Advertisement

Jugendmedizin pp 187-193 | Cite as

Kinderkardiologische Betreuung von Jugendlichen in Praxis und Klinik

  • Michael HauserEmail author
  • Renate Oberhoffer
Chapter

Zusammenfassung

Mit fortschreitender Entwicklung chirurgischer und therapeutischer Maßnahmen überleben immer mehr Kinder mit angeborenen oder erworbenen Herzerkrankungen und erreichen das Jugend- bzw. Erwachsenenalter. Die Aufgabe des niedergelassenen Kinderkardiologen besteht in erster Linie die Langzeitbetreuung dieser Patienten, betreffend Therapie, Lebensführung, Sport, Beruf, und Schwangerschaft. Dies sollte immer in enger Zusammenarbeit mit einer kinderkardiologischen Fachklinik erfolgen, in der spezifische therapeutische bzw. diagnostische Maßnahmen durchgeführt werden können. Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern sollten von speziell geschulten Ärzten behandelt werden (EMAH-Qualifizierung). Aufgrund der auftretenden nichtkardialen Komorbiditäten ist auf eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit mit internistischen Kollegen zu achten.

Literatur

  1. Baumgartner H (2014) An important attempt to improve the outcome of congenital heart disease in Europe. Eur Heart J 35:674–675PubMedGoogle Scholar
  2. Hassberg D (2006) Kardiologie. In: Stier B, Weissenrieder N (Hrsg) Jugendmedizin – Gesundheit und Gesellschaft. Springer, HeidelbergGoogle Scholar
  3. Hauser M, Lummert E, Braun S, Vigl M, Engelhardt A, Pujol C, Neidenbach R, Oberhoffer R, Ewert P, Kaemmerer H (2017) Nichtkardiale Komorbiditäten bei erwachsenen Patienten mit angeborenen Herzfehlern: Häufigkeit und gesundheitspolitische Relevanz. Z Herz Thorax Gefäßchir 31(2):130–137.  https://doi.org/10.1007/s00398-016-0127-9 CrossRefGoogle Scholar
  4. Kaemmerer H, Hess J (2009) Congenital heart disease. Transition from adolescence to adulthood. Internist (Berl) 50(10):1221–1222, 1224–1227CrossRefGoogle Scholar
  5. Perloff JK, Warnes CA (2001) Challenges posed by adults with repaired congenital heart disease. Circulation 103:2637–2643CrossRefGoogle Scholar
  6. Perloff JK, Child JS, Aboulhson J (2008) Congenital heart disease in adults, 3. Aufl. W.B. Saunders, PhiladelphiaGoogle Scholar
  7. Schmaltz AA, Bauer UM (2013) Adults with congenital heart disease: treatment and medical problems. Herz 38(6):639–651CrossRefGoogle Scholar
  8. Sticker EJ, Leurs S, Bjarnason-Wehrens B, Dordel S, Schickedantz S (2003) Sport macht stark: Herzkranke Kinder und Jugendliche im Sportunterricht. Bundesverband Herzkranke Kinder e.V., AachenGoogle Scholar

Internet

  1. Bundesverband Herzkranker Kinder (BVHK). http://www.bvhk.de
  2. Jugendliche und Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern (JEHMA e.V.). http://www.jemah.de
  3. Literatur eher für Ärzte. http://www.achd-library.com
  4. Literatur eher für Patienten und Eltern. http://www.cachnet.org

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Kinder- und JugendarztMünchenDeutschland
  2. 2.Uptown München-Campus DTechnische Universität MünchenMünchenDeutschland

Personalised recommendations