Advertisement

Der Rotor, etwas genauer betrachtet

  • Holger DudaEmail author
  • Jörg Seewald
Chapter

Zusammenfassung

Zur genaueren Berechnung des Rotors nutzen wir eine Software zur Simulation des Referenzrotors, die am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) entwickelt wurde. Die Simulation wurde mit Messdaten aus Flugtests abgeglichen und kann als Referenz zur Beurteilung der Genauigkeit der analytischen Formeln verwendet werden. Wir beschreiben den Einfluss der Machzahleffekte und steigern gedanklich die Rotordrehzahl bis an ihre physikalische Grenze. Wir erklären die Entstehung und Bedeutung des Konuswinkels, der aufgrund der Luftkräfte an den Rotorblättern entsteht. Wir zeigen, dass im Vorwärtsflug etwa die gesamte vorlaufende Seite bremst und die rücklaufende Seite antreibt.

Literatur

  1. 1.
    Drela M (1989) XFOIL: an analysis and design system for low Reynolds number airfoils. MIT Dept. of Aeronautics and Astronautics, CambridgeGoogle Scholar
  2. 2.
    Junglas P (2014) Praxis der Simulationstechnik. Verlag Europa-Lehrmittel, Haan-GruitenGoogle Scholar
  3. 3.
    Pruter I (2016) Untersuchung der Trainingseffizienz von Simulatoren für Tragschrauber. Dissertation, Technische Universität BraunschweigGoogle Scholar
  4. 4.
    Schlichting H, Truckenbrodt E (2000) Aerodynamik des Flugzeuges: Erster Band: Grundlagen aus der Strömungstechnik Aerodynamik des Tragflügels (Teil I), Bd 1. Springer, Berlin/Heidelberg/New YorkGoogle Scholar
  5. 5.
    Van der Wall BG (2015) Grundlagen der Hubschrauber-Aerodynamik. Springer, Heidelberg/BerlinGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für FlugsystemtechnikDLRBraunschweigDeutschland

Personalised recommendations