Advertisement

Dickes Tabu

Chapter
  • 751 Downloads

Zusammenfassung

Gibt es in unserer Gesellschaft überhaupt noch Tabu-Themen? Worüber noch vor 50 Jahren kaum gesprochen wurde – AIDS, Sexualität, Homosexualität, Transsexualität – ist heute selbstverständlich. Man kann sich „outen“, ohne Nachteile befürchten zu müssen. Dicke Menschen wünschen sich genau diese Akzeptanz, erleben aber auf Grund ihrer Körperfülle leider allzu oft Zurückweisung, Vorurteile und Diskriminierung. Das wirft kein gutes Licht auf eine Gesellschaft, die Toleranz und Respekt einfordert. Der Leidensdruck ist so gewaltig, dass Betroffene zunehmend eine Magenoperation als den einzigen Ausweg sehen. Was vordergründig als leicht machbar erscheint, ist aus der Nähe betrachtet ein Eingriff, der weitreichende und irreversible Folgen für die Betroffenen haben kann. Wie steht es tatsächlich um eine Gesellschaft, in der dicke Menschen diskriminiert werden oder berufliche Nachteile in Kauf nehmen müssen? Wer spricht über diese Themen und macht sie gesellschaftsfähig?

Literatur

  1. Adams TD, Gress RE, Smith SC, Halverson RC, Simper SC, Rosamond WD, La Monte MJ, Stroup AM, Hunt SC (2007) Long-term mortality after gastric bypass surgery. N Engl J Merd 357:753–761CrossRefGoogle Scholar
  2. Doehring S, Möller H (2014) Mon Amour trifft Pretty Women: Wolke 9. Springer, Heidelberg, S 61–69CrossRefGoogle Scholar
  3. Grunebaum H (1997) Thinking about romantic/erotic love. J Marriage Fam Ther 23:295–307CrossRefGoogle Scholar
  4. Omalu BI, Ives DG, Buhari AM, Lindner JL, Schauer PR, Wecht CH, Kuller LH (2007) Death rates and causes of death after bariatric surgery for Pennsylvania residents, 1995 to 2004. Arch Surg 142:923–928CrossRefGoogle Scholar
  5. Peters A (2013): Mythos Übergewicht. Bertelsmann, München, S 144–146Google Scholar
  6. Schultes B, Thurnheer (2012) Bariatrische Chirurgie. Diabetologie und Stoffwechsel 7:17–36. DOI http://dx.doi.org/10.1055/s-0032-1312955 CrossRefGoogle Scholar
  7. Tindle HA, Omalu B, Courcoulas A, Marcus M, Hammers J, Kuller LH (2010) Risk of suicide after long-term follow-up from bariatric surgery. Am J Med 123:1036–1042CrossRefGoogle Scholar
  8. Willi J (1991) Was hält Paare zusammen? Der Prozeß des Zusammenlebens in psychoökologischer Sicht. Rowohlt, ReinbekGoogle Scholar

Copyright information

© © Springer-Verlag GmbH Deutschland 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Ambulantes DiabeteszentrumUnterhachingDeutschland

Personalised recommendations