Advertisement

Jugendmedizin pp 151-152 | Cite as

Aspekte chronischer Krankheit bei Jugendlichen

  • Silvia MütherEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Chronische Krankheiten zeichnen sich definitionsgemäß durch ihre Nichtheilbarkeit oder ihren langwierigen, oft lebenslangen Verlauf aus und führen in der Regel zu tief greifenden Veränderungen des Lebens der Betroffenen. Sie sind nach dem Sozialgesetzbuch IX Behinderungen gleichgesetzt und werden selbst bei guter Behandlungsmöglichkeit und Leistungsfähigkeit subjektiv oft auch als solche erlebt. Das Kranksein, die Sorge vor akuten und chronischen Komplikationen und die täglichen Therapiemaßnahmen sind immer gegenwärtig und prägen als kontinuierliche Herausforderung das Lebensgefühl der Betroffenen und ihrer Familien.

Die Krankheitsbewältigung ist aber komplex und wird von vielen miteinander verknüpften medizinisch-psychosozialen Faktoren beeinflusst. Dies gilt besonders für das Kindes- und Jugendalter, das durch grundlegende Entwicklungsschritte und den Aufbau einer Lebensperspektive gekennzeichnet ist.

Literatur

  1. RKI Robert-Koch-Institut (2008) Übergewicht und Adipositas. In: Robert-Koch-Institut und Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (Hrsg) Erkennen – Bewerten – Handeln: Zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland. Robert-Koch-Institut, Berlin, S 41–49Google Scholar
  2. Rosenstock IM (1985) Understanding and enhancing patient compliance with diabetic regimens. Diabetes Care 8:610–616CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Kinder- und JugendmedizinDRK Kliniken Berlin WestendBerlinDeutschland

Personalised recommendations