsförderung. Berlin: Springer.Google Scholar
  11. Klammer, C. (1999). Evaluation eines stationären psychologischen Schmerzbewältigungstrainings bei Patienten des rheumatischen Formenkreises. Dissertation Universität Salzburg.Google Scholar
  12. Koppenhöfer, E. (1990). Therapie und Förderung Genussvollen Erlebens und Handelns. In M. Zielke & N. Mark (Hrsg.), Fortschritte der angewandten Verhaltensmedizin, Bd. 1. Heidelberg: Springer.Google Scholar
  13. Koppenhöfer, E. (1998). Depressionsbehandlung (Audio-Kassette). In P. Kosarz (Hrsg.), Verhaltenstherapie. Heidelberg: Carl-Auer-Systeme-Verlag (Autobahn-Universität).Google Scholar
  14. Koppenhöfer, E. (2006). Euthyme Behandlungsverfahren in der Verhaltenstherapie. Kleine Schule des Genießens. Psychologische Medizin,17, 4–7.Google Scholar
  15. Koppenhöfer, E. (2014). Mit allen Sinnen genießen. Mehr Lebensqualität durch bewussten Genuss. Audio-Ratgeber. Gelesen von Ulla Evrahr, Weinheim: Beltz.Google Scholar
  16. Koppenhöfer, E. (2015). Kleine Schule des Genießens. Ein verhaltenstherapeutisch orientiertes Behandlungsprogramm zum Aufbau positiven Erlebens und Handelns (9. Aufl.). Lengerich: Pabst Science Publishers.Google Scholar
  17. Petzold, H., Moser, S., & Orth, I. (2012). Euthyme Therapie – Heilkunst und Gesundheitsförderung in asklepiadischer Tradition. Psychologische Medizin, 23, 18–36, 53–70.Google Scholar
  18. Rakel, T., & Lanzenberger, A. (2009). Pflegetherapeutische Gruppen in der Psychiatrie. Stuttgart: Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft.Google Scholar
  19. Zornek, G. (1994). Empirische Untersuchung zur Wirksamkeit von Gruppenpsychotherapie im stationären Setting unter besonderer Berücksichtigung der Genußgruppe. Diplomarbeit, Universität Heidelberg.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Psychotherapeutische LehrpraxisWieslochDeutschland

Personalised recommendations