Advertisement

Wertevermittlung durch Storytelling in der CSR-Kommunikation

  • André SchneiderEmail author
  • Julia Köhler
Chapter
Part of the Management-Reihe Corporate Social Responsibility book series (MRCOSORE)

Zusammenfassung

Geschichten werden zunehmend als wirkungsvolles Instrument erkannt, um Werte in Organisationen nachhaltig zu verankern. So bietet die Methode des Storytelling (d. h. des Erzählens von Geschichten) durch ihre emotionale Ansprache sowie die gebotenen Identifikationsmöglichkeiten die Chance, die Unternehmenswerte lebendig zu vermitteln und so die Inhalte der Geschichten mit den eigenen Erfahrungen und Werten abzugleichen. Dabei verdeutlichen die Erzählungen den Mitarbeitern und Führungskräften nicht nur, auf welchen Werten das gesamte Handeln des Unternehmens basiert, sondern zeigen auch anhand konkreter Beispiele, wie diese Werte bei der tagtäglichen Arbeit umgesetzt werden können. In diesem Beitrag werden die Potenziale und Herausforderungen des Storytelling sowie die konkrete Anwendung der Methode zur Wertevermittlung im Rahmen der internen Unternehmenskommunikation diskutiert.

Literatur

  1. Abbate S (2014) Unternehmenskultur fördern. Sieben Schritte zu einer dynamischen und motivierenden Wertevermittlung. Gabler, WiesbadenGoogle Scholar
  2. Auinger F (2005) The spirit of values – Leitorientierungen für Führungskräfte und Mitarbeiter. In: Auinger F, Böhnisch W, Stummer H (Hrsg) Unternehmensführung durch Werte. Deutscher Universitätsverlag, Wiesbaden, S 65–88CrossRefGoogle Scholar
  3. Baumgartner RJ, Biedermann H, Ebner D (2007) Unternehmenspraxis und Nachhaltigkeit. Herausforderungen, Konzepte und Erfahrungen. Rainer Hampp, München und MeringGoogle Scholar
  4. Beck S, Vochezer R (2006) Was sind Unternehmenswerte „wert“? – Ansätze des Wertemanagements und Beitrag von Werten zum Unternehmenserfolg. In: Banzhaf J, Wiedmann S (Hrsg) Entwicklungsperspektiven der Unternehmensführung und ihrer Berichterstattung. Deutscher Universitätsverlag, Wiesbaden, S 3–13CrossRefGoogle Scholar
  5. Bentele G, Nothhaft H (2011) Vertrauen und Glaubwürdigkeit als Grundlage von Corporate Social Responsibility: Die (massen-)mediale Konstruktion von Verantwortung und Verantwortlichkeit. In: Raupp J, Jarolimek S, Schultz F (Hrsg) Handbuch CSR. Kommunikationswissenschaftliche Grundlagen, disziplinäre Zugänge und methodische Herausforderungen. VS, Wiesbaden, S 45–70Google Scholar
  6. Biesel H (2012) Abschied vom Management. 101 Ideen für eine ziel- und werteorientierte Führung. Gabler, WiesbadenGoogle Scholar
  7. Boje DM (1995) Stories of the storytelling organization: A postmodern analysis of Disney as „Tamara-Land“. Acad Manag J 38(4):997–1035CrossRefGoogle Scholar
  8. Brechmann B (2010) Werte – ein Erfolgsfaktor für Unternehmen? In: Merk R, Brechmann B, Weitz A (Hrsg) Mit werteorientierter Personalarbeit die Wertschöpfung steigern. FHM, Bielefeld, S 7–17Google Scholar
  9. Buchebner J (2011) Changing Values. Werte und Wertewandel im Bereich nachhaltiger Entwicklung. Universität für Bodenkultur, WienGoogle Scholar
  10. Campbell MC (1995) When Attention-Getting Advertising Tactics Elicit Consumer Inferences of Manipulative Intent: The Importance of Balancing Benefits and Investments. J Consumer Psychol 4(3):225–254CrossRefGoogle Scholar
  11. Denning S (2006) The leader’s guide to storytelling. Wiley, San FranciscoGoogle Scholar
  12. Denning S (2011) The leader’s guide to storytelling. Mastering the art and discipline of business narrative, 2. Aufl. Wiley, San FranciscoGoogle Scholar
