Advertisement

Primär-Sekundär-Analyse

  • Bruno LotterEmail author
Chapter
Part of the VDI-Buch book series (VDI-BUCH)

Zusammenfassung

Um die Zielsetzung hoher Produktivität zu erreichen, ist es unabdingbar, dass der größtmögliche Anteil des Aufwandes im Sinne einer Wertschöpfung eingesetzt wird. Ein praktischer Ansatz zur Beurteilung vorhandener und geplanter Arbeitssysteme im Hinblick auf ihre Wertschöpfungsanteile ist die Primär-Sekundär-Analyse, die das methodische Fundament des gesamten Buches bildet. Primärvorgänge sind wertschöpfend im Sine der Produktfertigstellung, Sekundärvorgänge tragen nicht zur Wertschöpfung bei und bedeuten Verschwendung. Das Kapitel beschreibt die Ausbaustufen des Verfahrens vom einzelnen Arbeitsplatz bis hin zu einer gesamten Fertigung und Montage und zeigt die Anwendung an praktischen Beispielen.

Literatur

  1. Bokranz, R., Landau, K. (2012) Handbuch Industrial Engineering: Produktivitätsmanagement mit MTM. Schäffer-Poeschel-Verlag, StuttgartGoogle Scholar
  2. Lotter, B. (1986) Wirtschaftliche Montage. VDI-Verlag, DüsseldorfGoogle Scholar
  3. Lotter, B., Spath, D., Baumgartner, P. (2002) Primär-Sekundär-Montage. Expertverlag, RenningenGoogle Scholar
  4. Lotter, B., Wiendahl H.-P. (2012) Montage in der industriellen Produktion. 2. Aufl. Springer Verlag BerlinGoogle Scholar
  5. Lotter, B., Schilling, W. (1994) Manuelle Montage. VDI-Verlag, DüsseldorfGoogle Scholar
  6. MTM (1989) Deutsche MTM Vereinigung. MTM – UAS – Verfahren. Hamburg.Google Scholar
  7. Wiendahl, H.-P., Hegenscheid, M. (2012) Verfügbarkeit von Montagesystemen. In: Lotter, B., Wiendahl, H.-P.: Montage in der industriellen Montage. S.331 ff. 2. Aufl. Springer Verlag, BerlinGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.ehemals IndustrieberatungOberderdingenDeutschland

Personalised recommendations