Advertisement

Wirtschaftlichkeit und Ergonomie – kein Gegensatz

  • Bruno Lotter
Chapter
Part of the VDI-Buch book series (VDI-BUCH)

Zusammenfassung

Primär-Sekundär-Analysen zeigen nicht nur den zeitlichen oder monetären Wirkungsgrad einer Produktionseinheit, sondern liefern durch den Anteil des Sekundäraufwandes am Gesamtaufwand auch wertvolle Hinweise auf eine mangelhafte ergonomische Arbeitsplatzgestaltung und Wirtschaftlichkeit. Wenn der wirtschaftliche Wirkungsgrad einer Produktionseinheit auf Basis einer Primär-Sekundär-Analyse unter 85 % liegt, sollte der Sekundäraufwand nach ergonomischen Grundsätzen überprüft werden. Schwerpunkte sind dabei die Gestaltung der Materialbereitstellung und der dazu notwendigen Hilfsmittel. In diesem Kapitel wird anhand konkreter Beispiel aus Fertigung und Montage gezeigt, dass ergonomisch gestaltete Arbeitsplätze auch wirtschaftlich sind und sich die erforderliche Investition schnell amortisiert.

Literatur

  1. baua (2015) Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit 2015, Unfallverhütungsbericht Arbeit. Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, DortmundGoogle Scholar
  2. Landau, K. Pressel, G. (Hrsg.) (2009) Medizinisches Lexikon der beruflichen Belastungen und Gefährdungen, 2. Aufl. Gentner Verlag, StuttgartGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.ehemals IndustrieberatungOberderdingenDeutschland

Personalised recommendations