  13. Esch F-R, Vallaster C (2005) Mitarbeiter zu Markenbotschaftern machen: Die Rolle der Führungskräfte. In: Esch F-R (Hrsg) Moderne Markenführung. Gabler, Wiesbaden, S 1010–1020CrossRefGoogle Scholar
  14. Fog K, Budtz C, Yakaboylu B (2005) Storytelling. Branding in Practice. Springer, Berlin und HeidelbergGoogle Scholar
  15. Fog K, Budtz C, Munch P, Blanchette S (2010) Storytelling. Branding in Practice, 2. Aufl. Springer, Berlin und HeidelbergGoogle Scholar
  16. Fry A (1987) The Post-It Note: An Intrapreneurial Success. Sam Adv Manag J 52(3):4–9Google Scholar
  17. Gesing F (2004) Kreativ schreiben. Handwerk und Techniken des Erzählens. DuMont, KölnGoogle Scholar
  18. Harringer C, Maier H (2009) Organizational Storytelling. Narrative Dimension in der Unternehmenskommunikation, Beitrag 5.35., 43., ergänzte Lieferung. In: Bentele G, Piwinger M, Schöborn G (Hrsg) Kommunikationsmanagement. Strategien, Wissen, Lösungen. Hermann Luchterhand, NeuwiedGoogle Scholar
  19. Herbst D (2014) Storytelling, 3. Aufl. UVK, Konstanz und München.Google Scholar
  20. Hilzensauer A (2014) Storytelling – Mit Geschichten Marken führen. In: Ettl-Huber S (Hrsg) Storytelling in der Organisationskommunikation. VS, Wiesbaden, S 87–101CrossRefGoogle Scholar
  21. Humphreys M, Brown A (2008) An Analysis of Corporate Social Responsibility at Credit Line: A Narrative Approach. J Bus Ethics 80(3):404–418CrossRefGoogle Scholar
  22. Kleinfeld A (2003) Werte und Wertemanagement. Schlüssel zur integren Kommunikation. In: Schlegel A (Hrsg) Wirtschaftskriminalität und Werte. Traugott Bautz, Nordhausen, S 46–78Google Scholar
  23. Körner M (1993) Corporate Identity und Unternehmenskultur. Ganzheitliche Strategie der Unternehmensführung, 2. erw. Aufl. Deutscher Sparkassenverlag, StuttgartGoogle Scholar
  24. Kouzes J, Posner BZ (2011) Credibility. How leaders gain and lose it. Why people demand it, 2. Aufl. Jossey-Bass, San FranciscoGoogle Scholar
  25. Kunze M (2008) Unternehmensethik und Wertemanagement in Familien- und Mittelstandsunternehmen. Projektorientierte Analyse, Gestaltung und Integration von Werten und Normen. Gabler, WiesbadenGoogle Scholar
  26. Lämsä AM, Sintonen T (2006) A narrative approach for organizational learning in a diverse organisation. J Workplace Learn 18:106–120CrossRefGoogle Scholar
  27. Martin J, Feldman MS, Hatch MJ, Sitkin SB (1983) The Uniqueness Paradox in Organizational Stories. Adm Sci Q 28(3):438–453CrossRefGoogle Scholar
  28. Mast C (2008) Unternehmenskommunikation. Ein Leitfaden, 3. Aufl. Lucius & Lucius, StuttgartGoogle Scholar
  29. McDonald P, Gandz J (1992) Getting value from shared values. Organ Dyn 38(4):64–76CrossRefGoogle Scholar
  30. Meyer JC (1995) Tell me a story: Eliciting organizational values from narratives. Commun Q 43:210–224CrossRefGoogle Scholar
  31. Mikunda C (1992) Strategische Dramaturgie. Werbung, Public Relations, Corporate Identity. Gdi Impuls (4):22–23 (Rüschlikon)Google Scholar
  32. Mummert R (2012) Studie: Wertekultur in Unternehmen ist oft nur Schall und Rauch. Pressemitteilung vom 15. November 2012, MünchenGoogle Scholar
  33. Noll B (2002) Wirtschafts- und Unternehmensethik in der Marktwirtschaft. Kohlhammer, StuttgartGoogle Scholar
  34. Nymark S (2000) Organizational Storytelling. Creating enduring values in a high-tech company. Ankerhus, HinnerupGoogle Scholar
  35. Orr J (1990) Sharing knowledge celebrating identity: war stories and community memory in a service culture. In: Middleton DS, Edwards D (Hrsg) Collective remembering: memory in society. Sage, Beverley Hills, S 169–189Google Scholar
  36. O’Reilly CA, Chatman J, Caldwell DF (1991) People and organizational culture. A profile comparision approach to assessing personorganization fit. Acad Manag J 34:487–516CrossRefGoogle Scholar
  37. Preuss L, Dawson D (2009) On the Quality and Legitimacy of Green Narratives in Business: A Framework for Evaluation. J Bus Ethics 84:135–149CrossRefGoogle Scholar
  38. Propp W (1972) Morphologie des Märchens. Carl Hanser, MünchenGoogle Scholar
  39. Rhodes C, Pullen A, Clegg SR (2010) „If I Should Fall From Grace…“: Stories of Change and Organizational Ethics. J Bus Ethics 91:535–551CrossRefGoogle Scholar
  40. Rothenberger P (1992) Ein Mehrebenenkonzept zur Diagnose von Werten in Unternehmen: Ein Beitrag zum wertorientierten Personalmanagement. Peter Lang, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  41. Schein EH (1995) Unternehmenskultur. Ein Handbuch für Führungskräfte. Campus, FrankfurtGoogle Scholar
  42. Schmieja P (2014) Storytelling in der internen Unternehmenskommunikation. Eine Untersuchung zur organisationalen Wertevermittlung. Gabler, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  43. Schreyögg G, Geiger D (2003) Wenn alles Wissen ist, ist Wissen am Ende nichts?! Die Betriebswirtschaft 63(1):7–22Google Scholar
  44. Schweiger DM, Denisi AS (1991) Communication with Employees Following a Merger: A Longitudinal Field Experiment. Acad Manag J 34(1):110–135CrossRefGoogle Scholar
  45. Shaw G (2000) Planning and Communicating Using Stories. In: Schultz M, Hatch MJ, Larsen MH (Hrsg) The Expressive Organization: Linking Identity, Reputation, and the Corporate Brand. Oxford University Press, Oxford, S 182–195Google Scholar
  46. Shaw G, Brown R, Bromiley P (1998) Strategic Stories: How 3M Is Rewriting Business Planning. Harv Bus Rev 76(3):41–50Google Scholar
  47. Smircich L (1983) Concepts of culture and organizational analysis. Adm Sci Q 28(3):339–358CrossRefGoogle Scholar
  48. Soin K, Scheytt T (2006) Making the case for narrative methods in cross-cultural organizational research. Organizational Research Methods, Bd. 9., S 55–77Google Scholar
  49. Spath C, Foerg BG (2006) Storytelling & Marketing. echomedia, WienGoogle Scholar
  50. Thier K (2004) Die Entdeckung des Narrativen für Organisationen. Entwicklung einer effizienten Story Telling-Methode. Dr. Kovač, HamburgGoogle Scholar
  51. Thier K (2009) Employer Branding: Analyse der Unternehmenskultur mit Storytelling. BSO – J (4):6–7Google Scholar
  52. Thier K (2010) Storytelling. Eine Methode für das Change-, Marken-, Qualitäts- und Wissensmanagement, 2. Aufl. Springer, Berlin und HeidelbergGoogle Scholar
  53. Thompson CJ, Rindfleisch A, Arsel Z (2006) Emotional Branding and the Strategic Value of the Doppelgänger Brand Image. J Mark 70(1):50–64CrossRefGoogle Scholar
  54. Vogelsang G, Burger C (2004) Werte schaffen Wert. Warum wir glaubwürdige Manager brauchen. Econ, MünchenGoogle Scholar
  55. Weick K (1995) Sensemaking in organizations. Sage, Thousand OaksGoogle Scholar
  56. Weick K, Browning L (1986) Arguments and narratives in organizational communication. J Manage 12:243–259Google Scholar
  57. Wentzel D, Tomczak T, Herrmann A (2012) Storytelling im Behavioral Branding. In: Tomczak T et al (Hrsg) Behavioral Branding. Gabler, Wiesbaden, S 426–442Google Scholar
  58. Zerfaß A (2007) Unternehmenskommunikation und Kommunikationsmanagement: Grundlagen, Wertschöpfung, Integration. In: Piwinger M, Zerfaß A (Hrsg) Handbuch Unternehmenskommunikation. Gabler, Wiesbaden, S 21–70CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen Hochschule MittweidaMittweidaDeutschland

Personalised recommendations